Schlagwort-Archive: Holger Stanislawski

Wieder 4 gegen Karlsruhe?

Zum Heimspiel gegen den Karlsruher SC blicken wir heute auf die Partie aus der Saison 2009/2010 zurück.

Vor dem Spiel

Zu Beginn der Saison verließen mit Trojan und Ludwig zwei starke Offensivkräfte den Verein und rißen ein empfindliches Loch im Mittelfeld. Allerdings wurden mit Takyi, Lehmann , Kruse und Naki gute Neuzugänge geholt, welche die Abgänge mehr als kompensieren sollten. Die Vorbereitung auf die Saison war dann auch vielversprechend, da die meisten Testspiele siegreich bestritten werden konnten. Ohnehin galt der Magische FC als einer der spielstärksten Teams der Liga. Traditionell holprig war dann jedoch das Auftreten im DFB-Pokal. Die Braun-Weißen setzten sich nur mühsam mit 2:0 in der Verlängerung gegen den Oberligisten FC Villingen durch. Warnung genug also vor dem Saisonauftakt gegen RW Ahlen, doch die Mannschaft meisterte diese Aufgabe und sorgte mit dem 2:1 Heimsieg für die ersten Punkte der Saison, allerdings wahrlich in letzter Sekunde. Der Siegtreffer zum 2:1 gelang erst in der 92. Minute. Es folgte die Auswärtspartie bei Alemannia Aachen, welche gleichzeitig das Eröffnungsspiel des dortigen neuen Stadions war. Doch die Kiezkicker ließen sich davon nicht beeindrucken und schossen die Aachener mit 5:0 aus dem eigenen Stadion. Beim anschließenden Heimspiel gegen Duisburg holte das Team um Trainer Stanislawski dann ein 2:2 unentschieden, damit lagen die Kiezkicker vor dem Spiel gegen Karlsruhe auf dem zweiten Tabellenplatz. Der KSC hingegen belegte den 16. Tabellenplatz, eine vergleichsweise enttäuschende Platzierung für den Bundesliga-Absteiger. weiter

Teilen:
Veröffentlicht unter Gegner am Wochenende, Spielberichte, Verein, Verein am Wochenende, Vor dem Spiel | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

33.Spieltag (H) – FC Bayern München

FC St.Pauli – FC Bayern München 1:8 (0:2)
Tore: 0:1 Mario Gomez (10.), 0:2 Daniel van Buyten (32.), 0:3 Mario Gomez (52.), 0:4 Arjen Robben (54.), 0:5 Franck Ribery (74.), 1:5 Marcel Eger (78.), 1:6 Arjen Robben (84.), 1:7 Mario Gomez (86.), 1:8 Franck Ribery (88.) *puh*
Zuschauer: 24.887, ausverkauft (geschätzt 3.000 Gästefans)

Das wichtigste vorab: Wenn man Eintracht Frankfurt, Schalke 04 und dem 1.FC Kaiserslautern jetzt noch Punkte abzieht, weil sie es a) aufgrund ihres Finanzgebaren oder b) einfach nur mal so verdient haben, ist noch alles drin!
Wenn nicht, sind wir seit gestern abgestiegen… und um es an einem prägnanten Punkt festzumachen: Seit jener Sekunde, als wir uns das 0:1 selber reingelegt hatten. Schuldzuweisungen erspar ich mir mir mal, zumal es nun wirklich nicht nur der gestrige Tag war, der zum Abstieg führte.

“Der gestrige Tag” als solches war jedenfalls ausgesprochen nett, zumindest vor und nach den 90 Minuten, die ja beim FC St.Pauli desöfteren mehr störend als erheiternd sind, auch wenn wir in den letzten Jahren da etwas mehr verwöhnt wurden als wir es sonst gewohnt waren. Der Übersteiger war mit seiner 103.Ausgabe am Start. Und im prallen Sonnenschein zu verkaufen, noch dazu mit allerlei gut gelaunten und vor allem enstpannten und sympathischen Gästefans, macht eben doch deutlich mehr Spaß als bei Regen oder Minusgraden.
Der Verkauf lief daher zumindest bei mir ganz hervorragend, auch wenn ich vor der Süd von dem Radio-106.3 Moderator etwas genervt war und die ach-so-lustigen Promotion-Mädels von Hamburg Energie mit ihrem “Ey, wir machen ne dufte kostenlose Fotoaktion!” mich insgesamt dreimal ansprachen und immer gar nicht verstehen konnten, warum man auf so ne coole Sache gar keine Lust hätte, das seien sie von den anderen lustigen Paulis gar nicht so gewohnt. Beides (Radio und Fotoaktion) mal wieder Beispiele dafür, warum die 2.Liga eindeutig nicht nur Nachteile hat.

