32.Spieltag (A) – 1.FC Kaiserslautern und der ganze Mist drumrum

1.FC Kaiserslautern – FC St.Pauli 2:0 (1:0)
Tore: 1:0 Christian Tiffert (28.), 2:0 Mathias Abel (68.)
Zuschauer: 49.780 (ca. 2.000 Gästefans)

Ein Spiel, exemplarisch für diese Saison.
Herz in die Hand genommen, gut bis sehr gut mitgespielt, vorne die Dinger nicht gemacht, hinten gepennt wie eine Schülermannschaft – der FC St.Pauli 2010 / 2011.

Lieber ein Ende mit Schrecken…
Man könnte es fast als tragisch bezeichnen, dass die Frankfurter Eintracht heute in Mainz nicht zumindest einen Punkt geholt hat, denn dann könnte wenigstens mit diesem quälenden rumgerechne aufgehört werden. Wer sich schon mal mit mir über Fußball unterhalten hat, weiß, dass ich “Im Fußball ist alles möglich!” absolut verinnerlicht habe und auch sonst im Leben bei mir selbst ein Glas mit nur noch einer kleinen Pfütze getrost als “halbvoll” bezeichnet wird. Will sagen: Solange noch etwas möglich ist, werde ich dran glauben.
So gesehen muss man bei fünf Punkten Rückstand und noch zwei Spielen natürlich noch lange nicht die Segel streichen, allerdings war der Nackenschlag gestern selbst für mich irgendwie zuviel und ich glaube einfach nicht mehr daran, dass wir noch sechs Punkte holen und Frankfurt und Gladbach uns den Gefallen tun, dann hinter uns zu bleiben. Oder, anders formuliert: Ich habe keine Lust mehr, mich an den Strohhalm zu klammern, ich hätte die Geschichte lieber heute beendet.

Das wäre zum Einen besser gewesen, als jetzt bis Samstag noch tausend mal das “was wäre wenn…” eines Sieges gegen die Bayern durchzuspielen, zum Zweiten hätte ich dann endlich hier mein Saisonfazit publik machen können, zum Dritten wäre mir das Schreiben der Mittelseite für den Übersteiger nächste Woche leichter von der Hand gegangen und (vielleicht mit am Wichtigsten) der Verein hätte endlich handfest und verbindlich für die nächste Saison planen können. Okayokay, sollte man bei der Tabellensituation jetzt eigentlich auch schon können, aber Pferde und Apotheken gibt es eben (siehe oben) gerade im Fußball doch immer mal wieder.

Der Auftritt auf dem Betzenberg
Es gibt da eigentlich nicht mehr viel zu zu sagen, ich will es aber natürlich trotzdem tun.
Sportlich hat diese Mannschaft in dieser Saison gegen fast jeden Gegner und in fast jedem Spiel über bestimmte Phasen gezeigt, dass man absolut Bundesligatauglich ist und mithalten kann. Leider gab es aber auch in fast jedem Spiel unverzeihliche Aussetzer, die die Bemühungen zunichte gemacht haben.
Gestern vereinte die beiden Aussetzer, die zu den Gegentoren führten, Ralph Gunesch beide auf sich. Ausgerechnet, mag man denken, denn in einer Abwehr, deren Verletzungspech (Rothenbach, Oczipka, Zambrano, Morena u.v.a.) wohl entscheidend für den (wahrscheinlichen, ha!) Abstieg sein wird, war Ralle doch meist die Konstante und in der Rückrunde für mich noch einer der besten Feldspieler. Insbesondere sein Kopfballspiel (sic!) im Derby war absolut großartig.
Und gestern? Ja, Note sechs… weiß er selbst am Besten.
Was sich dann im Forum wieder an Fußballexperten auf den Weg des heiligen Kreuzzugs machte, kann ab Seite 35 unten gerne nachgelesen werden, wer sich derartiges ersparen will dem empfehle ich aber gerne den wohl mit Abstand passendsten Kommentar vom User Reggie Dunlop:
Denn wir steigen nicht wegen Ralle und zwei verschuldetene Gegentoren ab, wir steigen nicht ab weil Stani scheisse wechselt, wir steigen nicht ab, weil Bene nicht das Niveau von Neuer oder zumindest Kessler hat, usw.
Wir steigen ab weil bei uns eine Kombination aus ganz vielen Faktoren zusammenkommt. Die drei genannten Punkte sind nur ein kleiner Teil davon. Wir haben nun mal einen Teil unseres bundesligatauglichen Kaders verloren, kein Geld für Verstärkungen im Winter gehabt (auch wenn Stani das netter und anders verpackt hat) und müssen nunmal mit dem leben was da noch im Kader ist. Und auf die Spieler draufzuschlagen, die mehr wollen aber einfach nicht können ist und bleibt einfach nur absolute Scheisse und ist St.Pauli – Unwürdig!
Ja ich kotze auch, weil wir absteigen. Aber lieber steige ich mit St.Pauli ab als mit irgendeinem seelenlosen Scheissverein in der Liga zu bleiben, der mit Geld einen Söldner holt, der den Verein vorm Abstieg rettet. Ich geh lieber mit Spielern wie Ralle runter als mit anderen Spielern in der Liga zu bleiben. Und solange die 11 Leute auf dem Rasen wollen aber nicht können weil sie in ihren Möglichkeiten limitiert sind werde ich nicht auf einzelne Spieler einhauen! Kritik an Spielern äußer ich nur wenn der Spieler in den Medien die Fresse aufreisst und dann die Leistung vermissen lässt…
Ich sehe es wie Bene:”St.Pauli wird nie untergehen!” Ich habe soviele Abstiege und Niederlagen erlebt. Soviel Zoff und Scheisse im Umfeld. Und? Der Verein ist immer noch da. Das ist es was zählt!

