15.&16.Spieltag – Lautern, Bayern und noch viel mehr!

In der Weihnachtszeit kommt man ja zu nichts… und wenn dann auch noch im eigentlichen Beruf viel zu tun ist, zu noch weniger.
So sitze ich also am Tag vor dem letzten Spiel des Jahres hier und muss erst mal die letzten beiden Spiele aufarbeiten, um die herum nun auch mehr als genug passiert ist. Also: Hier wir gehen!

Euer Stammbaum ist ein Kreis – Herzlich willkommen, “Region”!
Es ist nichts neues und ich kann da auch nicht aus meiner Haut: Ich verabscheue diesen Verein… der kommt in meiner Sympathieskala definitiv auf den drittletzten Platz, nur gaaaanz knapp vor Rostock un den hsv. Noch heute bin ich auf unsere Kicker sauer, weil sie es im Mai 2008 verpasst haben, Lautern in die dritte Liga zu schießen, indem sie sich dort am 32.Spieltag wehrlos abschlachten ließen.
Aber gut, nun kam dieser Verein, der ja angeblich so wichtig ist, mal wieder ans Millerntor und schon nach dem 8.Spieltag (Sieg gegen Nürnberg) hatte ich mir als einziges Ziel der verbleibenden Hinrunde gesetzt, die drei Punkte in diesem Spiel zu sichern, weil ich uns gegen Schalke, Bremen, Wolfsburg, Bayern und Leverkusen eh nicht viel ausrechnete, gegen Frankfurt hoffte ich zumindest auf nen Punkt. Der kam dann ja gegen Wolfsburg, also sind es jetzt dank des 1:0 gegen die Pfälzer 17 Punkte und wir sind grob im Rahmen. Das Spiel selbst war unspektakulär und es war passend, dass es durch ein Eigentor entschieden wurde. Wenigstens hatten wir da auch mal Glück. Spannender war an dem Tag ohnehin das drumherum:
ÜBERSTEIGER 101
Ja, da muss man erst mal 101 werden, um mal nackte Tatsachen aufs Cover zu bringen. Der Verkauf und die Diskussionen dabei gestaltete sich mal wieder äußerst interessant, den meisten war jedenfalls beim Anblick des Bildes nicht sofort klar, dass es sich um ein Bild aus dem Stadion handelt. “Watt? Ich dachte, das ist die Herberstraße…” war ein oft gehörter Kommentar. Nee, ein Bild aus der Loge dem Séparée von Susis Show Bar.
Nähere Details, insbesondere zur in der Mopo geäußerten Drohung, uns nen Anwalt auf den Hals zu hetzen, können wir Euch zum jetzigen Stand leider nicht liefern, da bitte wir um Verständnis. Laufendes Verfahren und so…
Schneeballschlacht
Die Szene auf sky war schon bemerkenswert. Erst wird “Rollo” Fuhrmann im Interview mit Christian Tiffert von nem Schneeball getroffen, was er noch mit nem Lachen und einem “Na, hauptsache Sie werden nicht getroffen!” in Richtung Tiffert sehr cool abfängt. Kurze Zeit später wird Tiffert dann mitten im Satz an Hals und/oder Schulter von einem Schneeball erwischt, schüttelt sich kurz und macht dann ungerührt weiter. Zunächst mal großen Respekt an Tiffert, denn so manch verweichlichter, schauspielerisch minderbemittelter Bundesligaprofi wäre da wohl weinend zusammengesackt und hätte sich schmerzverzerrt auf dem Boden gewälzt, bis ihn die Sanitäter auf die Trage verfrachtet hätten.
Wie man den Medien danach entnehmen konnte, wurde der 16jährige Werfer ermittelt und seine Dauerkarte wurde eingezogen. Während im Boulevard dabei schon ein (mindestens) lebenslanges Stadionverbot mit anschließender Sicherheitsverwahrung suggeriert wurde, reagierte Sven Brux relativ gelassen und erklärte, dass das Einziehen der Dauerkarte an diesem Abend normal sei, dies aber nicht dauerhaft sei und schon gar nicht zwingend ein Stadionverbot nach sich ziehen würde. Schönen Dank für diese Sachlichkeit, würde man auch den beiden bunten Hamburger Printmedien mal wünschen, aber der Zug dürfte ja schon jahrelang abgefahren sein.
Inhaltlich mal ein subjektiver Kommentar von mir: Ich find es bescheuert, Bierbecher, Münzen oder sonstwas aufs Feld zu werfen… und ja, auch Schneebälle fallen für mich unter “sonstwas”, da diese eben mit ein bißchen Pech auch “ins Auge”, im eigentlichen Sinne des Wortes gehen können, insbesondere wenn der Adressat nicht damit rechnet. Insofern ist das Einziehen der DK und ein anschließender Gesprächstermin bei Sven sicherlich absolut in Ordnung. Ich habe da auch vollstes Vertrauen, dass da jetzt mit Augenmaß eine entsprechende “Strafe” gefunden wird, die natürlich nicht zwei Jahre Stadionverbot lautet, sondern eher in Richtung Schnee schippen oder ähnliches geht.
Und um die Problematik nochmal zu verdeutlichen: Was wäre denn gewesen, wenn während des Spiels einer der zahlreichen Schneebälle in Richtung des Lauterer Keepers Sippel getroffen hätte? Der wäre im Zweifel “clever” genug gewesen, sich wegen schwerem Trauma auswechseln zu lassen und die drei Punkte wären weg gewesen. Nee, kein Verständnis für sowas. Beim Freundschaftsspiel gegen Schalke war das eine völlig andere Situation, das soll bitte auch keiner als Vergleich herbeiziehen.

