Und sonst so… (VII)

Ausschreitungen in Kanada
Ja, man mag es kaum glauben… da wird doch Fan-Gewalt im Sport fast ausschließlich mit Fußball in Verbindung gebracht und dann legen die sonst vermeintlich so beschaulich anmutenden Eishockey-Fans in Kanada mal so richtig los.
Die Vancouver Canucks haben das entscheidende Finale in der NHL Best of Seven Serie gegen die Boston Bruins zuhause mit 0:4 verloren und anschließend ging dann mal sowas von die Post ab, dass Fußball Hooligans wie schwächliche Kindergarten-Randalierer aussehen.
Eine wirklich beeindruckende Bilderserie gibt es bei der National Post, mein absolutes Lieblingsbild ist in jedem Fall das knutschende Pärchen, aber auch die restlichen Bilder sind absolut einen Klick wert.
Zum Pärchen hält sich natürlich jetzt hartnäckig das Gerücht, sie sei ohnmächtig geworden und er wollte nur helfen, seine Bein- und ihre Handhaltung sprechen für mich aber dagegen.

Fußball-WM 2011 in Deutschland
Nächste Woche Samstag geht es also los, und neben dem 11FREUNDE und dem Kicker-Sonderheft gibt es natürlich noch ein weiteres Produkt, welches man als Interessierter an diesem Turnier nicht umhin kann, zu besitzen. Ronny Galczynski hat Frauenfußball von A – Z im Humboldt-Verlag veröffentlicht. Zwar trägt auch dieses Buch den schmückenden Beinamen “Lexikon”, wer aber Ronnys Werk über den FC St.Pauli kennt, weiß schon jetzt, dass er diesen Begriff von jedweder Verstaubtheit durch allerlei amüsante Anektdoten und Geschichten befreit und es absolut lesenswert macht.
Um mal das SchalkeUnser zu zitieren: “Nach der Lektüre kann man in jedem Fall während der WM am Männerstammtisch mit seinem Wissen protzen… oder einfach den Fußball genießen.
So sei es, kaufen!
(Hier klicken für 25 Seiten Leseprobe per PDF)
Und schon mal zum Vormerken für den Kalender: Am 14. Juli, also drei Tage vor dem Finale, wird es in der Weinbar, gemeinsam von Ronny und der Frauenfußballabteilung unseres FC, eine nette Mulitimedia-Lesung (Film, Fotos, Musik, Rezitatoren und AnekdotenerzählerInnen) über Frauenfußball an sich und beim FC geben, bei der der Eintritt von 5,- € dem Kenia-Projekt der braunweißen Amazonen zugutekommen wird.

Worum-Blog
Ein Text, der in den letzten Tagen im Internet die Runde machte auch einem Werder-Blog, “Der Wutfan“. Autor “Maddin” wirft einen Blick auf die in jüngster Zeit zunehmende Eigenschaft von Fangruppen, sich übermäßig in der Vereinspolitik oder auch im sportlichen Bereich des Verein einzumischen und schlägt dabei die Brücke zum Wort des Jahres 2010, dem Wutbürger.
In der Einleitung skizziert er die nötige Ironie, die man sich doch im Idealfall bei allen Hobbys erhalten sollte, um die Sache nicht zu ernst zu nehmen. Anschließend erwähnt er sicher einige wichtige und richtige Dinge, aus meiner Sicht lässt dieser Artikel dann aber eben genau diese nötige Irobnie vermissen und nähert sich aus einer zu theoretischen, neutralen Warte diesem ja doch sehr emotionalen Thema.
Lesenswert ist der Text allein als Denkanstoß zur Selbstreflexion allemal.

FC St.Pauli – Transfers
Lehmann ist nun also bei der Eintracht, Takyi noch bei uns.
Nun war Personenkult beim FC St.Pauli noch nie sonderlich ausgeprägt, was man u.a. auch jedes Jahr wieder an den extrem geringen Zahlen der Besucher beim Training ablesen kann (zum Vergleich und völlig wertfrei: Zum Trainingsauftakt beim FC Hansa kamen 2.000 Leute, bei uns war es gerade mal ein Zehntel. Der Vergleich mag etwas hinken, weil bei uns Werktag war, aber auch an einem Wochenende wären das bei uns nur unwesentlich mehr gewesen, glaube ich.)
Gerade um die beiden hat sich aber nun eine regelrechte Histerie gebildet, alles persönlich zu nehmen, die ich so bei uns bisher noch nicht kannte. (Ausnahme waren lediglich die Wechsel von Carsten Wehlmann und Hollerbach, das hatte aber auch komplett andere Grundlagen)
Lehmann wird seine Aussage übel genommen, die er vor der Saison tätigte, dass sein Ziel die erste Liga sei, er jetzt aber eben in die zweite Liga wechselt, wo er doch dann auch hätte bei uns bleiben können.
Bei Takyi werden Zitate aus der Mopo auf die Goldwaage gelegt und seziert, ohne Fragestellung, Kontext und wirkliche Wortwahl zu kennen, um eine wahre Hexenjagd loszutreten.

