Vorfälle beim Schanzenfest

Oha… das Ganze ist nun schon drei Wochen her und jetzt will ich das im Blog noch einfangen? Na herzlichen Glückwunsch.

Aber egal, das ist zu wichtig und anders herum formuliert: Womit lässt sich der Blog besser beginnen?

Hossa ohne Zähne

Ja, sieht scheiße aus und sollte nicht beim Essen angeschaut werden. Vor allem anderen erst mal: Alles Gute, Sven!

Ich fange jetzt sicher nicht an, alles aufzuarbeiten, dazu wäre der Blog auch der falsche Ort, aber am Ende gibt es dann noch 2-3 Links, auf denen man dann ausführlich alles nachlesen kann. Hier also nur die wichtigsten Inhalte aus unserer Sicht.

Das Schanzenfest an sich verlief tagsüber so friedlich wie es alle eigentlich auch erwartet hatten, ebenso erwartungsgemäß verlief dann die Nacht weniger friedlich, leider. Die Polizei marschierte irgendwann am späten Nachmittag auf und es kam genau zu der Eskalation, die alle vorher befürchtet hatten, die aber scheinbar sowohl von einigen Anwesenden als auch von einigen Polizisten nahezu herbeigesehnt wurde.  Insbesondere letztere sichern damit ja auch ihre Daseinsberechtigung, wie Innensenator Ahlhaus in den folgenden Tagen eindrucksvoll demonstrierte, indem er den Einsatz auch noch als erfolgreich verkaufen wollte.
Ich will hier nicht ins Detail gehen, dazu ist das Medium Internet zu schnell und dieser Blog zu spät, daher nur der Blick auf die Vorfälle am Jolly Roger, auch da beschränke ich mich mal auf die Fakten. Wie vielen Medien (u.a. dem St.Pauli Forum oder YouTube) zu entnehmen, stürmte irgendwann die Polizei den Laden, sprühte mit Pfefferspray willenlos um sich sicherte die Situation und ging dann wieder, dem in der St.Pauli Fanszene nicht gänzlich unbekannten Journalisten Sven K. aka “Hossa” wurde danach grundlos mit dem Tonfa ins Gesicht geprügelt fehlten anschließend vier Frontzähne im oberen Kieferbereich. Ich werde hier sicher nicht behaupten, dass alle St.Pauli-Fans Engel sind und nur mit Wattebäuschchen schmeißen, aber für Sven lege ich jetzt mal die Hand ins Feuer.

Wer in der Folgewoche “Schalthoff Live” auf Hamburg 1 gesehen hat, dem versicherte der Hamburger Innensenator Ahlhaus natürlich, dass das gesamte Wochenende ohne Fehler der Polizei abgelaufen sei, dies schließt dann natürlich auch den Jolly Einsatz mit ein. Da bleiben keine Fragen offen… Oder doch?

Sicher ist es kein Zuckerschlecken, auf dem Fest als Polizist eingesetzt zu werden. Sicher werden einige auch doof angemacht und bepöbelt, vielleicht sogar geschubst oder sogar mit Gegenständen beworfen, ohne vorher was gemacht zu haben. Ja, Herr Ahlhaus, Polizisten in Kampfanzügen, mit Tonfa und Helm provozieren einige alleine schon durch ihre Anwesenheit. Sollte vielleicht nicht so sein, ist aber Fakt. Doch von der Polizei, immerhin ausführende Gewalt im Staate Deutschland, erwarte ich einfach mehr Souveränität und Größe, da muss man auch mal drüber stehen… nur leider hat man eben auch da das Gefühl, teilweise auf Hooligans in Uniform eine gerine Aggressionsschwelle zu treffen.

Positiv zu erwähnen ist sicher, dass auch der Verein sich positioniert hat und um Aufklärung bittet… die offizielle Antwort dazu steht wohl noch aus.

Das letzte Wort in der Sache ist sicher noch lange nicht gesprochen, und ab jetzt schaffen wir es jetzt ja auch, aktuell am Ball zu bleiben.
Links zum Thema:
Thread im St.Pauli Forum
Spiegel Artikel
taz-Artikel
Kleine Anfrage an den Senat…
…und die Antwort dazu

Dieser Beitrag wurde unter Fanszene, Stadtteil, Verein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Vorfälle beim Schanzenfest

  1. Pingback: hsv, BMG, BVB, H96, GAL – Eine Aufarbeitung | Übersteiger-Blog

Kommentare sind geschlossen.