Schlagwort-Archive: 1.Frauen

Tagebuch Tansania – Teil 1

Sonnenaufgang bei Ankunft im Hotel. Entschädigt für alle Strapazen!

Nun geht es also los, das Abenteuer Tansania im Zuge des Austauschprojekts zwischen den FC St.Pauli Frauen und den Simba Queens aus Dar es Salaam.

28. Februar Hamburg → Istanbul → Dar es Salaam
09:15h: Treffen am Flughafen HH. Fast alle fünfzehn pünktlich. Keine Probleme beim Check-in. Alle steigen vollzählig in den Flieger.

11:35h Abflug. Im Flieger schaue ich ‘Joker’. Passt zeitlich perfekt. Starker Film. 15:30h Ortszeit Ankunft Istanbul. Dort viel mehr Leute mit Mundschutz. Flüge nach Iran sind alle gestrichen. Drei Stunden totschlagen. Aber alles und alle entspannt. weiter

Teilen:
Veröffentlicht unter Und sonst so, Verein | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Tansania Tagebuch – Vorwort

Was Tansania mit dem FC St.Pauli zu tun hat fragt ihr euch? Das:

Vor 10 Jahren entstand die Städtepartnerschaft zwischen Dar es Salaam, der Hauptstadt dem Regierungssitz Tansanias und Hamburg. Durch einen Kontakt zur Botschaft entstand die Idee eines Austauschprojektes zwischen den FC St.Pauli Frauen (verschiedener Teams) und den Simba Queens, einem Erstliga-Frauenfußballteam aus Dar es Salaam.

Der Austausch – der unter dem Projektnamen ‘Gender Equality’ stattfand – startete im Juli 2019 mit einem zweiwöchigen Besuch der Simbas in Hamburg, wo sie mit den St.Pauli Frauen etliche Workshops besuchten, an Turnieren teilnahmen und Ausflüge unternahmen. Ich, Ariane, die sonst u.a. für den Übersteiger mit meiner Kamera an der Seitenlinie der St.Pauli-Profispiele steht, wurde angefragt diesen Austausch fotografisch zu begleiten, was eine wundervolle Aufgabe war, die mir sehr viel Freude bereitet hat und unendlich spannend war! weiter

Teilen:
Veröffentlicht unter Und sonst so, Verein | Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare

Aufstiegsrunde zur Frauen-Regionalliga, TuS Schwachhausen – FCSP 0:4 (0:3)

Das Frauen-Team des FC St.Pauli hat bekanntlich die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte hinter sich, neben dem Erreichen des Pokalfinales wurde zusätzlich die Meisterschaft in der Verbandsliga Hamburg eingetütet.

Über dieser Liga spielt die Regionalliga – und nun sollte man meinen, dass man als Meister dann ja nächste Saison dort antritt.
Kann sein – muss aber nicht.

Die Aufstiegssituation ist ja auch im Herren-Bereich von Oberliga zu Regionalliga und Regionalliga zur 3.Liga eine… nun ja, eine Geschichte voller Ärgernisse.
Die Regularien für die Zulassung zur Regionalliga wurden zwar leicht gelockert, sind aber immer noch immens hoch und dementsprechend tritt für Hamburg “nur” der Tabellensechste (Altona 93) an. Dies tut er in einer 4er-Gruppe mit dem Meister Schleswig-Holsteins (SV Eichede) und Bremens (Bremer SV) sowie dem Zweiten aus Niedersachsen, 1.FC Germania Egersdorf-Langenreder(!).
Wer fehlt? Ach ja, der Meister aus Niedersachsen… USI Lupo Martini Wolfsburg(!!).

(Vereinsnamen aus Niedersachsen werden offensichtlich nur noch von Handball-Spielgemeinschaften aus Schleswig-Holstein besiegt. Ja, HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen II und SG Oeversee/Jarplund-Weding, ich gucke auf Euch.)

Wollen die Lupos also auch nicht aufsteigen? Doch, schon – tun sie auch… aufgrund der Größe Niedersachsens bzw. der Anzahl an Mannschaften/Vereine dieses Verbandes, ist der Meister immer direkt aufgestiegen, die drei anderen Meister (HB/HH/SH) spielen eben mit dem NDS-Vizemeister diese Aufstiegsrunde.
Nun gut…

Im Aufstieg zur 3.Liga ist die Regelung mit drei Aufsteigern bei fünf Ligen und jenen drei Entscheidungsspielen (Hin- und Rückspiel) aus fünf Meistern und einem Vizemeister ja noch grotesker, man frage dieses Jahr bspw. nach beim VfL Wolfsburg II oder Waldhof Mannheim.

