Fürth, Fulham, Fröhlichkeit… fir follen faufsteigen!

Oirooooobbabooogaaaaaaaaaaaaal!
Also wirklich… da würde man dem hsv doch echt mal von Herzen nen Sieg gönnen (Nicht!), damit die Bundesliga in der Fünjahreswertung an Italien endgültig vorbeizieht und dem FC St.Pauli nächstes Jahr schon Platz 4 zur Champions League-Qualifikation reicht, und dann haben sie so ein Pech. Och Menno… aber egal, Kopf hoch, Jungs, ist doch nur Fußball! Alles nur ein Spiel! Und zwei Mal Halbfinale hintereinander im Europapokal schafft auch nicht jeder! Klasse! Respekt! Ganz tolle Leitung! Und auch nicht 1:5 wie am Sonntag, sondern nur 1:2 ist doch auch ne Verbesserung! Wenn das so weitergeht, holt Ihr morgen gegen den Glubb aus Nürnberg ja vielleicht auch mal wieder nen Punkt.
Polizeimeldungen, nach denen Bruno Labbadia gestern nacht onanierend über die Reeperbahn getorkelt sei und “Ohne Bruno, habt Ihr keine Chance!” gegröhlt hätte, konnten bisher übrigens noch nicht bestätigt werden. Allerdings ist die “Operation Rathausmarkt” für den 13.Mai wohl abgesagt, der Patient ist inzwischen verstorben.

Aber genug der Schadenfreude, blicken wir nach vorne: Am Sonntag erfolgt in Fürth wohl eine braun-weiße Invasion. Der Sonderzug ist inzwischen ausverkauft, der Gästeblock eh schon lange und langsam werden auch wie wenigen Resttickets des 15.000 Personen fassenden Ronhofs Playmobil-Stadions knapp, ca. 7.000 St.Paulianer werden erwartet. Da der Sonderzug schon lange geplant war und man damals noch von einer Anstoßzeit  um 13.30h ausging, gammeln die Zugfahrer also schon ab dem frühen vormittag in Franken rum. Die örtliche Polizei versuchte daher, die lokalen Lokale zum frühen Öffnen zu bewegen, was auch alle wohl sehr gerne machen. Insgesamt ist sowieso ein unheimliches Bemühen vor Ort zu spüren, sich als toller Gastgeber eines Fußballfestes zu geben, was auch in diesem Artikel der Fürther Nachrichten rüberkommt. Mein Lieblingszitat kommt vom Wirt des “Mephisto”: »Wenn es Rostocker wären, hätte ich extra zugesperrt, aber St. Pauli …« So soll es sein!

Auch die Mottofahrt des Fanladens wird von der Polizei und dem Ordnungsdienst vor Ort respektiert, Nietengürtel und Springerstiefel sind also ausdrücklich gestattet und führen zu keinerlei Problemen… sollte Franken doch was anderes sein als Bayern? Bei so viel echtem sympathischen Bemühen, sollte man dann auch ein netter Gast sein und folgende Bitte beherzigen, die Sven Brux im Forum und auf der Vereinshomepage neben weiteren Hinweisen veröffentlichte: “Unsere Kollegen von der SpVgg Greuther Fürth bitten die St. Pauli-Fans, nach dem Spiel eine Platzstürmung zu vermeiden. Im Ronhof finden noch Spiele der Regionalliga sowie ein Länderspiel statt.”  Find ich klasse, dass sie darum bitten, daher sollte man das dann auch respektieren.

Also, feiert alle schön in den Mai hinein, sorgt morgen für einen Nazifreien 1.Mai und man sieht sich dann am Sonntag in Franken! // Frodo

P.S. Wer für das Heimspiel gegen Paderborn noch ne Karte braucht, sollte Montag früh aufstehen oder abends erst gar nicht schlafen gehen.

Dieser Beitrag wurde unter Fanszene abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.