In Hamburg sagt man Tschüühüüüüss!
Die Verabschiedung vor dem Spiel brachte dann die ersten größeren Emotionen. Von den Spielern wurden nur Richie Sukuta-Pasu und Bastian Oczipka verabschiedet, letzterer soll Stani wohl nach Hoffenheim folgen, auch wenn dies bisher weder vom abgebenden Verein (Bayer 04) noch von der TSG 1899 offiziell bestätigt wurde. Würde mich jedenfalls für ihn freuen und er wäre definitiv meine allererste Wahl beim Kicker-Managerspiel nächste Saison. Alles Gute, “Czippi”, vielen Dank für 36 Ligaspiele und dieses eine Kullertor gegen RWO letzte Saison, insbesondere aber für Deine Mitarbeit an einem der am schönsten herausgespielten Tore, die ich beim FC St.Pauli je bejubeln durfte. Das 1:0 durch Ebbers in Hannover. Ich würde mich nicht wundern, wenn sich bei der WM in Brasilien einige ausländische Fernsehkommentatoren an Deinem Namen versuchen werden müssen.
Dann folgte die Verabschiedung von Stani und Truller… schwer in Worte zu fassen, immer noch. “Es trullern die Tränen!“ ist nach wie vor mein Lieblingsplakat zu dem Thema, unterm Strich geht mir Trullers Abschied auch viel näher als Stanis, und natürlich gilt für beide auch der Satz “Reisende soll man nicht aufhalten!“. Insgesamt bin ich schon sehr gespannt, ob da jetzt im Nachhinein nochmal die wahren Gründe für Stanis Abschied an die Öffentlichkeit gelangen, oder er da für immer Stillschweigen bewahrt.
Warum man alle Verabschiedungen ganz normal verliest, für Stani dann aber Christian Bönig spricht, ist mir nicht ganz klar, aber vielleicht bin ich da auch einfach zu sehr angepisst von dem ganzen Hype um Stani, der Truller da so hinten runter fallen lässt (der Hype, nicht Stani selbst). War jedenfalls wohl nicht schlimm, dass in der Gegengerade mal wieder kaum was zu verstehen war.
Spätestens mit dem “You’ll never walk alone!” des ganzen Stadions bei ihrem Weg vom Anstoßkreis zur Auswechselbank dürften aber schon ziemlich viele Fliegen den Weg ins Auge gesucht haben, um mal bei der Wortwahl der Presseabteilung zu Stanis Abschiedsrede zu bleiben.

Höchste Heimniederlage ever
Mist, schon wieder ein Gegentor in der 88.Minute…
Eigentlich war alles völlig egal, wenn man mal von dem Verlauf der anderen Ergebnisse absieht, daher dazu hier auch nicht viel.
Exemplarisch für die Saison waren doch die Minuten nach der Halbzeit bis zum 0:3, wo man 2-3 wirklich gute Gelegenheiten hat und schlußendlich ein Ding von Gomez fängt, welches man in der ersten Halbzeit vom exakt gleichen Grashalm vor der Nordkurver selber eben nicht gemacht hat (Daube, soll aber sicher kein Vorwurf sein, nur ne Feststellung). Hat eben nicht gereicht.
Schön, dass Eger wenigstens noch eine Bude gemacht hat, schön auch die Solidaritätstapeten aus dem Bereich der Süd-Sitzplätze für Eger und Lechner. Sportliche Gründe hin oder her, die beiden gehören gefälligst hier her und für die zweite Liga reicht es auch völlig. Wer den beiden keinen Vertrag anbietet, merkt wohl nichts mehr, Herr Schulte, bitte übernehmen. Oder haben zufällig Badstuber, Schweinsteiger, Robben und Ribery gestern nach dem Spiel gesagt sie wollen nächste Saison unbedingt für uns spielen, weil das ja so dufte und kultig hier ist? Nein? Na, dann werden wir wohl auch wenig bessere bekommen.Das gleiches (neuer Vertrag, asap) auch für Ralph Gunesch gilt, bedarf sicher keiner weiteren Erwähnung.
(Und bevor da jemand ketzerisch nachfragt: Ja, meinetwegen steig ich lieber auch nochmal mit diesen Jungs ab, als mit irgendwelchen herbeigeholten Jungstars drinzubleiben, die dann aber eh bei nächster Möglichkeit wieder wechseln wollen.)