FC Bayern – Stern des Südens
Die Arbeit in einem Reisebüro birgt viele Vorteile, u.a. die von günstigen innerdeutschen Flügen. So machten Hollywood und meine Wenigkeit sich am frühen Samstag durch die Lüfte auf nach Bavaria und trotz “Schneechaos” (formerly known as “Winter”) landeten wir pünktlich und fuhren erst mal in die Stadt. Vom letzten Gastspiel bei den Löwen war uns das “Ludwig’s” am Viktualienmarkt in guter Erinnerung geblieben und nach einem Glühwein auf dem Marienplatz machten wir uns dahin auf. Und auch wenn Ihr es nicht glaubt: Da saßen wir doch tatsächlich Alice Schwarzer gegenüber! Und auch wenn es nicht oft vorkommt, aber hier war ich einfach zu feige… ich hatte einen Übersteiger in der Tasche und Hollywood drängte mich, sie das Heft doch mal auf dem Cover signieren zu lassen, quasi vereint im Kampf gegen sexuelle Unterdrückung. Nun ist aber letzteres gar nicht zwingend Thema des Artikels, sondern ja eher gebrochene Versprechungen, aber irgendwie erschien es mir auch zu kompliziert ihr die Sachverhalte exakt auseinanderzupulen. Und das wäre sicher nötig gewesen, bevor sie ihr Autogramm auf ein Heft mit einer nackten Frau gegeben hätte. Wie dem auch sei, irgendwann hatte ich zu lange überlegt und sie war weg. Wäre sicher nett gewesen, das Heft bei ebay zugunsten von Fanräume zu versteigern.
Und während wir uns auf dem langen Weg zum Stadion noch fragten, ob das Treffen von Alice Schwarzer vor einem Spiel gegen Franck Ribery ein gutes oder schlechtes Omen sei, füllte sich das Schlauchboot die Allianz-Arena dann zu circa 5/6, auch wenn offiziell immer von ausverkauft gesprochen wird. Ganz ehrlich, ich verstehe da nicht, warum man das nicht ähnlich wie in England macht und die Zahl der tatsächlich Anwesenden verkündet. Dort wird das über die “Turnstyles” gezählt, bei den Bayern wäre dies über die Strichcodes der Karten auch problemlos möglich. Aber wahrscheinlich ließe sich das nicht so gut vermarkten wie ein ständig “ausverkauftes” Stadion.
Zum Spiel? Wie immer diese Saison. Gut mitgespielt und vom gegnerischen Trainer viel Lob bekommen, aber die Buden eben nicht gemacht. Die rote Karte für Kessler war zwar ein Witz und Rafati bestätigte mal wieder seinen schlechten Ruf, aber auch wenn es da nur Gelb gegeben hätte, wäre das Spiel verloren gegangen, daran sollte kein Zweifel bestehen. Wenigstens hat der DFB Kessler nur für ein Spiel gesperrt, wuasi ein Schuldeingeständnis.
Eine Taxifahrt zum Flughafen erschien uns aufgrund der Wetterverhältnisse sicherer als der Weg mit ÖPNV, da wir einen recht zeitnahen Rückflug hatten. Wir haben dabei zwei Dinge gelernt:
1. Ein Taxi von der Arena zum Airport kostet ca. 50,-€, auch wenn es auf der Karte aussieht wie eine Fahrt vom Hamburger Hauptbahnhof zum Millerntor.
2. Flüge, die man mit (finanziellem) Aufwand pünktlich erreicht, müssen noch lange nicht pünktlich abfliegen. 90 Minuten Verspätung ließen uns dann aber immerhin noch den BVB im Heimsieg gegen Werder zuende gucken.

