Und sonst so… (XVIII)

Da hier zu Beginn der Saison mit “Der Verein am Wochenende” ja auch eine durchaus beliebte Rubrik eingeführt wurde, liegt die letzte “Und sonst so…“-Ausgabe schon einiges zurück.
Nun passt es aber mal wieder, daher hier ein kleines Sammelsurium an Infos, Lesenswertem und Terminen.

Zunächst mal der kommende Samstag:
– Um 13.30h startet an der Ecke Annenstraße / Clemes-Schulz-Straße die vom Fanladen initiierte Veranstaltung zum Internationalen Holocaust-Gedenktag, die nach einem Schweigemarsch mit einem Vortrag sowie einer Kranzniederlegung und einer Gedenkminute an der Südkurve endet. Alle weiteren Infos dazu findet Ihr hier.
– Um 15.00h kann man dann das Testspiel gegen den Champions League – Teilnehmer FC Nordsjaelland am Millerntor besuchen. Karten gibt es noch mehr als genug, das parallel angesetzte (und von mir sonst favorisierte) Heimspiel der U23 gegen den VfB Oldenburg in der Regionalliga Nord wurde bereits aufgrund des absolut überraschenden Hamburger Januar-Wetters abgesagt.
– Um 19.30h gilt es dann für die 1.Herren in der Handball Oberliga die nächsten Punkte für den Klassenerhalt einzufahren, nachdem es bisher im Januar schon durchaus gut lief und gegen Dithmarschen und Preetz jeweils ein Heimsieg eingefahren wurde.
Auf Platz 8 liegend hat man derzeit drei Punkte Luft vor dem ersten Abstiegsplatz, am Samstag geht es gegen die HSG Schülp/Westerrönfeld, mit der man bei einem Sieg punktgleich wäre.
(Alle Termine rund um den FC St.Pauli findet Ihr auch nach wie vor auch im Blog-Kalender. Wenn Euch da was wichtiges fehlt, meldet Euch bitte.)

– Nächste Woche Dienstag (29.Januar) um 19.30h gibt es im Theaterschiff die bereits angekündigte Lesung und Fotoausstellung zum Millerntor-Fotobuch. Schöne und empfehlenswerte Location, der Eintritt ist frei. Freuen würden sich alle Beteiligten trotzdem über eine Spende, die komplett an den Museumsverein des FC St.Pauli geht.
Stargast wird Rainer Wulff sein, der neben vielen Anekdoten auch ein St.Pauli-Märchen exklusiv zum Besten geben wird.

– Am Wochenende drauf ist dann auch wieder einiges los. Am Freitag (1.Februar) findet der nächste Zeckensalon statt.
Thema: “Fuß­ball­fans zwi­schen Macht, Herr­schaft und Dis­kri­mi­nie­rung – Vor­trag und Dis­kus­si­on mit Gerd Dem­bow­ski
Für die meisten sicher überflüssig zu erwähnen, dass Gerd vor seinem Umzug viele Jahre geschätzter Redaktionskollege war.
Achtung: Im Gegensatz zur verlinkten Ankündigung findet die Veranstaltung aufgrund der sich abzeichnenden großen Nachfrage nicht im Fanladen, sondern im Centro Sociale (Sternstr. 2) statt, Beginn bleibt bei 20.00h.

– Am Samstag, den 2.2., bietet die Halle an der Budapester Straße dann die Gelegenheit zum doppelten Handball-Genuß:
Zunächst zelebriert um 17.00h die berühmt berüchtigte 2.Damen die Mannschaft mit dem großartigsten Mannschaftsfoto der Welt ihr Heimspiel gegen Condor/Wandsbek, bevor die 1.Herren um 19.30h gegen den Abstiegskandidaten HG Norderstedt hoffentlich zwei weitere Punkte einfährt.
Für lautstarke Unterstützung ist in beiden Fällen gesorgt, aber viel hilft viel, also alle hin da!

– Und am Sonntag, den 3.Februar, ist es dann endlich soweit: Die Winterpause ist vorbei, Heimspiel gegen Energie Cottbus!
Und damit ist die Gegengerade dann auch endlich voll bezugsfertig und soll mit einer besonderen Aktion auch standesgemäß eingeweiht werden.
Aber lest den Aufruf der Organisatoren doch gerne selbst:

Liebe Fans auf der Gegengerade,
273 Tage nach dem Abschied von der alten wird\’s auf unserer neuen Tribüne am Sonntag 03.02. gegen Energie Cottbus endlich voll! Was für ein Moment!

