Littmann will zurücktreten

Nachdem es die Spatzen schon seit mindestens einer Woche von den Dächern und Bäumen pfiffen, steht es nun heute auch im Abenblatt, damit auch zum ersten Mal im Licht der Öffentlichkeit. (Ich muss hier mal einen Ausdruck des Erstaunens los werden, dass es diese Info vorher nicht ins Forum geschafft hat. Spätestens nach dem Spiel gegen den FCUM am Sonntag hatte ich fest mit einem “Ich weiß was!”-Posting gerechnet. Aber umso besser, dass internes in diesem Verein jetzt auch zumindest mal ne zeitlang intern bleiben kann.)

Corny Littmann will seine Präsidenten-Ära beim FC St.Pauli beenden. Nach siebeneinhalb Jahren, in denen er den Verein finanziell saniert hat, in denen zwei neue Stadiontribünen gebaut wurden und in denen er im sportlichen Bereich auf die richtigen Leute setzte und so dem Verein zum hundertsten Geburtstag die Rückkehr ins absolute Rampenlicht der ersten Liga ermöglichte. Siebeneinhalb Jahre, in denen auf der anderen Seite auch unheimlich viel Porzellan innerhalb der Fanszene und zwischen Vereinsführung und Fans/Fanladen zerbrach. Den Satz “Endlich ist ein Fan Präsident geworden!” hat er sicherlich auch schon tausendfach bereut.

Ich habe keine Lust, hier erneut eine Pro & Contra-Corny Auflistung zu starten, die oben genannten Punkte sollten als Erinnerung ausreichen und wer Erinnerungslücken stopfen will, kann sich gerne in den letzten siebeneinhalb Jahren Forum oder Übersteiger-Ausgaben austoben. Ich bin einfach nur erleichtert, dass der Blick jetzt nach vorne gehen kann, wenn seine Entscheidung denn auch endlich umgesetzt ist.

Es kann einen auch nicht mehr erstaunen, dass es “zum Politikum” wird, wenn er mal wieder ohne Satzungskenntnis durch die Institutionen stolpert und meint, seinen Nachfolger präsentieren zu können, obwohl ihm das nicht erlaubt ist. Dass aufgrund dieses fehlenden Wissens nun die für morgen ursprünglich angedachte “Ich trete zurück!” Pressekonferenz erst mal auf unbestimmte Zeit (lt. Abendblatt zwei Wochen) verschoben werden muss, passt ebenfalls ins Bild und zeigt, dass die politischen Machtspielchen auch mit seinem Verschwinden vom Präsidentenstuhl noch lange nicht vorbei sind.

Geschäftsführer der Millerntor-Stadionbetriebsgesellschaft ist er ja weiterhin, im Catering ist er ebenfalls weiter beteiligt und auch einen Kredit bekommt er vom Verein ja noch zurück, ganz so schnell wird man ihn also noch nicht los. Und ob er sich dann, wie ebenfalls schon laut angedacht, einen Posten im Aufsichtsrat verschaffen will, wird man sehen. Letzterer wird ja aber glücklicherweise per Wahl vergeben und nicht per Erlaß, damit dürfte dann auch in der nächsten JHV genug Zündstoff stecken. Wenn er sich da demokratisch durchsetzt, sei ihm auch bei dieser Aufgabe viel Spaß gewünscht.

Die Frage ist jedoch, was kommt jetzt? Der Aufsichtsrat muss lt. Satzung für den Fall des Rücktritts einen Interims-Präsidenten benennen. Dieser sollte im Normalfall aus dem aktuellen Präsidium kommen und Corny hat seine Wahl mit Marcus Schultz ja auch schon verlautbaren lassen. Ob der AR diesem Vorschlag folgt, bleibt abzuwarten.

Wie dem auch sei: Es wird nicht langweilig… und zumindest DAS ist dann auch wieder MEIN FC St.Pauli! // Frodo

Nachtrag, 13.00 Uhr: Nee, war alles gar nicht so gemeint. Übersteiger Abendblatt, Zeckenblatt, wir haben Deine Lügen satt! 🙂 Wer es glaubt…

Dieser Beitrag wurde unter Verein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.