Wer noch einen weiteren Bericht zum Spiel lesen möchte, sei hier auf Ollis Tresen Thesen verwiesen.

Was sonst noch war – Döntjes

  • Weihnachtsgeschenke:
    1. Das 100Jahre Konzert – Die DVD
    Kauftipp, jeder der da war, und auch unbedingt alle anderen, sollten zugreifen! Den Appetizer gibt es hier schon zu bewundern, Gutscheine fürs unter den Tannenbaum legen u.a. noch morgen im Fanladen. Erscheinungstermin ist dann aber erst der 28.1.
    2. Ein neues Projekt von St.Pauli-Affinen Fotografen: http://fussball-fan-foto.de/ Da ließe sich kurz vorm Fest sicher noch das ein oder andere Poster bestellen.
    3. Wenn es etwas teurer sein darf: Bela B. versteigert zugunsten von Fanräume einen Original Bühnenanzug.
  • EuropaLeague: Sevilla – BVB
    Wer das Spiel gesehen hat, dürfte sehr wahrscheinlich ähnlicher Meinung sein wie der hsv-Barde Lotto-King-Karl, der sich heute im Abendblatt über die Schauspielerei der Spanier echauffiert: “Die lagen ja in den letzten 20 Minuten rum wie im Beach Club!” Ja, das Starensemble aus Sevilla scheint da nicht viel besser zu sein als der FC Porto, den ich seit dem UEFA-Pokal Finale gegen Celtic, welches wir damals ebenfalls in Sevilla live sahen, auf meinem persönlichen Index habe.
    Das sportliche tritt aber in den Hintergrund, wenn man dann noch vom drumherum hört, welches den Dortmunder Fans vor Ort passierte. Ein mir bekannter Hamburger BVB-Blogger schreibt hier darüber und die Stichworte “Polizeigewalt”, “Repression” und “sinnlose Schikane” treffen leider auch hier wieder zu. Arschgeigen.
  • YouTube der Woche:
    Als Felix Luz einst zu Augsburg wechselte, um sich sportlich zu verbessern, so wurde bei seiner Rückkehr daraus ein schöner Gesang. Die Freiburger Fanshaben mit Mo Idrissou nun offensichtlich eine ähnliche “Persona non Grata” gefunden, da dieser bei seinem Weggang wohl äußerte, irgendwann mal Champions League spielen zu wollen.
    Bei seiner Rückkehr mit Gladbach ging die Borussia nun mit 3:0 unter, Mo spielt aber trotzdem in der Champions League… wenn auch nur auf der PlayStation 3. Aber schaut und hört selbst.
  • Derbykarten
    Tja, Schnäppchen sind was anderes… 20,-€ für nen Stehplatz, 38,-€ für nen Sitzplatz in luftiger Höhe, 51,-€ für nen Sitzplatz von dem aus man auch was sehen kann, 59,-€ für nen Sitzplatz unterm Dach, 88,-€ für nen Sitzplatz (ohne Catering) auf der Geraden (je ca. 5% VVK-Gebühr des FC St.Pauli inkludiert).
    Zum Vergleich: Bei deutlich geringerem Fassungsvermögen durften die hsver bei uns für 13,50€ stehen und für 27,50€ sitzen (jeweils inkl. ca. 10% VVK-Gebühr des hsv).
