Meine 18 bis Katar

Großartige Idee, die Heinz Kamke da hatte. Einen Blog als Wünsch-Dir-Was bzgl. der Bundesliga-Zusammensetzung im Jahre der WM in Katar 2022.
Eine Idee nahm ihren Lauf, und viele Blogger folgten.

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, und ich werd die Liste auch nicht mehr updaten:
Spielbeobachter, Catenaccio, NedFuller, Fernglas FCB, Blog und Weiss.de, Tinneff.de, XXLhonk (spox), Reeses Sportkultur)

Da will der Übersteiger natürlich nicht zurückstehen, hier also meine persönliche “18 bis Katar”:

1. FC  Bayern München
Keine Frage, die Bayern sind der Inbegriff des deutschen Fußballs im In- und Ausland, ohne sie würde was fehlen.

2. Werder Bremen
Ich habe 12 Jahre für Werder gespielt, habe die legendären Europapokalschlachten gegen Anderlecht (aus 0:3 nach 70 Minuten noch ein 5:3 gemacht), Spartak Moskau (nach 1:4 Hinspiel ein 6:2 n.V in Bremen) und Dynamo Berlin (nach 0:3 ein 5:0) live gesehen und nach einem harten Bruch inzwischen meinen Frieden mit dem SVW gemacht.

3. hsv
Auch keine wirkliche Diskussion… Pest und Cholera möge über den Volkspark kommen und diese bescheuerte Dino-Uhr soll gerne auch mal stehen bleiben, aber wenn die einmal abgestiegen sind, dürfen sie auch gerne wieder aufsteigen, schließlich braucht Hamburg Minimum einen Bundesligisten und man kann sich an den St.Ellingern ja nunmal auch wunderbar reiben oder sich über sie amüsieren. Beispielsweise wenn sie mal wieder nen neuen Sportchef suchen, den neuen Trainer mit “Aber dieses Mal passt es wirklich und wir planen die langfristige Mission mit ihm!” auf die einjährige Odyssee schicken oder einfach nur zu doof sind, nen Rollrasen pünktlich zu bestellen.

4. Borussia Dortmund
Ich mag die nicht, aber das Westfalenstadion mit dieser imposanten Stehkurve gehört in diese Liga.

5. FC Schalke 04
Die mag ich noch weniger als den BVB, aber ohne das Derby der beiden wäre die Liga um eine Attraktion ärmer. Und ich hoffe immer noch, dass sie die Arena irgendwann in die “Dem Gerald Asamoah seine Frau ihr Stadion” umbenennen, oder sowas.

6. Fortuna Düsseldorf
Der erste und einzige Verein, den ich einzig und allein wegen unverhohlener Sympathie in die Liga wünsche. Und natürlich würde es mich für die Lost Boyz Flingern freuen, aus alter Verbundenheit als Feuchter Biber im Transpi-Battle.

7. Union Berlin
Jede europäische Hauptstadt braucht einen Erstligisten? Na gut, dann aus vielen furchtbaren Übeln das Kleinste. Noch mehr würde ich mich natürlich über Babelsberg 03 freuen, aber das geht wohl nicht als Hauptstadt durch.

8. SC  Freiburg
Wenigstens ein Verein in der Liga, der mir komplett egal ist, aber eben auch absolut streßfreies Zugucken mit angenehmen Leuten bedeutet.

9. 1.FC Köln
Auf der Arschlochskala natürlich furchtbar weit oben, aber vielleicht löst sich die Wilde Horde ja bis dahin noch auf, dann wären die um einiges erträglicher. Trotzdem gehört der „EffZeh“ irgendwie zum Inventar und ist als erster Bundesliga-Meister natürlich prädestiniert für die Ligazugehörigkeit.

10. VfL Osnabrück
Ich mag die Bremer Brücke… die Osnabrücker Fans mag ich zwar nicht sonderlich (aber das trifft ja auf fast alle zu) aber die machen doch ordentlich Alarm und auch in der 3.Liga ist da immer einiges los.

11. Dynamo Dresden
Hmmm… es wird niemanden überraschen, dass sich auch hier meine Sympathien in Grenzen halten, wenn es danach ginge, käme die Liga aber auch über die Teilnehmerzahl Drei oder Vier kaum hinaus. Aber „Düüüüüüüüünaaaaaaamoooooooooo!“ wäre für mich trotzdem einer der Vereine, die ich mir in so einer Liga gut vorstellen könnte, zumindest wäre bei Heim- und Auswärtsspielen von denen immer ordentlich was los.

12. 1.FC Magdeburg
Der einzige Europapokalsieger der ehemaligen DDR… reicht nicht? Okay, seh ich ein, aber wenn man sich vorstellt, dass die damals gegen uns nur nen Sieg gebraucht hätten, stattdessen wir mit unserm erkämpften Unentschieden aber Osnabrück und Wollitz in die 2.Liga mitgenommen haben, hatten die schon irre Pech. Und deren Heim-Support ist auch in der Regionalliga immer noch ganz anständig. Schönes kleines Fußballstadion, passt.

