Und sonst so… (XI)

Tippspiel zugunsten Viva con Agua geht ins fünfte Jahr
Unter Kicktipp.de/sanktpauli läuft nun bereits in der fünften Saison das beliebte Tippspiel, dessen Tippeinsätze (Mindestbetrag 10,-€ für die gesamte Saison) komplett an Viva con Agua gehen.
Klingt ja furchtbar selbstlos, ist es aber nicht mal, denn durch den inzwischen sehr guten Ruf des Tippspiels und natürlich den von VcA selber, gibt es zahlreiche Gewinne, die man so ohne weiteres teilweise nicht mal kaufen könnte. Beispielsweise Tickets für die Heimspiele des FC St.Pauli, T-Shirts, original Kleidungsstücke der FC St.Pauli-Spieler. Saisonrückblicke, Autogrammkarten und Mannschaftspostern, allesamt signiert natürlich.

Im Vordergrund steht aber natürlich seit eh und je die Unterstützung von Viva con Agua!

Der Autor dieser Zeilen möchte über sein Abschneiden im Tippspiels der vergangenen Saison übrigens nicht reden, aktuell sind ca. 350 Teilnehmer angemeldet, es dürfen aber natürlich noch gerne mehr werden.

Mannschaftsfoto für den Desktop-Hintergrund? Für lau!
Großartige Idee von Stefan Groenveld, den diversen lechzenden Fanboys des FC St.Pauli einfach gleich frei Haus zu liefern. Also, hier den Blog anschauen und dann dort unten dem Link folgen und ihr könnt sogar zwischen einer 4:3 und einer 16:9-Variante wählen, klasse Service, Danke!

Lesungen in der Weinbar
Ach, an der Stelle kann ich natürlich nochmal erwähnen, dass Ihr seine Bilder am 28.Juli in der Weinbar bewundern könnt, wenn Ihr dazu meine Stimme erträgt die einen Saisonrückblick dieses Blogs vorträgt. Beginn um 20.30h, Eintritt frei.
Und wer vorher da schon mal lecker hin will, sei noch der 14.Juli empfohlen, wenn Redax-Kollege Ronny Galczynski zum Thema Frauen-Fußball liest.
Beginn bereits um 20.00 Uhr, Eintritt dort 5,-€, die dem Kenia-Projekt der FC St.Pauli Frauenfußball-Abteilung zu Gute kommen.

Karten für das Heimspiel in Lübeck
Das Procedere steht, und davon ausgehend das sowas wohl (hoffentlich) nicht nochmal nötig sein wird, muss es auch nicht zwingend “Lessons learned” geben, aber ein paar Dinge kritisch zu hinterfragen sollte da doch möglich sein.
Klar, wie Sven Brux im Forum (mittig auf der Seite) richtig anmerkt, können keine Informationen raus gehen, ehe nicht der Spielort wirklich vertraglich fixiert ist.
Trotzdem wären ein paar mehr Infos im Vorfeld, und sei es eben nur ein “Wir werden das erst Anfang Juli, nachdem die DFL terminiert hat, vertraglich fixieren können.” oder ähnliches einfach nett gewesen, was die Kommunikation anbelangt. Dies ist ausdrücklich nicht als Vorwurf gegen Sven zu verstehen, sondern eher eine allgemeine Unmutsbekundung an den Verein, der ja sonst auch für alles mögliche eine Pressemitteilung versendet. Und ein einfaches Status-Update in der Geschichte wäre nett gewesen und hätte sicher bei einigen Unruhigen zur Besänftigung beigetragen.
Die zweite Baustelle ist natürlich die Preisgestaltung. 11,-€ für nen Stehplatz und 30,-€ für nen Sitzplatz (jeweils Vollzahler)… sorry, aber da voraussichtlich ausschließlich Dauerkarteninhaber in den Genuß eines Einkaufsrechts kommen, hätte man da auch konsequenterweise die Dauerkartenpreise nehmen müssen. (Hier nochmal die Vergleichszahlen der aktuellen und der letzten Saison.)
Je nach Kategorie ist die Dauerkarte jetzt mit diesen Preisen also tatsächlich teurer als letzte Saison in der ersten Liga. Wer in der Nord oder im Block 1 oder 6 der Gegengeraden sitzt, zahlt für die 17 Spiele im Unterhaus 9,-€ mehr als letzte Saison, als die Gegner noch Bayern, Schalke, Dortmund oder hsv hießen. In Block 2 und 5 sind es 4,-€ mehr, erst ab Block 3 und 4 “spart” man tatsächlich 2,-€ ein.
Im Stehplatzbereich kostet die Nord- und Süd-DK dadurch mit 134,-€ auch einen Euro mehr als letzte Saison, die Gegengerade “spart” tatsächlich einen Euro.
Warum gab es da nicht die Möglichkeit, bereits beim Kauf der DK eine Art Optionsschein oder sonstwas mitzuerwerben, dann auch zu einem wirklichen DK-Preis?
Die Mehrkosten durch die Anreise lass ich außen vor, da kann ja nun der Verein wirklich nichts für, allerdings sind diese Preise schon weit davon entfernt, Fans für langjährige Treue zu belohnen. Ob es gleich andersrum ist (will sagen: =Abzocke) muss jeder für sich selbst entscheiden, zugegebenermaßen wird ja auch niemand zum Besuch des Spiels gezwungen.
Es wäre nur einfach eine schöne Geste gewesen, wenn man hier ein Entgegenkommen des Vereins hätte registrieren können.