Im Stpauli-Forum entstand die Idee, diesen Moment zu nutzen. Die Idee wurde über Wochen weiterentwickelt und wird vom Ständigen Fanausschuss unterstützt. Wir wollen einen Impuls für den zukünftig von der Gegengerade ausgehenden Support auslösen und zugleich ein Zeichen setzen. Dazu wünschen wir uns in der Einsingphase vor den Hell´s Bells ein lautes “You´ll never walk alone” mit tausenden hochgehalten Schals, Fahnen, Spruchbändern, Doppelhaltern und Bannern …

… zum “nach Hause kommen” der Fans auf den Sitzplätzen, die 9 Monate darauf gewartet haben.
… zur Begrüßung der Neuen und der Rückkehrer, die über Jahre keine Dauerkarte bekommen konnten.
… zur Erinnerung an die letzten 25 Jahren und die vielen Momente, in denen es darauf ankam, weiterzumachen und nicht aufzugeben.
… als Signal einer neu eröffneten Stehplatztribüne gegen undifferenzierte Gewaltdiskussionen und Stehplatzverbotsphantasien und für eine aktive und vielfältige Fankultur im Stadion.
… als Dankeschön an die Mitglieder der AG Stadionbau, die die Interessen von uns Fans in hervorragender Weise eingebracht und einen riesigen Anteil daran haben, dass diese Tribüne so geworden ist, wie sie ist.
… als Dankeschön an alle Bauarbeiter und sonstigen Helfer, die an diesem Projekt mitgearbeitet haben und die es bei Wind und Wetter in Früh-, Spät- und Nachtschichten zum Leben erweckt haben.
… als Dankeschön an alle im Verein, die sich für diese Tribüne eingesetzt und ihren Bau ermöglicht haben.
… als Dankeschön an alle, die im ST.PAULI-FORUM den vielen nicht in Stadionnähe wohnenden Fans durch Fotos und Berichte eine Teilhabe am Baufortschritt ermöglicht haben.
… als Zeichen der Solidarität an alle, die in diesem Moment nicht im Stadion sein können, aber gerne dort wären.
… als Zeichen dafür, dass es auch beim letzten großen Thema des Baus der Gegengeraden (Museum statt Wache) lohnt, nicht aufzugeben und weiterzumachen.

You´ll never walk alone!

Noch nie waren so viele Menschen auf dieser Tribüne und noch nie war sie komplett überdacht. Lasst es unglaublich laut und bunt werden! Der Song wird dazu in der klassischen Fassung von Gerry & the Pacemakers bis zum ersten Refrain eingespielt.

Wir freuen uns auf einen unvergesslichen Moment und über jegliche Form der Unterstützung – natürlich auch von den anderen Tribünen!

Eine Gruppe von Fans des FC St. Pauli

Der Verein am Wochenende (3/2013)

Naja, da war jetzt noch nicht so furchtbar viel los, und die Testspiele unserer Profis lass ich auch weg. Bleibt also “nur”: Handball!

Da war zum Einen der bereits angedeutete Sieg der 1.Herren gegen den Preetzer TSV. Und wie so oft: “Einfach” können die nicht. Aber lest selbst.
Zum Anderen: Die 1.Damen machte es im Pokal weitaus schmerzloser, beim Barmstedter MTV ließ man den Gegner mit 32:5(!) im Achtelfinale auf der Strecke.
Ebenfalls im Pokal, allerdings erst am Montag Abend, konnte dann auch die 1.Herren etwas befreiter auftreten und zog mit einem 33:22 ins Viertelfinale ein. Vielleicht schaffen sie ja den Weg bis in die 1.Runde des DHB-Pokals.
Und last but not least: Im “Just-as-well”-Cup ist auch die 2.Damen durch ein 17:12 beim AMTV Hamburg 2 ins Viertelfinale eingezogen.