Nach dem Spiel
Die Mannschaft nach einem 1:8 und nem erst dadurch feststehenden Abstieg mit Standing Ovations zu verabschieden, ohne jede Form von Häme… mal gucken, ob Frankfurt nächste Woche ähnliches schafft. Aber geschenkt, die Zielsetzung vor der Saison war Existenzkampf, Scheitern war immer eine Option, auch wenn es lange Zeit nicht danach aussah. Und alleine für den Derbysieg hat sich der Aufstieg gelohnt.
Die Ehrenrunden von Stani und Truller waren dann nochmal harter Tobak für alle Beteiligten, denke ich. Tschüss Ihr Beiden, macht’s gut!

sky90
Alle Menschen machen Fehler, nicht nur Abwehrspieler des FC St.Pauli, und so beging auch ich gestern einen.
Ich landete beim Zappen bei einer der Wiederholungen von sky90, wo Patrick Wasserziehr mal wieder in der Rolle “Ich wäre selbst für den Doppelpass zu schlecht!” brillierte und u.a. Franz Beckenbauer (Kaiser) und Rainer Holzschuh (Kicker) zu Gast waren.
1.Redebeitrag des Kaisers: “Ja gut, äh… nach dem 3:0 zur Pause hatten sie (also wir, Anm. d. Autors) ja ein paar gute Chancen, aber als es dann zack zack 5:0 stand war es schwer.” Okay, es stand 2:0 zur Pause, aber er ist halt der Kaiser.
1.Redebeitrag von Holzschuh: “Ich hab es in all den Jahren Bundesliga noch nie erlebt, dass ein Stadion erst eine Mannschaft und danach den scheidenden Trainer nach einem 1:8 und dem dadurch feststehenden Abstieg minutenlang feiert, einmalig!” (Hätt’ von mir sein können… Anm. d.Autors)
2.Redebeitrag von Holzschuh: “Die haben ja aber auch ne spannende Entwicklung hinter sich, nach dem Abstieg 2001 waren sie ja für kurze Zeit sogar in der vierten(!!!) Liga!” Hmmm… da hab ich dann umgeschaltet, das wurde mir zu doof.

Meisterfeier bei BU
Weniger doof wurde es dann heute. Die U23 lud zur Meisterfeier. Bei den abstiegsbedrohten Barmbek-Uhlenhorstern sollte doch irgendwie ein Punkt zu holen sein, um die Meisterschaft der Oberliga Hamburg dann auch rechnerisch einzutüten.
Schon kurz nach Anpfiff kam aus Oldenburg die frohe Nachricht, dass die A-Jugend beim dortigen VfL 1:0 gewonnen hatte und damit in die A-Jugend Bundesliga aufgestiegen ist. Gratulation, tolle Sache Jungs! Am Mittwoch spielen sie übrigens um 18.30h am Millerntor im Hamburger A-Jugend Pokalhalbfinale gegen den hsv, alle hin da!
Weniger erfreulich war das Gekicke unserer anderen Jungs, denn die U23 stümperte sich auf dem dortigen Acker ziemlich einen zurecht. Detaillierteres zum Spiel und drumherum findet Ihr im Gazzetta-Blog, kurz gefasst war man vor über 500 Zuschauern zwar drückend überlegen, fand aber irgendwie nicht so recht den Rhythmus und es dauerte bis zur 78.Minute, eher man dann binnen Sekunden aus dem 0:2 ein 2:2 machte und schlußendlich in der 88.Minute nach Ecke sogar noch den Siegtreffer erzielte.
Ja, 88.Minute, Ecke, Tor Siegtreffer für uns… kommt einem irgendwie unwirklich vor, nach dieser Bundesligasaison, aber passiert. Glückwunsch, Jungs, Danke für eine klasse Saison und tollen Fußball! Vielleicht schafft es ja der ein oder andere, nächste Saison an den Zweitligakader heranzukommen, persönlich sehe ich da Filipovic, Krause und Toksöz ganz vorne, aber man wird sehen. Schön wäre es natürlich, wenn man nächste Saison in der Regionalliga (dann wohl an der Hoheluft) neben den Spielern aus dem aktuellen Kader auch noch ein paar Jungs aus der A-Jugend einbauen kann, mal gucken.