Der Aufstieg in die Regionalliga der Frauen verläuft in der öffentlichen Wahrnehmung natürlich deutlich geräuschloser, aber genau so ungerecht, wenn nicht noch ungerechter.
Niedersachsen besitzt zwei Oberligen, aus diesen spielen die beiden Meister in einem Spiel auf neutralem Platz einen Aufsteiger aus.
Puh… (es gewann übrigens SV Union Meppen gegen VfL Jesteburg mit 3:2.)
(P.S.: Meppen bekam keine Zulassung für die Regionalliga, also wird wohl Jesteburg aufsteigen, Danke an t in den Kommentaren. Es wird immer bescheuerter.)

Für die drei anderen Bundesländer der RL Nord, HB, HH, SH, kommt jetzt wieder eine Aufstiegsrunde ins Spiel.
Hier hat der erste aus Schleswig-Holstein, die SG-Ratekau-Strand schon mal nicht mitspielen dürfen, weil es eine Spielgemeinschaft ist. Zweiter wurde der SSC Hagen Ahrensburg, die wollten nicht. Also nimmt TuRa Meldorf teil.
Aus Bremen spielt Meister Vize-Meister TuS Schwachhausen mit (Meister TV Eiche-Horn verzichtete ebenfalls), aus Hamburg eben der FC St.Pauli.

Und der Modus will es nun, dass dies in einer einfachen 3er-Runde entschieden wird, aus der ein weiterer Aufsteiger ermittelt wird.
Das erste Spiel zwischen dem FCSP und TuRa Meldorf endete letzte Woche 1:1, gestern besiegte der FCSP den Bremer Meister aus Schwachhausen mit 4:0.
Sollte Meldorf jetzt am abschließenden Spieltag mit (bspw.) 5:0 gewinnen, so steigt Meldorf auf. Bei einem 4:0 hingegen wären ja Meldorf und St.Pauli Punkt- und Torgleich, bei einem Unentschieden im direkten Vergleich. Und dann?
Ja, dann würde St.Pauli aufsteigen, weil man im provisorisch durchgeführten Elfmeterschießen nach dem 1.Spieltag mit 5:4 gewonnen hatte.

JA SAGT MAL, HACKT`S?!?
Wer denkt sich denn derart bescheuerte Verfahren aus?

Meldorf hatte das Losglück, sich das gestrige Spiel ganz in Ruhe anschauen zu dürfen und jetzt zu wissen, dass nächste Woche jedes bessere Ergebnis als 4:0 (also auch 5:1 o.ä.) für den Aufstieg reicht, während Schwachhausen nun seit gestern schon gedanklich durch ist.
Da kann Meldorf nichts für, aber “fair” ist das nicht, oder?

Warum lässt man dann nicht den Sieger aus Niedersachsens Oberligen in einer 4er-Runde mitspielen und zwei aufsteigen?
Okay, wäre immer noch unfair.
5er-Liga, mit beiden Niedersachsen-Meistern? Dafür dann drei Aufsteiger?
Auch scheiße.

Ganz ehrlich, diese Ligen-Struktur mit den derzeit geltenden Auf- und Abstiegen braucht eine ziemliche Reform, um das ganze nachvollziehbarer und vor allem fairer für die beteiligten Teams zu machen.

Ab 2017 wird es eine eingleisige 2.Bundesliga geben, wodurch natürlich auch unter dieser Liga wieder munter gemischt werden dürfte, vielleicht ist ein verpasster Aufstieg diese Saison also gar nicht so schlimm.
Am Ende einer Saison aber ohne Niederlage Meister zu werden, aus zwei Spielen der Aufstiegsrunde dann weitere vier Punkte zu holen… und dann nicht aufsteigen?!
Ohne Niederlage durch die Saison, womöglich ohne Happy End, Wahnsinn.

Nun denn, das Spiel in Bremen war vor ca. 400 Zuschauern, von denen ca. 300 lautstark Braun-Weiß nach vorne trieben, jedenfalls geprägt von der Hitze.
Man merkte insbesondere in Hälfte zwei, dass ganz einfach die Kräfte (und dadurch die Konzentration) nachließen, selbst einfachste Pässe oder Ballannahmen klappte nicht mehr, Chancen wurden fahrlässigst vergeben, was auf der Tribüne zu zahlreichen grauen Haaren führte. Auch ein 8:0 wäre angemessen gewesen, kam aber nun mal leider nicht zustande.

Anschließend wurde die Saison aber angemessen gefeiert, inklusive einer wunderbaren Tapete des Teams (“Nur 2 Worte: Danke!”, siehe u.a. bei den Fotolinks unten), einer selbstgebastelten von den Fans organisierten Torjäger-Kanone für Nina Philipp von den Fans und der vielfach geäußerten Absicht, nächsten Sonntag nach Meldorf zu fahren.
15.00h, Promenade 20, 25704 Meldorf, alle hin da!

Links: weiter

Teilen:
Veröffentlicht unter Spielberichte | Verschlagwortet mit , , , , , , | 4 Kommentare

Verein am Wochenende (17/2016)

FC St.Pauli – TSV 1860 München 0:2 (0:1)

Tore: weiter

Teilen:
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar