Initiative pro Oenning – Infoveranstaltung

Investigativer Journalismus wird ja heutzutage immer seltener. Umso mehr freut es uns, dass der St.Pauli-Forums User diamondback sich im Auftrag der “Initiative pro Oenning” (IpO) unter Lebensgefahr gestern zu einer Infoveranstaltung der Supporters begeben konnte und uns seinen Bericht zur Verfügung stellt, den wir hier gerne veröffentlichen:

Ich konnte nicht tickern, das wäre doch etwas auffälig gewesen. Aber einen kleinen Bericht steuere ich gern bei. Ich war mit einem geliehenen Rautenausweis drinnen, um Micha (gemeint ist Michael Oenning, Man on a Mission, aufklärender Hinweis der Redaktion) in dieser schweren Stunde den Rücken zu stärken. Mir war etwas mulmig, mit meiner Jackentasche voll mit Stadtmeisteraufklebern.

Das ganze lief ziemlich diszipliniert ab, und die Stimmung war auch nicht sonderlich aggressiv. Sogar an eine Gebärdendolmetscherin für gehörlose Fans war gedacht. Eine ganze Reihe von Rauten nutzte die Gelegenheit, den Coach mit den eigenen taktischen Vorstellungen zu füttern. Sollte Micha auch nur die Hälfte davon verinnerlicht haben, führt der Weg des hsv direkt in die dritte Liga. Ein Fan hatte offenbar nicht mal mitgekommen, dass Elia verkauft worden ist. Ein älterer Fan von ” Föhrever hsv” bescheinigte Oenning und Heinemann die ärmsten Säue zu sein, die nicht mal in dieser schweren Stunde den Vorstand zur Seite hätte.

JoJo von CFHH bescheinigte dem Team zumindest in puncto Einsatz und Körpersprache Fortschritte gegenüber der Vorsaison gemacht zu haben (bitte für eine IPO- Mitgliedschaft vormerken), andere wollen
genau das Gegenteil bemerkt haben (Grupo Miesmacher). Die Damen und Herren Rauten konnten sich auch nicht recht einigen, ob das Umschalten von Offensive auf Defensive oder Defensive auf Offensive das eigentliche Problem sei.

Oenning war ganz gut mit Abwiegeln beschäftigt. Ein paar nette Sätze:

” Westermann ist ein guter Kapitän, wir würden uns manchmal nur wünschen, dass er wieder besser Fußball spielt”

” Wir müssen uns vom Spielsystem lösen”
(ist ihnen ja schon ganz gut gelungen.) Fairerweise muss man aber sagen, dass er etwas Plausibles meinte. Nämlich: er kann nicht so offensiv spielen lassen, wie er es gern möchte, weil das gerade gegen Gladbach, das in der Defensive gut steht und kontert nicht das richtige Rezept sei. Außerdem bat er um volle Unterstützung von den Rängen. Wenn ich die Gesichter der Rauten richtig deute, wird das gegen Gladbach voll durchgezogen – jedenfalls bis zum ersten Fehlpass.

Nicht so gut fand ich, dass Magic Micha den Fans geradezu einen Sieg gegen Gladbach versprochen hat (der Co-Trainer war da vorsichtiger) das macht der IpO das Schönreden der unvermeidlichen Niederlage unnötig schwer. Das ganze dauerte über zwei Stunden und gipfelte in der Beschwörung der großen Gemeinsamkeit: „Nur der hsv”

Nach dem Spiel widerstand ich der Versuchung, mich dem wartenden Kamerateam zur Verfügung zu stellen und die sofortige Vertragsverlängerung zu fordern. Hatte irgendwie gesundheitliche Bedenken

Fazit: Der Mann steuert einen klaren Kurs. Weiter so! // diamondback

Weiterführende Links:
Initiative pro Oenning – St.Pauli-Forum
Initiative pro Oenning – Glubb-Forum
Initiative pro Oenning – hsv-Forum
(In-)Offizieller Twitter-Account von Michael Oenning

Dieser Beitrag wurde unter Und sonst so abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Initiative pro Oenning – Infoveranstaltung

  1. Pingback: Gegengeraden-Gerd: Jetzt rede ich! » » Energiewende

  2. Axel Porsch sagt:

    Und nicht vergessen, ab und an den Fake-Twitter von MichaelOenning besuchen, um sich an den Weisheiten des grossen Übungsleiters zu erfreuen, solange sie noch verfügbar sind, schliesslich bekamen inzwischen die Juristen den Marschbefehl.

    MichaelOenning Mad meinte hierzu: „Manchmal wär ich gern so wie Dick Advocaat, denn Advocaat ist ein Stück weit Anwalts Liebling. Im Training heute ärgerlicher Weise Manndeckung vernachlässigt. Dafür jedoch juristische Rückendeckung angefordert. Prioritäten setzen!“

    In unserem Blog haben wir jedenfalls Vorkehrungen getroffen und die Weisheiten für die Nachwelt gesichert.

  3. Pingback: Wer einen Schaden hat, bekommt einen Fake-Twitter gratis | Blick Hamburg – „Hummel, Hummel, Mors, Mors“

Kommentare sind geschlossen.