Und sonst so – Lesetipps:
Michel Platini über die Möglichkeiten eines Schiedsrichters, wenn es auf den Rängen zu rassistischen Äußerungen kommt.
– Fokus Fussball hat den “Sportblogger-Award 2012” wählen lassen. Der Gewinner ist das absolut großartige Hörspiel zum EM-Finale aus Twitter-Beiträgen, aber auch alle anderen nominierten Beiträge sind sehr lesenswert, u.a. war auch der MagischeFC-Blog vertreten. Glückwunsch an alle Nominierten.
– Überhaupt, Fokus Fussball! Wer unserem Twitter-Account folgt, kennt die Seite bereits bestens, da wir regelmäßig deren Account erwähnen.
Allen anderen sei die Seite fokus-fussball.de mal wärmstens empfohlen. Dort wird (nahezu) täglich eine Blog- und Presseschau veröffentlicht, die neben den Mainstream-Medien auch kleineren Presseerzeugnissen und jeder Menge Blogs die verdiente Aufmerksamkeit gewährt und sehr gut aufbereitet.
Und da ich seit kurzem auch regelmäßig beim Laufen Podcasts höre, sei hier speziell auf meinen aktuellen Lieblingspodcast hingewiesen: Collinas Erben
Auch das nachträgliche Hören ab Folge 1 kann ich absolut empfehlen, hörenswert wird auf sachlichem (und fundiert kompetenten) Niveau über Fußballregeln, Schiedsrichter und deren mediale Behandlung diskutiert, großartig!
Und wenn ich schon mal bei Werbung bin: Auch die anderen von Fokus Fussball angebotenen Podcasts kann man sich gut anhören, ebenso wie beispielsweise die BigShow von Sportradio360 oder das Unioner Textilvergehen.
Vielleicht krieg ich unseren motivierten Redaktionshaufen ja auch mal dazu, sich an so ein Projekt wie einen Podcast heranzutrauen. 
– Martin Kind kreist mal wieder aus. Nachdem Hannover 96 zunächst mal pauschal 5,-€ Solidar-/Pyrobeitrag von einen bestimmten Stadionbereich für das kommende Europapokalspiel kassiert kassieren wollte, wurde jetzt die “Polizisten-Beleidigung” A.C.A.B. verboten, wohlgemerkt vorerst nur als Schriftzug. Jungen, die diesen türkischen Vornamen tragen, dürfen also voraussichtlich weiter ins Stadion, solange der Name nicht auf der Karte steht, oder so…
Und rufen darf man das ja bestimmt auch weiterhin, wie soll man sonst acht Cola und acht Bier bestellen?
– Der Aufreger des gestrigen Abends war Eden Hazard, seines Zeichens Fußballer beim Chelsea FC, welcher gestern Abend bei Swansea antrat. Und Hazard trat zu, bei einem Balljungen… zumindest starb dieser daraufhin tausend Tode und krümmte sich schmerzhaft. Hazard flog mit Rot vom Platz und war natürlich der Buhmann, auch wenn schon beim ersten Betrachten der Bilder jedem hätte klar sein können, dass er sicherlich sich nicht wirklich nett gegenüber dem zeitverzögernd handelnden Balljungen verhielt, aber eben auch nicht wirklich eine Tätlichkeit verübt hatte, die über einen kleinen Rempler hinausging. (Ohne letzteres verharmlosen zu wollen, Balljungen gehören selbstverständlich auch nicht angerempelt.)
Die “Show” des Balljungen wurde allerdings nachträglich deutlich getrübt, da er sich selbst vorab auf Twitter als König aller Balljungen mit dem Hashtag Zeitspiel abfeierte.
Aber: Über 35.000 Retweets? Das schaffen sonst nur Barack Obama oder Justin Bieber, Respekt… Untersuchungen laufen.
– Recht regelmäßig sprechen sich Politiker und Polizeigewerkschaftler sowie weitere sogenannte “Experten” dafür aus, das die Bundesliga-Vereine doch bitte die Kosten der Polizeieinsätze übernehmen sollten. Ist juristisch nicht haltbar, wurde jüngst erklärt, wissen wir alle. Der Tinneff-Blog hat heute noch einen weiteren Aspekt in diese Diskussion hinzugefügt, mit besonderem Gruß an die Herren Wendt und Jäger.
– Am Wochenende gab es wenig erfreuliches aus Potsdam, bei einem Hallenturnier. Mehr zum Thema und Hintergründe gibt es dazu bei “Fußball gegen Nazis“.

Und zu guter Letzt:
Der Bau der Gegengerade im Zeitraffer:

Sowie Fotos von Fanräume e.V. (mit überarbeiteter Homepage), einmal die Gegengerade “bei Nacht” und aktuelle Bilder eben jener geplanten Räume für Fans. // Frodo

Dieser Beitrag wurde unter Und sonst so abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.