Man darf gespannt sein, was in dieser Woche jetzt bei der Ersten Mannschaft vertragstechnisch so alles passiert. Planungssicherheit besteht ja nun, Herr Schulte sollte also schnell Nägel mit Köpfen machen. Und dann in Mainz eben nicht zweistellig verlieren, hat Stani ja schon al Ziel ausgegeben. // Frodo

Teilen:
Veröffentlicht unter Spielberichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Fanaktion / Trainerkarussel / Sonstiges

Zunächst ein Text, der für sich selbst spricht:

Die aktive Fanszene des FC St. Pauli wird am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen den VfB Stuttgart eine Aufruf an die Fans und Besucher des Millerntor-Stadion richten. Den vollständigen Aufruf (siehe nachfolgend) sowie den dazugehörigen Flyer (siehe Anhang) erhalten Sie nach Rücksprache mit den FanvertreterInnen vorab:
+++
Warum bist Du eigentlich bei St. Pauli?
So intensiv, wie wir Ansprüche an die Vermarktung unseres geliebten Clubs stellen, verschonen wir uns auch selbst nicht davon. Eine Fanszene, die Werte jenseits des Mainstreams verteidigt, muss sich auch selber hinterfragen, wie sehr sie diese Werte eigentlich noch lebt.
Vor ca. einem Jahr lud der Fanladen schon einmal zu einer Podiumsdiskussion in den Ballsaal der Südkurve, um diverse Meinungsverschiedenheiten innerhalb der braun-weißen Fanwelt anzusprechen. Damals konnten nur eventuelle Lösungsansätze umschrieben werden. Auf dem Nachbereitungstreffen im letzten Sommer entstand dann die Idee, einen kompletten Spieltag zu nutzen, Probleme der Fanszene abermals in einem großen Rahmen anzusprechen. Deshalb rufen alle aktiven Gruppen der Fanszene einen Aktionstag zum Heimspiel gegen Stuttgart aus. Die zentrale Frage an diesem Tag lautet:

Warum bist du eigentlich bei St. Pauli?

Weil der FC St. Pauli…
– …so kultig und anders ist?
– Weil die Stimmung am Millerntor so toll ist?
– Weil hier Faschisten keine Chance haben?
– Der Punker neben dem Banker steht?
– Weil St. Pauli europaweit für seine alternative Fanszene beneidet wird?
– Weil hier nicht die üblichen Fußballprolls die Kurven prägen und du dich auch als Frau wohl fühlst?
– Oder weil es hier immer noch Bier gibt, welches ohne Plastik bezahlt werden kann? Wegen all dieser Dinge?

Ja!?

Dann denk mal darüber nach, warum wir so sind. Warum unser gefeierter „Jahr100Verein“ erst seit einem guten Vierteljahrhundert diesen besonderen Ruf genießt. Und wieso ein kleiner Haufen braun-weißer Fans aktiv wurde und anfing, einen Gegenpol zum hiesigen Fußball-Mainstream durchzusetzen – trotz aller Widerstände auch hier vor Ort. Die Leute in den 80ern wünschten sich ein sozialeres Verhalten untereinander bzw. einen respektvolleren Umgang miteinander und das neben dem größtmöglichen Spaß beim Fußball gucken, versteht sich. Entgegen manch anderer Meinungen schließt sich das nämlich nicht aus. Wir sehen das heute immer noch so. Grundsätze haben wir fest in der Stadionordnung und den Leitlinien verankert. Und ist es nicht so, dass auch du nur aufgrund dessen eines Tages mal ans Millerntor gekommen bist? Damals wie heute gilt es, diese Grundsätze zu wahren und all jene, die von sich behaupten, St.-Pauli-Fans zu sein, immer wieder daran zu erinnern, was Letzteres bedeutet. Greifst du mit deinen Freunden wirklich ein, wenn aus eurem Kurvenumfeld z.B. Gegenspieler rassistisch beleidigt oder Frauen ganz offensichtlich belästigt werden? In einer Zeit, in der Fußball immer mehr zum Event und Massenspektakel verkommt und soziales Engagement kommerziellen Interessen weichen muss, ist es notwendig, Stellung zu beziehen. Ansonsten wird unser Club eines Tages nichts anderes sein, als ein weiterer stinknormaler Hamburger Fußball-Verein…