Ein weiterer Punkt ist die Organisation, wie man nun an die Karten selber kommt. Auswärtige müssten eine erneute Anreise nach Hamburg einplanen oder seperat Porto bezahlen, Hamburger einen erneuten Ortstermin am Stadion machen, wobei das Testspiel gegen Broendby hiervon ausgenommen ist. Letzteres evtl. ärgerlich aber verständlich, da es sonst wahrscheinlich an dem Tag das totale Chaos gegeben hätte.
Und dann noch die Farce mit der Online-Bestellung: Hierfür ist ein Passwort nötig… welches auch brav im DK-Anschreiben vermerkt war. Leider ohne den Hinweis, dass man dies z.B. auch für das Lübeck-Spiel benötigen könnte oder (vielleicht ja auch?) für zukünftige Auswärtskarten. So wanderte dieses Schreiben (inkl. Passwort) wahrscheinlich nicht nur bei mir mehr oder weniger ungelesen (zumindest was das Passwort anbelangt) ins Altpapier, da die DK in meinem Fall persönlich abgeholt wurde.

Klar, zu meckern ist immer leicht und ich möchte auch mit keinem Verantwortlichen da tauschen, aber ein bißchen besser hätte diese Aktion schon laufen können, insbesondere da der Vorlauf ja lang genug war.

Live-Bericht vom Online-Kauf:
Natürlich hatte auch ich meine Online-Log-In Daten weggeworfen, da ich die Dauerkarte ja vor Ort abholte. Aus diversen Gründen wollte ich heute aber nicht am Kartencenter anstehen (und wie man aktuell liest, soll man dort drei (in Worten: DREI!) Stunden Wartezeit einplanen.
Also habe ich die 01805-515352 (14ct / min) gewählt und wurde von einem sehr netten Mitarbeiter binnen kürzester Zeit zu meinen Log-In Daten gebracht, obwohl der Nachname dank eines Umlautes nicht mal in der Datenbank zu finden war… lief aber eben am Ende alles gut und ich war in zwei Minuten wieder raus, keine Warteschleife.
Dann bei eventim eingeloggt, (Achtung, erst einloggen, sonst ist nur das Broendby-Spiel zu sehen) und die Karte für Lübeck gebucht. Etwas verwirrend mag da sein, dass die Versandkosten von 4,-€ zunächst berechnet werden, die kann man aber dann im vorletzten Schritt noch gegen eine (kostenlose) Abholung vor Ort bis zum 14.07. abändern.
Zugegeben: Das hatte ich mir schwieriger vorgestellt.

Zum Abschluss noch was konstruktives: USP begibt sich in Lübeck in die Blöcke A+B, also die Lübecker Heimkurve. Wer Dauersupport mag (oder zumindest zu tolerieren im Stande ist), sollte beim Kauf der Karte also auch diese Kurve wählen, wer davon genervt ist kann dann sicher in der gegenüberliegenden Kurve seine Ruhe finden oder dem typisch englischen Support-Stil frönen. Nur, damit nachher keiner sagt er hätte das nicht gewusst.

Lesetipp: “Warum Sex ein Thema ist”
Im Blog des Magischen FC widmet sich der Autor dem durchaus komplexen und schwierigen Thema der Homo- und Heterosexualität im Leistungssport bzw. dem Umgang damit. Die Kommentarfunktion dort darf auch weiterhin gerne genutzt werden.

Und wo wir grad bei Linktipps sind, noch dreimal das 11FREUNDE:
Aus dem aktuellen Heft ist ein Interview mit Florian Lechner online, in der Rubrik “Mein Lieblingstrikot” wird das Astra-Shirt gewürdigt und unser Ex-Fußball- und aktueller Football-Kicker Michel Mazingu-Dinzey berichtet darüber, was er eigentlich derzeit so alles macht.// Frodo

Dieser Beitrag wurde unter Und sonst so abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.