13. Red Bull Leipzig
Haha, Überraschung! Ja, irgendein scheiß Werksklub muss doch in der Liga spielen, und Bayer und Wolfsburg hab ich über, Hoffenheim ebenso. Dann könnte es eben im Osten einmal mehr untereinander knallen, soll mir recht sein. Abgesehen davon war Leipzig eben der allererste Deutsche Meister, auch wenn man damals noch komplett anders hieß und mit RB natürlich bis heute nichts zu tun hat. Für Sozialromantiker wäre natürlich der FC Sachsen Leipzig die schönere Wahl.

14. Eintracht Braunschweig
Die haben auch den absoluten Vollidioten-Faktor in den eigenen Reihen, aber immerhin ist auch da in der 3.Liga die Hütte voll. Außerdem ging da mein allererstes Auswärtsspiel mit St.Pauli Anno irgendwann hin, und wenn das kein Grund ist…

15. Kickers Offenbach
Ganz ohne Hessen wäre ja auch unfair, und dann lieber Bieberer Berg als Commerzbank. Würde mich auch für die Freunde vom ERWIN (R.I.P.) freuen.

16. Rot-Weiß Essen
Arschlochalarm hoch zehn, aber wenigstens wird an der Hafenstraße Fußball noch gelebt.

17. Holstein Lübeck
Ja, die Fusion beider Klubs 2017 hat für viel Aufregung gesorgt, aber zumindest hat Schleswig-Holstein jetzt auch nen Bundesligisten.

18. VfL Bochum
Das Ruhrstadion bleibt mein Lieblingsstadion, Fertig, Aus! Und wer soll sonst für die häßlichen Trikots verantwortlich sein, wenn nicht der VfL?

Ganz schön viel “Ich mag die nicht!” in der Liste? Schon richtig, aber man ist ja in der Regel auch Fan des eigenen Vereins.

So, fertig… was? Wer fehlt? Ach, der FC St.Pauli?
Tja… ich hab lange drüber nachgedacht, aber das geht einfach nicht. Natürlich war es wunderschön, in Gladbach und in Hannover zu gewinnen, natürlich waren die Minuten mit der 1:0 Führung am Millerntor gegen den hsv traumhaft, natürlich werde ich noch Monate oder gar Jahre von jenem 16.Februar 2011 und dem Derbysieg im Volkspark zehren. Natürlich möchte ich irgendwann ins Pokalfinale einziehen und im Folgejahr im Europapokal spielen.
Aber möchte ich wirklich 2022 immer noch in der Liga spielen, die sich derzeit Bundesliga nennt? Möchte ich die Spirale der Kommerzialisierung weiter sich drehen sehen? Den Eintrittspreis-Wahnsinn weiter mitmachen? Mich den bescheuerten Ideen von Funktionären wie Sepp Blatter aussetzen? Mich weiter mit nervigen Diskussionen über Besserfans, Fankultur und sonstigem mit irgendwelchen Hupen im Internet nerven lassen? Weiter einer ja doch immer irgendwie unfähigen Vereinsführung hinterherlaufen, in einem Verein, in dem nur noch wenige für das stehen, was für MICH den FC St.Pauli ausmacht? Noch mehr „Separées“ und Business Seats, von denen der normale Kurven-Fan mitleidig belächelt oder eher wie im Zoo bestaunt wird?
Nein… noch macht es mir Spaß, noch genieße ich das Gefühl „1.Liga“, aber die Jolly Rouge Kampagne der letzten Wochen (bzw. die Geschehnisse die dazu führten) und die letzten Jahre insgesamt haben mir mehr und mehr gezeigt, dass ich diesen Weg nicht mehr ewig mitgehen werde. Resignation gegenüber “meinem” Fußball greift mehr und mehr um sich.
Ich träume sicherlich davon, dass alles gut wird, und vielleicht wäre es daher eher im Geiste von HeinzKamkes Gedanken, den Verein im rosigsten Braun-Weiß in der Belle Etage zu belassen… eigentlich aber träume ich viel mehr davon, dass wir in ein paar Jahren dem ganzen Scheiß den Rücken kehren und den AFC St.Pauli gründen.
Der spielt natürlich 2022 dann noch nicht in der ersten Liga und wird es aller Voraussicht nach auch nie tun. Die fünfte Liga, vielleicht irgendwann mal die vierte, mehr braucht es dafür nicht. Ab und an mal eine Teilnahme am DFB Pokal wäre schön… und die WM in Katar gucke ich dann auch auf meinem 3D Beamer mit Dolby-Surround Anlage in meinem voll klimatisierten Wohnzimmer und mein Roboter bringt auf Zuruf ein eisgekühltes Vitamalz.
Ihr denkt jetzt: “Typisch, Pauli-Spinner… immer anders sein!”? Ja, sicher… aber sonst wärt Ihr von uns doch auch schwer enttäuscht! // Frodo

Dieser Beitrag wurde unter Fanszene abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Meine 18 bis Katar

  1. Pingback: Jahresrückblick 2011 | Übersteiger-Blog

Kommentare sind geschlossen.