Denk also mal wieder ernsthaft über dein Verhalten im Stadion nach, über deine Wortwahl gegenüber Gästefans oder den Schiedsrichtern, über deinen unverhältnismäßigen Alkoholkonsum oder ähnliche Dinge, die mit dazu beitragen, den Mythos vom „anderen Club“ weiter zu zerstören.

Auch die Vereinsführung und die Mannschaft unterstützen uns an diesem Tag, um mit verschiedenen Mitteln und Aktionen diese Fragen an alle Fans zu richten.
Wir hoffen, dass dadurch ein Denkprozess angestoßen wird, der uns alle noch mehr zusammenführt in dem Anspruch etwas ganz Besonderes leben zu wollen – am Millerntor und auswärts in den Arenen dieses Landes. Vor und nach dem Spiel, im Viertel und überall auf der Welt, wo wir als St.-Pauli-Fans leben und diesen Club lieben.

Die aktive Fanszene des FC St. Pauli
+++

Mehr dazu gibt es u.a. auch auf www.warum-bist-du-bei-sankt-pauli.de. Dort gibt es beispielsweise auch einen Link zum Radiojingle (0:44min). Auf der linken Seite der Navigation könnt Ihr lesen, warum Andere zum FC St.Pauli gehen, und natürlich seid Ihr herzlichst dazu eingeladen, auch Eure eigenen Beweggründe dort schriftlich zu hinterlassen, viel Spaß!

Einen wirklich großartigen Text zu besagter Frage gibt es beispielsweise jetzt schon beim Lichterkarussell zu lesen.

Wenn sich übrigens jemand ernsthaft fragt, ob denn solche Aktionen immer mal wieder wirklich sein müssen, oder ob sowas bei St.Pauli nicht ausschließlich Jammern auf hohem Niveau sei, der lese doch mal die Kommentare im dazugehörigen Artikel in der Mopo. Soviel Fremdscham kann man sich kaum vorstellen und eigentlich kann nicht mal die Mopo was dafür. Abgesehen vielleicht davon, dass jede Zeitung die Leser bekommt, die sie verdient.

Sonstiges:

  • Nürnberg-Rückblick… ähm… nee, lass mal.
  • Ganz anders, nämlich wesentlich besser, macht das am kommenden Sonntag ab 10:45 Uhr hoffentlich die vom ÜBERSTEIGER bekanntlich zum einen gesponserte, zum anderen sowieso großartige 4.Herren im absoluten Spitzenspiel ihrer Liga. Als Tabellenführer der Leistungsklasse UH-1 ist man bei der Zweitplatzierten 3.Herren in Berne zu Gast, die weiterhin 5 Punkte (bei einem Spiel weniger) auf Abstand gehalten werden soll. (Anm.d.Layouters: Ihr wollt nur Unentschieden spielen? Dann komm ich nicht… ansonsten müsste doch der Abstand auf acht Punkte vergößert werden, oder ist das zu spitzfindig?)
    Das Hinspiel Anfang September gewann unsere Vierte an der Feldstraße 71 bereits klar mit 4:0. Natürlich wird in diesem Spiel noch nicht die Meisterschaft entschieden, ganz sicher aber die Weichen für die restlichen 8 Partien gestellt. Falls jemand von euch also in der Nähe der Berner Allee 64 wohnt und sich vor der Reise ans Millerntor (Anpfiff der Partie gegen den VfB satte 5 Stunden nach Abpfiff!) schon mal beim Amateurfußball einsingen will, nur zu! Das Team kann jede Unterstüzung gebrauchen. Anstoß: 10:45 Uhr
    Mehr Infos/Anfahrtsweg: www.myspace.com/fcstpauli4
  • Trainerkarussel
    Angesichts dreier Niederlagen in Folge ohne eigenes Tor sollte der Blick in den Sportteil eiegtnlich unter Strafe stehen. Doch momentan ist dieser eigentlich fast ausschließlich amüsant. Da zerfleischt sich der Stadtrivale derartig selbst, dass mich gestern ein Kollege aus Süddeutschland schon fragte, ob wir eigentlich noch diesen Monat mit der Vereinsauflösung in Stellingen rechnen würden. Großartig. Hoffmann bleibt jetzt zwar leider nicht mehr, Veh ist im Sommer auch weg, aber langweilig wird es ja nicht. Im Internet zerfleischen sich die hsv-Fans auch noch gegenseitig wie noch nie und Samstag beim FC Bayern dürfte es normalerweise die nächste Niederlage setzen und der Zug nach Europa in unendliche Ferne verschwinden. Jetzt wird sogar noch für eine außerordentliche Mitgliederversammlung gesammelt, während der Supporters-Vorsitzende schon mal “Schummel!” bei den gesammelten Stimmen vermutet. Als erfreuter Beobachter wird man quasi mit Popcorn in die Sofakissen gedrückt und schaut begeistert auf das Geschehen.
    Uff Schalke ist es ähnlich. Champions League Viertelfinale erreicht, Pokalfinale… und facebook-Felix muss wohl im Sommer gehen, heute ging schon mal sein Medienberater. Schön übrigens, dass wir gegen die Knappen direkt vor deren CL-Hinspiel spielen, vielleicht hilfts ja. Auch sonst ist einiges los, heute machte die Münchner tz Werbung für ein Engagement von Loddar beim TSV 1860, leider hat der Verein wohl inzwischen schon dementiert. Auch in Frankfurt mehren sich die Anzeichen, dass Skibbe nur noch bis zum Sommer weitermachen darf, wenn überhaupt. Und über das Theater um Louis van Gaal hab ich noch nicht mal angefangen zu schreiben…
    Das liest sich ja alles ganz witzig und genüßlich, aber gerade das Bayern-Fiasko könnte für uns nur auch ganz schnell zum Problem werden. Während heute schon das Gerücht um Stani und einen möglichen Wechsel nach Gelsenkirchen erstmals in einem Nebensatz fiel, hält der ÜS folgendes Horrorszenario für deutlich wahrscheinlicher:
    Jupp Heynckes wechselt im Sommer zurück nach München, weil die dortigen Macher bei ihm wissen, was sie haben. Und Leverkusen, hat bekanntlich durch die diversen Leihgeschäfte einen äußerst guten Draht zum FC St.Pauli, regelmäßig sitzen Beobachter von Bayer am Millerntor, die sicher neben dem Blick auf Oczipka und Sukuta-Pasu auch mal ein Auge auf die Arbeit von Stani geworfen haben.
    Und ganz ehrlich: Wer würde es ihm wirklich verdenken, bei einem Vielfachen des bei uns möglichen Gehalts zu einem Verein zu wechseln, der über ganz andere Möglichkeiten (finanziell, strukturell, vom Kader her) verfügt und noch dazu international spielt? Es sei ohm von ganzem Herzen gegönnt… ich hoffe trotzdem, es passiert noch nicht in diesem Sommer.
  • Vollpfosten der Woche
    Der Freund braucht Helfer
  • Fanclubturnier am 28.Mai
    Mehr dazu hier, insgesamt gibt es Platz für 32 Teams, am Ende werden ja aber eh die Arroganten Arschlöcher verdient gewinnen. // Frodo
  • weiter

    Teilen:
    Veröffentlicht unter Fanszene | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Fanaktion / Trainerkarussel / Sonstiges

    Pressekonferenz zum “Wettskandal”

    Während Pressekonferenzen beim FC St.Pauli sonst auch gerne schon mal genutzt werden, um gleichzeitig verschickte Pressemitteilungen mehr oder weniger im Wortlaut nochmal zu verlesen, war diese anders, und zwar im durchaus positiven und auch gleichzeitig beeindruckenden und nachdenklich machenden Sinne.

    Im Verlauf des Vormittags hatte der Verein zur “PK” geladen, wie auch schon im Blog zuvor erwähnt, wo auch die Pressemitteilung vollständig nachzulesen ist.