    Auch wenn auf Facebook die obligatorische “Boykott”-Gruppe schnell gegründet war, war es ebenfalls recht schnell klar, dass es keinen generellen Boykott der organisierten Fanszene geben würde, was verschiedene Gründe hat.
    Zum einen zeigt die Erfahrung der Dortmunder auf Schalke, dass der Block im Zweifel trotzdem voll sein wird, weil schon genug Leute unbedingt hin wollen, wenn Derby ist. Der vom Kartencenter veröffentlichteVerkaufsstart war dann auch zu zeitnah, um noch flächendeckend andere (erfolgsversprechende) Absprachen zu finden. Und klar: Ein Boykott kann nur dann für Aufsehen sorgen, wenn er auch geschlossen durchgezogen wird.
    Und mal ehrlich: Solange es Leute gibt, die Schwarzmarkthändlern ohne mit der Wimper zu zucken nen Hunderter für nen Stehplatz am Millerntor in die Hand drücken, ist es illusorisch zu glauben, es würden sich alle an den Boykott halten.
    Der Vergleich mit den Dortmundern hinkt auch an einer entscheidenden Stelle ganz gewaltig: Deren Derby gegen Schalke gibt es seit Jahren… da fällt der Verzicht auf ein Spiel dann eben auch nicht ganz so schwer wie bei uns, wo man seit 2002 kein Derby mehr hatte und gar seit 30 Jahren auf einen Sieg wartet.
    Man stelle sich vor, wir gewinnen da und steigen am Ende der Saison ab… (letzteres tun wir natürlich eh nicht, aber nur mal so theoretisch gedacht). Dann erzähl ich meinem Enkel in 40 Jahren: “Ja, Opa ist seit 1995 Dauerkarteninhaber… Derbysiege? Ja, zwei Stück, bei dem einen war ich erst drei Jahre alt, und bei dem anderen saß ich bei nem Public Viewing.” Nee, geht einfach noch nicht, da bin ich noch nicht bereit für.
    Klar ist aber auch: Respekt für jeden, der das für sich so entscheidet, logisch. Ich hoffe auch stark, dass es ein Public Viewing am Millerntor geben wird… allein die Vorstellung, dass dann die Mannschaft nach dem Sieg (und 45 Minuten Feierlichkeiten im dann fast leeren Volkspark) noch ungeduscht in den Bus verfrachtet wird um dann am Millerntor noch von den Public Viewern gefeiert zu werden, verursacht bei mir jetzt schon Gänsehaut.

Morgen gilt es nun aber erst mal, die Punkte 18, 19 und 20 zu sichern und bei erwarteten Minus zehn Grad wird es trotzdem sicher ein heißer Tanz gegen die Mainzer. Eventuell gibt es dabei sogar ein Wiedersehen mit einem Ehemaligen auf dem Platz, denn laut Mainzer Tagespresse steht ein Comeback von Heinz Müller im Tor durchaus im Bereich des Möglichen.

Haut sie weg Jungs, auch wenn mir die Mainzer natürlich um Lichtjahre sympathischer sind als ihre Pfälzer Nachbarn. // Frodo

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.