Rostock – Nachtrag II

Ooooooh, ich muss Abbitte leisten!

Gestern, am späten nachmittag hat sich der weltoffene FC Hansa Rostock doch noch zu einer Stellungnahme hinreissen lassen! Wer aber hier eine ähnlich deutliche Wortwahl wie bei den Entschuldigungen des Vereins, von Deniz Naki, dem Fanladen oder dem Fanclub-Sprecherrat erwartet hatte, sieht sich… ähm… nun ja… leicht enttäuscht.

Sinngemäß lässt sich das Geschriebene wie folgt zusammenfassen:

  1. Beide Seiten waren schuld, auch die Fans des FC St.Pauli
  2. Die Bahn ist auch schuld, weil der zweite Sonderzug verspätet war.
  3. Jemand anderes, völlig fremdes, war auch schuld, weil (Zitat) “dieses Spiel lockt immer wieder Personen an, die die vermeintlich politische Einstellung der Anhängerschaft als Vorwand für ihre Gewalt nutzen.”
  4. Immerhin: Für den Angriff auf den Rollstuhlfahrer entschuldigt man sich ohne jede Einschränkung.
  5. Abschließend nochmal der Hinweis, dass sich auch St.Pauli Fans daneben benommen haben, man aber natürlich nicht mit dem Finger darauf zeigen wolle, weil das ja unterstes Niveau sei.

Tja, klingt anders als unsere o.a. offiziellen Stellungnahmen, in denen man nur auf seine eigenen Fehler schaute und diese vorbehaltlos zugab und verurteilte… kein Wort von den Bannern und Aktionen im Stadion, keine Entschuldigung für die Krawalle nach dem Spiel (außer einer Alibi-Distanzierung). Aber, und damit schließe ich dann auch das Zitieren:
“Der F.C. Hansa Rostock ist ein freundlicher, offener und toleranter Fußballverein.”
Ich wünsche mir dann jetzt einfach mal ganz wertfrei, dass sich diese Freundlichkeit, Offenheit und Toleranz auch vom DFB im Bezug auf das Spiel vom Montag nochmal angeschaut wird und man sie ab der nächsten Saison sportlich dann in Liga 3 unter Beweis stellen darf. // Frodo

P.S. Da ich ein paar Kommentaren hier und auch sonstigen Gesprächen entnehme, dass auch meine Worte im Bericht nicht deutlich genug waren, hier auch nochmal von mir ohne jede Umschweife: Ich hätte mich über den Sieg noch mehr gefreut, wenn im Stadion kein Böller und kein Bengalo gezündet worden wäre. Diese dann sogar noch auf andere Menschen zu schmeissen ist scheiße und unverzeihlich, jedes dafür (aufgrund der Videoüberwachung) noch auszusprechende Stadionverbot ist berechtigt und findet meine Zustimmung.

Dieser Beitrag wurde unter Fanszene abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.