    Auf dem Podium saßen (neben Josip Grbavac als Moderator) Gernot Stenger, Holger Stanislawski und Helmut Schulte. Anlass dieser PK war mehr oder weniger direkt der gestrige Bericht der ARD Sendung “Fakt”, die zwar viele Andeutungen machte, aber wenig handfestes beitragen konnte/wollte, was die Situation für die Betroffenen natürlich umso unangenehmer machte, da sie sich so auch nicht verteidigen konnten, insgesamt aber natürlich das Rätselraten, um wen es sich denn nun handele, immer mehr zunahm.

    Nachdem Stenger die juristische Seite aus Sicht des Vereins dargelegt hatte, begann Stani eine sehr emotionale Rede, die sicherlich (und hoffentlich) im Verlauf des Tages noch auf www.fcstpauli.tv veröffentlicht wird, das war schon beeindruckend, anschließend äußerte sich Helmut Schulte, dem mit “Wir wissen nur von einem Spiel, welches verschoben wurde, nämlich dem Derby! Und bis jetzt wissen wir auch noch nicht, wo das hinführt!” immerhin ein Lacher bei diesem sonst sehr ernst vorgetragenem Thema gelang.

    (Nachtrag, 15.50h: Video jetzt bei Spiegel-Online.)

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Verein absolut und zu 100% hinter seinen Spielern steht, es jetzt aber nach diesen Andeutungen in “Fakt” als richtigen Zeitpunkt ansah, an die Öffentlichkeit zu treten, um auch die Spieler zu schützen. Namentlich sind diese drei Spieler, die als Zeugen vernommen wurden: Carsten Rothenbach, Florian Bruns und Ralph Gunesch. Alle drei haben bereitwillig und freiwillig ihre Aussage gemacht, rechtliche Beratung hätten sie nicht dabei gehabt und eben diese war als Zeuge auch keineswegs nötig.
    In der (wie gesagt) sehr emotionalen und beeindruckenden Rede von Stani stellte dieser sich demonstrativ vor seine Spieler, legte für alle drei (und auch den bereits zuvor mal genannten Mathias Hain) seine “Hand ins Feuer” und sagte diverse Male “Wir stehen das als Mannschaft zusammen durch!” und man nahm es ihm exakt auch so ab.

    Ziel dieser PK, dies betonten auch alle drei mehrfach, war es aber eben nicht, jetzt in irgendeiner Art und Weise “den Fall zu lösen”, sondern eben einmal der Öffentlichkeit alle vorliegenden Fakten zu präsentieren und die Sache damit abzuhaken, Rest sei Sache der Staatsanwaltschaft.
    Außerdem war diese Konferenz auch tatsächlich “für die Presse”, denn eben diese wurde (insbesondere von Stani) dazu aufgefordert, ihre Macht nur sehr bewusst einzusetzen. Jeder, der zu dem Thema etwas schreibt, sollte sich darüber im Klaren sein, wie schwer es für die Beschuldigten ist, mit den Anschuldigungen klarzukommen, die zum Einen unbegründet sein könnten, zum Anderen und schwerwiegenderen aber eben selbst wenn man unschuldig ist nicht wiederlegt werden können! Einen Namen fallen lassen, ist schnell getan (siehe Matze Hain) und meist bleibt dann eben irgendwas hängen.
    So gesehen ist es sicherlich “schwierig”, dass die Namen jetzt öffentlich sind, auf der anderen Seite hört das Rätseln auf und nun sollte sich mal jemand trauen etwas gegen ausgerechnet diese drei zu sagen. Stani betonte mehrfach, dass er für “diese Jungs” bedingungslos seine Hand ins Feuer legen würde. Die etwas gewagte Nachfrage eines Journalisten, ob er gleiches denn auch damals über Rene Schnitzler gesagt hätte, beantwortete er mit “Nein!”.

    Fazit: Auch der Autor dieser Zeilen hält diese drei genannten Spieler für integer und der Teilnahme am Wettbetrug absolut unverdächtig, gleiches wurde ja schon mehrfach auch Matze Hain zuteil. Man wird die Diskussion in der Öffentlichkeit nicht unterdrücken können, solange die Anschuldigungen aber alleine auf einer Person beruhen, die für Geld zum Betrug bereit ist und jetzt grade vor Gericht versucht den eigenen Arsch zu retten, sollte sich jeder seine eventuellen Vorwürfe und Urteile gut überlegen. // Frodo

    P.S. Link zur offiziellen Stellungnahme des Vereins.

    Teilen:
    Veröffentlicht unter Verein | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Pressekonferenz zum “Wettskandal”