Schlagwort-Archive: Gegengerade

23.Spieltag (H) – FSV Frankfurt, oder: “Hinten kackt die Ente”

FC St.Pauli – FSV Frankfurt 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 (28.), 2:0 (52.), 3:0 (76.) Daniel Ginczek
Zuschauer: 26.398 (ca. 150 Gästefans)

Die Steine, die da gestern vielen von den Herzen fielen, dürften zum erneuten Neubau der Gegengerade locker ausreichen, wahrscheinlich hätte man auch die Nord und die Domwache noch problemlos mit hochziehen können, wenn nicht sogar die Elbphilharmonie, den Berliner Airport und Stuttgart 21.

Wichtig war er also, zweifellos, dieser Dreierpack von Daniel Ginczek, gleichbedeutend mit einem Dreierpack auf dem Punktekonto des Vereins. Fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz sind ein anderes Gefühl der Sicherheit, als es nur zwei gewesen wären, keine Frage. weiter

Teilen:
Veröffentlicht unter Spielberichte | Verschlagwortet mit , , , , , , | 7 Kommentare

20.Spieltag (H) – Energie Cottbus

FC St.Pauli – Energie Cottbus 0:0
Tore:
Zuschauer: 26.578 (offiziell, auch wenn es ungewohnt viele freie Plätze gab, ca. 1.000 Gästefans)

Es war der 7.November 1997, ein Freitagabend am Millerntor. Zu Gast waren Carl-Zeiss Jena und 14.800 Zuschauer. Es war die Geburtsstunde der “Singing Area“, erstmals sammelten sich sangeswillige Fans im Sitzplatzbereich der Gegengeraden, um die Mannschaft nach vorne zu schreien.
Die Stimmung war großartig, doch kurz vor Schluß führte der Gast noch immer mit 1:0, ehe es einen dieser magischen Momente rund um unseren FCSP gab (den damals sicher noch niemand so nannte oder abkürzte): Zunächst glich André Trulsen in der Nachspielzeit aus… und Juri Sawitschew legte sogar noch mit dem 2:1-Siegtreffer nach und ließ den Block, die Gegengerade und das gesamte Millerntor geradezu explodieren. weiter

Teilen:
Veröffentlicht unter Spielberichte | Verschlagwortet mit , , , , , , | 7 Kommentare

Und sonst so… (XVIII)

Da hier zu Beginn der Saison mit “Der Verein am Wochenende” ja auch eine durchaus beliebte Rubrik eingeführt wurde, liegt die letzte “Und sonst so…“-Ausgabe schon einiges zurück.
Nun passt es aber mal wieder, daher hier ein kleines Sammelsurium an Infos, Lesenswertem und Terminen.

Zunächst mal der kommende Samstag:
– Um 13.30h startet an der Ecke Annenstraße / Clemes-Schulz-Straße die vom Fanladen initiierte Veranstaltung zum Internationalen Holocaust-Gedenktag, die nach einem Schweigemarsch mit einem Vortrag sowie einer Kranzniederlegung und einer Gedenkminute an der Südkurve endet. Alle weiteren Infos dazu findet Ihr hier.
– Um 15.00h kann man dann das Testspiel gegen den Champions League – Teilnehmer FC Nordsjaelland am Millerntor besuchen. Karten gibt es noch mehr als genug, das parallel angesetzte (und von mir sonst favorisierte) Heimspiel der U23 gegen den VfB Oldenburg in der Regionalliga Nord wurde bereits aufgrund des absolut überraschenden Hamburger Januar-Wetters abgesagt.
– Um 19.30h gilt es dann für die 1.Herren in der Handball Oberliga die nächsten Punkte für den Klassenerhalt einzufahren, nachdem es bisher im Januar schon durchaus gut lief und gegen Dithmarschen und Preetz jeweils ein Heimsieg eingefahren wurde.
Auf Platz 8 liegend hat man derzeit drei Punkte Luft vor dem ersten Abstiegsplatz, am Samstag geht es gegen die HSG Schülp/Westerrönfeld, mit der man bei einem Sieg punktgleich wäre.
(Alle Termine rund um den FC St.Pauli findet Ihr auch nach wie vor auch im Blog-Kalender. Wenn Euch da was wichtiges fehlt, meldet Euch bitte.) weiter

Teilen:
Veröffentlicht unter Und sonst so | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Und sonst so… (XVIII)

Endlich (wieder) eine Dauerkarte

Vor kurzem fragte Schuninio auf Twitter, ob nicht einer der vielen St.Pauli-Blogs Interesse an Unterstützung und einem Gastschreiber hätte, da er sein bisheriges Blogprojekt nicht weiterführen wolle. Da bei uns Frodo noch größtenteils alleine sein Unwesen treibt, schrie auch die ÜS “Hier!” und nun ist es soweit.
Die Geschichte eines Dauerkartenkaufs beim FC St.Pauli, vom Bewerbungsverfahren vor der Saison bis zum gestern erfolgten Happy End.

Gastartikel von Schuninio

Wer wie ich so dumm war und vor einigen Jahren seine Dauerkarte abgegeben hat oder noch nie eine besessen hatte, der musste sich in den letzten Jahren Nächte vorm Kartencenter, “stundenlanges” Warten in Telefonhotlines oder nervige Ausnahmefehler beim Bestellen über das Onlineportal geben, wenn er nicht über eine Fanclubmitgliedschaft an Karten vom Fanladen kam. weiter

Teilen:
Veröffentlicht unter Stadion, Verein | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare