Und sonst so… (X)

Juhu, zehnte Ausgabe, ein erstes kleines Jubiläum!
Und das feiere ich dann mal so, wie die Rubrik ursprünglich gedacht war, nämlich als bunte Döntjes-Sammlung, ohne große eigene Kommentare:

Geht wieder looooohooooos!
Der Fanladen hat die ersten Infos zu Auswärtsfahrten veröffentlicht, neben dem Auswärtssieg bei der Eintracht gibt es zum einzigen Saisonspiel in den Braun-Roten Event-Trikots sogar einen Sonderzug (nach Trier)!
Alle hin da!

Auf Eurosport.com gibt es ein absolut lesenswertes Interview mit Michael Gabriel, seines Zeichens Leiter der KOS (Koordinationsstelle Fanprojekte). Wichtige Sätze über Fans, Ultras und die Medien, fernab vom üblichen Schwarz/Weiß mit jeder Menge Grautönen.
Schade höchstens, dass es wahrscheinlich (auch prozentual) mehr Fans/Ultras geben wird, die sich darüber Gedanken machen, als Journalisten, Politiker oder Polizisten.

“Pranger gehören ins Mittelalter”
Passend zum Thema: In einer Pressemitteilung des BAG (Bundesarbeitsgemeinschaft Fanprojekte) setzt man sich mit Statements der Innenministerkonferenz auseinander, u.a. mit dem sächsischen Innenminister Ulbig (CDU).
Seine Idee: Fußballfans mit Stadionverbot mit Name und Foto, quasi an einer Art „Pranger“, am Stadioneingang auszuhängen.
Kein weiterer Kommentar nötig, alles weitere steht in der verlinkten Erklärung.

Der FC United of Manchester plant ein eigenes Stadion. Wie hier bei Stadionwelt.de oder hier beim FCUM direkt (in den verlinkten Dokumenten) nachzulesen ist, plant der Verein nun sein eigenes Zuhause für die nächsten Jahre. 5.000 Zuschauer sollen Platz finden, derzeit spielt man noch beim FC Bury an der Gigg Lane (Fassungsvermögen knapp 12.000).
Im Schnitt gab es in der letzten Saison knapp 2.000 Zuschauer bei den Heimspielen, zum letzten Spiel kamen aber immerhin schon knapp 3.000.
Wie es sich für einen “Fans Club” gehört, bezieht man Fans und Anwohner eng in die Planungen mit ein, schöne Sache.

Frauen-WM: Blitze, Lesben, Paralympics?!
Nein, auch weiterhin von mir nichts inhaltliches zur Frauen-WM, die “Find ich toll!/Find ich doof!” -Gefechte sollen andere führen, soll doch jeder für sich entscheiden.
Großartig aber war auf jeden Fall der Trainer der Nordkoreanischen Nationalmannschaft, Kim Kwang Min, der nach der 0:2 Niederlage gegen den Mitfavoriten USA folgendes zu Protokoll gab: Ein großer Teil seiner Spielerinnen sei am 08.Juni bei einem Testspiel vom Blitz getroffen worden… fünf Spielerinnen (darunter die Torhüterin) seien auch ins Krankenhaus gekommen, aber alle wollten unbedingt zur WM und seien dementsprechend eben trotzdem nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte gewesen.
Wenn man jetzt die Gerüchte zur letzten Männer-WM im Hinterkopf hat, als es doch öfter mal hieß, die Nordkoreaner seien für ihr frühes Ausscheiden mit Arbeitslager bestraft worden, klingt dies schon fast ein bißchen nach einer Ausrede.

Außer dem Nordkoreanischen Trainer gab es noch zwei weitere bemerkenswerte Aussagen in dieser Woche im Zusammenhang mit der Frauen-WM.
Da wäre zum einen die nigerianische Trainerin, die über die lesbischen Spielerinnen ihres Teams schockiert war und mit eiserner Hand aufräumte, bis hin zum Statement “Derlei dreckige Praktiken dulde ich nicht!”. Das Abendblatt befasst sich in einem längeren Artikel mit diesem Thema, schade dass die FIFA das nicht auch tut, die sich doch bekanntlich so stark gegen jedwede Diskriminierung einsetzt…
Nachtrag: Dank User “Elmeta” im St.Pauli Forum hab ich jetzt mitbekommen, dass die FIFA sich doch geäußert hat. Moderat zwar, aber immerhin.

Ein anderes Fass machte Formel 1-Pilot Nico Rosberg etwas unbedarf auf: In einer wohl recht unübersichtlichen Interview-Runde, brachte er die Frauen-WM irgendwie in Zusammenhang mit den Paralympics, was von den Zeitungen natürlich gerne aufgegriffen und ausgeschlachtet wurde. Jetzt hat er auf seiner Homepage das Ganze klargestellt… ähm… oder auch nicht.
Das Zitat “Aber es gibt doch auch Paralympics, die man sich auch ansieht. Das ist doch so, dass dort ein Mensch nicht die ganz große Leistung bringen kann, aber unter sich sind sie alle ähnlich und deswegen ist es trotzdem spannend.” klingt auch im Zusammenhang mit den Journalisten-Kommentaren vorher und hinterher irgendwie nicht wirklich besser.