Ist mir beides etwas fremd.
Spieler kommen, Trainer gehen, nur St.Pauli bleibt bestehen. Und Reisende soll man nicht aufhalten, deswegen muss es aber noch lange nicht in derartigen Groll ausarten. Von der romantischen Vorstellung, die Spieler spielen hier wegen der duften Athmosphäre, hab ich mich spätestens beim erwähnten Wehlmann-Transfer verabschiedet. Die Jungs üben einen Job aus, der ihnen in verhältnismäßig wenig Jahren verhältnismäßig viel Geld bringen soll… wenn dann Einzelne (Boll, Pliquett, Lechner, Eger, Gunesch) neben dem Geld auch noch mit dem Herzen dabei sind und vielleicht sogar auf ein paar Euros mehr bei anderen Vereinen verzichten: Umso besser, freut mich sehr.

Will sagen: Auspfeifen werden ich Lehmann am Millerntor sicher nicht, über ein lautes “Sportlich verbessert!” dürfte er sich allerdings auch nicht groß beschweren, wenn wir denn dann deutlich vor der Eintracht stehen sollten. Alleine für seinen Freistoß in Rostock wird er aber immer einen Platz im Fan-Gedenken haben, zu Recht!
Und wenn Charles Takyi bei uns bleibt: Sehr gerne, fußballerisch ist er in der Zweiten Liga auf jeden Fall absolut wertvoll für uns.

Ein Herzlich Willkommen gilt es dann auch noch zu vermelden: Patrick Funk wechselt für zwei Jahre vom VfB Stuttgart auf Leihbasis zu uns. 4-facher U21 Nationalspieler, Mittelfeld, 21 Jahre alt… feine Sache, ich freu mich drauf.

Kinoempfehlung
Tom meets Zizou – Kein Sommermärchen“, ein Dokumentarfilm über die Karriere des Thomas Broich, wird wohl der Fußballfilm dieses Jahres werden, der Trailer verspricht (ebenso wie die bisherigen Kritiken) jedenfalls schon mal einiges über einen ganz sicher nicht langweiligen Fußballprofi. Kinostart ist in zwei Wochen!
Vielleicht wird der ja auch in die engere Wahl für den Wunschfilm kommen, der zum Ende der Filmnächte am Millerntor gezeigt wird. Neben dem großartigen “Black Swan” (das ich das mal über einen Ballett-Film schreiben würde…) dürfte auch “Gegengerade” am 06.Juli sicher ein Highlight sein.

Wochenendplanung
Am Samstag trifft Mensch sich beim Brigittenstraßenfest. Alle hin da, der Fanladen hat natürlich auch auf.
Und am Sonntag spielt dann, wie bereits angekündigt, die 6.Herren im Endspiel des Heino-Gerstenberg-Pokals gegen die 3.Herren des SC Conder, Anstoß bei freiem Eintritt ist um 13.30h an der beliebten Waidmannstraße.

Alternativ könnte man natürlich auch die ersten beiden Testspiele der Götter in Braun-Weiß besuchen, Samstag gastiert man um 14.30h beim TV Grundhof (etwas westlich von Flensburg) und hierfür gibt es auch noch Karten. Sonntag hingegen spielt man ebenfalls um 14.30h beim TSV Heiligenstedten, diese Begegnung ist allerdings bereits ausverkauft. // Frodo

Dieser Beitrag wurde unter Und sonst so abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Und sonst so… (VII)

  1. Harald sagt:

    Das Foto ist beinahe zu schön, um wahr zu sein: grandios!

  2. kyTV sagt:

    das Foto mit dem knutschenden Paar gefällt mir auch am Besten, daraus musste ich einfach nen Artikel machen.
    Danke!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.