MT037 – Aufsichtsrat: Sandra Schwedler

Das waren sehr informative und unterhaltsame gute drei Stunden mit Sandra, vielen Dank.
Euch viel Spaß dabei, Feedback wie immer gerne in die Kommentare, Bewertungen zu iTunes.

Und wer bis zum Ende durchhält, bekommt dieses Mal auch noch ein-zwei Gänsehautmomente frei Ohr.

Themen:

  • Personalien in der Winterpause
  • FCSP – VfB Stuttgart
  • Pussy-Werbebande
  • Gästefans im Heimbereich
  • Aufsichtsrats-Vorsitzende Sandra Schwedler, über:
    • Fanthemen
    • Vereinsthemen
    • Afrika-Cup 2017

Links zur Sendung:

AFM-Radio Portal
VdS/NdS-Folgen

Feed-Links zum Abonnieren:
MP3http://blog.uebersteiger.de/feed/mp3/
MP4http://blog.uebersteiger.de/feed/mp4/
iTuneshttps://itunes.apple.com/de/podcast/millernton/id676972164
(Bei iTunes freuen wir uns auch sehr über Eure Bewertung.)

MillernTon auf Twitter
MillernTon auf Facebook

On Air:

avatar Sandra Schwedler
avatar Johnny
avatar Justus (Fanladen)
avatar Christoph Nagel (1910-Museum)
avatar Sebastian (Curi0us)
avatar Maik (Frodo)

Keine Episode mehr verpassen!

Dieser Beitrag wurde unter abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu MT037 – Aufsichtsrat: Sandra Schwedler

  1. Zaphod sagt:

    Wie immer sehr informativ und unterhaltsam, aber ihr solltet echt mal die Stühle ölen ;).

    • Frodo sagt:

      Sach ma…musst Du nicht schlafen?
      Ich hab die Stühle tatsächlich beim ersten Nachhören auch deutlicher wahrgenommen als sonst… allerdings fehlt mir da so ein bißchen die mögliche Lösung, solange die AFM nicht komplett neu investiert 🙂

  2. sternburg sagt:

    Schönen Dank für den wohlwollenden Verweis auf die – wie ich finde sehr angenehme – Diskussion im Übersteiger-Blog zum Themenkomplex “Gästefans im Heimbereich”.

    Ohne diesen hätte ich diesen Teil der Unterhaltung nämlich, mit Verlaub, als erschreckend empfunden.

    Ich weiß ja immer noch nicht, was da genau vorgefallen ist. So wie alle an dieser Unterhaltung Beteiligten übrigens wohl auch nicht. Aber ich finde das schon sehr seltsam, dass Ihr alle automatisch davon ausgeht, die bösen Übeltäter wären in jedem Fall die Menschen gewesen, die sich erdreisteten, sich auf ihren bezahlten und legitimerweise Gästefans offen stehenden Plätzen über das späte und nicht unbedingt zu erwartende Siegtor ihres Vereins zu freuen. Diese Arschlöcher. Die sich da so unfassbar daneben benommen haben. Völlig respektlos.

    Und spätestens wenn freuen und Schal wedeln unter allseitigem Nicken in einem Atemzug genannt wird mit rassistischen oder sexistischen Entgleisungen, dann frage ich mich schon, wo man da in der Empörungskultur falsch abgebogen sein mag.

    Versteht mich bitte nicht falsch: Ich finde das sehr angenehm, dass Ihr (also sowohl Ihr am Tisch als auch Ihr St.-Pauli-Fans) gewisse zivilisatorische Grundtugenden innerhalb des Stadions verteidigt sehen wollt. Und da darf man aus meiner Sicht, wenn konstruktive Kritik nicht fruchtet, auch gerne nähere Bekanntschaft mit der Gravitation (oder dem “Getränkestand”) machen. Aber wegen des Jubelns für den falschen Verein? Ernsthaft?

