Rostock – Nachtrag III

So, bevor ich für mich das Thema inhaltlich erst mal abschließe, muss natürlich der Fall “Deniz Naki” noch beleuchtet werden.
Auch hierzu ist schon viel geschrieben worden, daher nur noch das wesentliche:
Die Fahne in den Boden zu rammen ist ein Ritual, was ich absolut großartig finde und unbedingt beibehalten werden sollte. Die “Kehle durchschneiden-Geste” war sicher ein Fehler, den hat er eingeräumt und sich dafür entschuldigt.

Womit wir beim DFB und auch beim Verein FC St.Pauli wären.
Drei Spiele Sperre dafür sind einfach zu viel! Ohne die Entschuldigung wären es angeblich sogar vier Spiele geworden! Hallo? Der Karlsruher Chrisantus (Leihgabe vom hsv) hat vorletzten Spieltag mit voller Absicht bei einem Mittelfeldgeplänkel seinen Ellenbogen dem Gegner (Ex-St.Paulianer Miletic) ins Gesicht gerammt und wurde ebenfalls (da wohl ohne Entschuldigung) für vier Spiele gesperrt. Wohl gemerkt, absichtliche Tätlichkeit mit billigender inkaufnahme einer Verletzung, statt einer Gestik. Asamoahs identische Geste damals beim Spiel gegen den BVB blieb sogar gänzlich ungeahndet. Zweierlei Maß, lieber DFB? Oder leicht gefundenes Bauernopfer, den der eigene Verein bereitwillig zum Fraß vorwarf?

Ich finde es gut, dass der Verein Größe bewies, und sich entschuldigte. Auch Nakis persönliche Entschuldigung finde ich okay, auch wenn mir beides zusammen schon fast wieder zu unaufgefordert kam, zu bereitwillig, zu sehr sich selbst herabsetzend… aber okay.

Nur spätestens gegen diese drei Spiele Sperre hätte man Einspruch einlegen müssen, denn das ist einfach völlig überzogen.
Zwei lesenswerte Artikel, die sich (u.a.) auch damit beschäftigen:
Sportswire
Ollis Tresen Thesen

Dazu passend auch ein Gespräch gestern, welches auf der Heimfahrt nach dem Celtic Spiel beim hsv in der Bahn stattfand. Zwei hsver unterhielten sich über das Rostock Spiel im allgemeinen und die Geste im besonderen, was der eine mit “Großartig!” und der andere mit “Nee, lebenslänglich gesperrt gehört der!” bezeichnete, letzteres nicht ganz ernst gemeint. Auf meinen Hinweis, er wäre inzwischen vom DFB für drei Spiele gesperrt worde, fiel beiden die Kinnlade runter, “Ein Spiel hätt’ ich ja noch verstanden!” war die einhellige Meinung. Und aus dem restlichen Gespräch war klar zu entnehmen, dass die beiden unserem Verein nicht wohlgesonnen sind. // Frodo

Dieser Beitrag wurde unter Verein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.