Eimsbütteler TV – Show must go on
Es wird nicht ruhiger beim ETV. Die erste Mannschaft war bekanntlich geschlossen aus dem Verein ausgetreten, da man sich mit dem Verein nicht über die Geldvergabe nach der DFB-Pokalqualifikation einigen konnte. Im Abendblatt war gestern ein etwas längerer Artikel zu lesen, gestern Abend trat dann auch die zweite Mannschaft aus dem Verein aus.
Nach wie vor ist es nahezu unmöglich, sich als Außenstehender ein Bild von der Sache zu machen, die Fronten sind absolut verhärtet. Dazu sei auch nochmal der Kommentar unter diesem Artikel zur Meinungsbildung empfohlen.
Klar, ohne Verein hätten die Spieler den Pokal nicht gewonnen, ohne Spieler der Verein kein Geld bekommen… 50/50 klingt also auf den ersten Blick fair genug.
Ein Beigeschmack bleibt aber sicher, gerade jetzt nach der Reaktion der Zweiten Mannschaft kann der Schwarze Peter nicht alleinig bei den Fußballern gesucht werden.
Gewinner gibt es aber ganz sicher in dieser Sache nicht mehr, auf keiner Seite, schade.

Werder schließt NPD – Funktionär aus Verein aus
Ist ansich keine Neuigkeit mehr, dass ging vor einigen Tagen schon mal durch die Presse, nun ist es aber offiziell. Der SV Werder schließt den NPD-Funktionär Pühse aus dem Verein aus.
Begründung: “Die völlige Unvereinbarkeit der von Jens Pühse als Spitzenfunktionär der NPD im Wahlkampf- und Parteiprogramm verordneten Ziele mit den in der Satzung des SV Werder verordneten Werten wie Toleranz und Integration.
Pühse hatte dem Vereinsausschluß (natürlich) zunächst widersprochen, war nun aber zum gestrigen Anhörungstermin nicht erschienen und hatte sich auch schriftlich nicht geäußert, daher ist der Ausschluß jetzt fix.

4.Herren – Feiern ohne Ende
Die Jungs kommen nicht zur Ruhe. Erst die erste Meisterschaft in der UHA01 der Teamgeschichte, dann das (leider verlorene) Endspiel gegen Glashütte an der Waidmannstraße, letzte Woche das Freundschaftsspiel gegen Dynamo Dresden IV. und am Samstag dann die große “25.Jahre 4.Herren-Party” inkl. Turnier. Doch was soll ich schreiben, können sie ja selbst:

Hey ho liebe Freunde,
wie es die Legende erzählt, gründeten im Jahr 1986 ein paar Bunthaarige aus dem subkulturellen Umfeld der besetzten Hafenstraße eine Fußballmannschaft, welche im darauf folgenden Sommer, als erste überhaupt, offiziell für den FC St.Pauli in der Leistungsklasse des Hamburger Fußballverbandes antrat. Heute tun dies bekanntlich 9 Herrenmannschaften.
Nach den Jahr100-Feierlichkeiten rund um unseren Club nehmen wir die vergangenen 25 Jahre nun zum Anlass mal so richtig auf die Kacke zu hauen. Zumal wir in unserer Jubiläumssaison auch noch die Staffelmeisterschaft für uns entscheiden konnten – ebenfalls zum aller ersten Mal in der höchsten UH-Spielklasse.
Am Samstag, dem 2.Juli 2011, findet an der Feldstraße 71 zunächst ein Einladungsturnier statt, welches um 11 Uhr beginnt und gegen 17:30 Uhr enden wird. Alle Teams (6 Spieler_innen inkl. Torhüter_in) spielen im Jeder-gegen-Jeden-Modus untereinander die 10 Plätze aus, wobei es keinen Schiedsrichter gibt und der Spaß und das Fairplay klar im Vordergrund stehen. Jedes eingeladene Team bringt außerdem eine eigenst gestaltete Trophäe mit, die nicht unbedingt einen St.Pauli-Bezug haben muss. Rund um das Turnier wird es ein buntes Rahmenprogramm mit Musik, vegetarischem und fleischreichem Essen, Bildergalerien etc. geben. Für die eingeladenen Teams gilt: Sprecht euch bzgl. eurer Zusammenstellung und der Trophäe untereinander ab und bringt, falls noch vorhanden, eure alten Trikots mit!
Im Anschluss an das Turnier wird im Clubheim weiter gefeiert. Die Türen öffnen sich um 19:10 Uhr und der Eintritt ist frei. Bier und Softdrinks gibt es unter dem Normalpreis. Ab ca. 20:30 Uhr gibt es 2x Livemusik von aktiven Spielern und einen Überraschungsauftritt. Danach legt DJ Chrischan feinste Tanzmusik der letzten 25 Jahre auf.
Wer möchte kann auch schon am Freitag, dem 01.07. zur kleinen Warm-Up-Party ins Jolly Roger kommen. Dort legen ab 22 Uhr drei 4.Herren-DJs auf.
Also, es ist angerichtet. Und wir würden uns riesig freuen, wenn Du dabei wärst, bzw. Ihr diesen Tag zu einem unvergesslichen Ereignis mitgestaltet. Wir sehen uns am 2.Juli…
In freudiger Erwartung,
St.Paulis Vierte

Dieser Beitrag wurde unter 4.Herren, Und sonst so abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Und sonst so… (X)

  1. All cops are humans sagt:

    Das Interview auf Eurosport ist in der Tat lesenswert. Die mehrteilige Serie dort aber auch. Aber lesenswert ist auch, wie Du mit Deinem Ausgangssatz über irgendwelche Wahrscheinlichkeiten ganz subtil gleich wieder in eine Richtung gehst. Na ja, vielleicht hast Du ja recht. Vielleicht aber auch nicht.
    However! Danke für den Link!

    • Frodo sagt:

      @Acah: Tja, von Vorurteilen bin offensichtlich auch ich nicht frei 😉
      Aber glaube mir, ich freue mich total darüber, wenn ich mich in diesem Punkt irre.
      Danke für das “Spiegel vors Gesicht halten”.

Kommentare sind geschlossen.