    Ihr macht Euch so viel Gedanken über Leute, die linke Verständigungsbereitschaft auszunutzen gedenken. Bei aller Liebe: Mit solchen Wortmeldungen macht Ihr es den Rechten denkbar einfach, angebliche linke Scheinheiligkeit und Pseudo-Toleranz zu behaupten. Und so sehr es einem als St.-Pauli-Fan bestimmt auf den Sack geht, ständig das Fanal von uns linksversifften Gutmenschen vor sich hertragen zu sollen – ich kann es ja auch nicht ändern, aber es ist halt so. “Modelabel” hin oder her.

    Über die Behandlung des Themenkomplexes “klug vermarktetes Autohaus” hingegen wische ich mir jetzt noch die Lachtränen aus dem Augenwinkel. Ganz groß.

    • Frodo sagt:

      Tja, es bleibt dann wohl einfach dabei, dass wir da nicht zusammenkommen. Passiert.

      Es ist halt alles eine Frage dessen, wie “das Jubeln” nun ausfiel und wieviel darüber hinaus noch getan wurde. Und dies “darüber hinaus” darf eben gerne im Gästeblock erfolgen, oder direkt dran, nicht aber im Sitzplatzbereich der Heimkurve, imho.
      Aber: Wir drehen uns da im Kreis.
      Einfachste Lösung: Wir lassen keine gegnerischen Tore mehr zu 🙂

  3. sternburg sagt:

    Letzteres fände ich super (solange Ihr nicht gegen uns spielt natürlich).

    Aber ersteres… ich habe doch gar nichts dagegen, dass wir da unterschiedlicher Meinung sind. Mich stört das Jubeln weniger, Euch stört es mehr. Ich betone, dass sie sich als Stuttgarter legitim auf diesen Plätzen befanden, also quasi innerhalb eines Bereichs auch für Gäste – einen Gästebereich. Du betonst, dass die Tribüne insgesamt ein Heimbereich sei. Das sind Wertungen. Da kann ich mich gar nicht hinstellen und sagen, meine Wertung soll gefälligst die richtige sein (schade eigentlich).

    Ich persönlich hätte es wahrscheinlich erfrischend gefunden, wenn Einer von Euch den Advocatus Diaboli wenigstens mal angespielt und aufgezeigt hätte, dass man das anscheinend auch anders sehen kann. Aber wer bin ich, Euch vorzuschreiben, wie Ihr Eure Sendung macht. Und wenn Ihr das alle völlig abwegig findet, dann braucht es das natürlich nicht.

    Aber dieses Verhalten mit anderen unerwünschten Verhaltensweise in einem Atemzug zu nennen, auf eine Stufe zu stellen – das war keine Glanzleistung dieses so schönen Podcasts.

    • Frodo sagt:

      Ah, okay… ich glaube nicht, dass jemand Torjubel und Sexismus/Rassismus gleichsetzen wollte.
      Wenn das in der “Hitze der Diskussion” so formuliert wurde, bitte ich hiermit um Entschuldigung. 😉
      (Und der Smiley gilt nicht dem Sachverhalt, sondern der Formulierung.)

      Das es da einen sehr großen qualitativen Unterschied gibt, sollte klar sein.

  4. sternburg sagt:

    …meine nächste Empörungstirade behandelt dann Kommentarspalten, in denen Zeichen- in Bildsmileys umgewandelt werden. *knackt Fingerknöchel*

  5. Fabian sagt:

    Vielen Dank für die tolle Episode.
    Dank euch interessiert mich nur ein Verein im Fußballbusiness mehr als eurer. Ob ihr meine Beziehung zum FCSP sonderlich erstrebenswert finde, wage ich zu bezweifeln – aber das ist ja nicht mein Problem, sondern eure Schuld!

    Beste Grüße

    Fabian

  6. Pingback: Präsidenten, Tapeten und Stellungnahmen – Magischer FC | Ein Sankt-Pauli-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.