So sieht es dann wohl aus, Danke Reggie.
In diesem Sinne: Kopf hoch, Ralle, passiert.

Was bleibt jetzt in der Woche bis zum Bayern-Spiel?

Die Verabschiedungen
Etwas, warum ich am letzten Spiel gerne immer ein Heimspiel hätte, warum ich andererseits gerne auch heute die Entscheidung durch einen Frankfurter Punktgewinn gehabt hätte. Man hätte sauber planen und sich eben auch schon am Samstag vor dem Spiel stilvoll von denen verabschieden können, die es betrifft.
Stand jetzt wären das “nur” Stani und Truller. Beim Abstieg wären Kessler und Asamoah wohl hinzugekommen. Und nun? Will man da vor dem Spiel die ganze Emotionskiste auspacken, wenn es danach theoretisch noch um was geht? Wohl kaum…
Also eine Verabschiedung nach dem Spiel? Mit allen unvorhersehbaren Emotionen eines gerade absolvierten Bundesligaspiels, in dem man womöglich bis eine Minute vor Schluß dank eigener Führung und Rückstand der Anderen wieder dran war, dann aber auf allen Plätzen alles schief lief und man nun doch “überraschend” abgestiegen ist?
Alles irgendwie doof, bin gespannt wie es gehandhabt werden wird.

Der neue Trainer
Marcel Koller scheint in den Medien Favorit Nummer Eins zu sein, André Schubert (zuletzt Paderborn) und andere nur noch mit Außenseiterchancen. Nun denn, ungelegte Eier, aber ein paar Gedanken dazu will ich hier trotzdem mal äußern:
Wenn es so kommt, wäre das aus meiner Sicht nicht die schlechteste Variante. Ich wäre jedenfalls froh, dass es keine erneute “interne” Lösung wird, sondern mal wieder jemand komplett mit dem Blick von außen kommt. Und auch der “nüchterne, sachliche” Koller als quasi Gegenentwurf zum emotionalen Stani wäre für mich die richtige Wahl. Jedenfalls deutlich besser als ein ähnlicher Typ wie (Gott bewahre…) Pele Wollitz, die dann doch immer nur mit Stani verglichen werden würden.
Lt. Abendblatt-Video-Podcast soll im Verlauf der Woche schon der neue Mann verkündet werden, also mal gucken.

Der neue Torwart
Ebenfalls im Abendblatt wird Philipp Tschauner als neuer Torwart gehandelt. Wäre für mich (und ich hab ja immerhin mal im Tor der 4.Herren des FC St.Pauli gespielt und war in der F-Jugend Bremer Stadtmeister, also ausgewiesener Fachmann im Thema Torhüter) eine großartige Wahl, auch wenn die Statistik anderes vermuten lässt.
Aber auch hier: Abwarten.

Alles im Blick
Nee, nee, nee… da gibt man seit 17 Jahren keinen Cent für die Bild-Zeitung mehr aus, boykottiert seit mehr als zwei Jahren die Mopo und dann wird man hinterrücks aus der doch sonst so neutralen Schweiz überfallen.
Unfassbar, was da in der Schweizer Bild-Kopie “Blick” Mitte der Woche das Licht der Welt erblickte. Klischees, die selbst eingefleischten hsvern die Tränen vor Lachen ins Gesicht drückten. Da fragt man sich wirklich, ob Autor Andreas Böni sogar zum googlen zu blöde ist oder sich unser Christian Bönig unter wenig kreativem Künstlernamen einen verspäteten Aprilscherz erlaubte und mal so ziemlich alles verwurstete, was ihm an bekloppten Nachfragen in den letzten Jahren so erreichte. Unfassbar.

Strafe der Woche
Gute Wurftechnik wird vom DFB bekanntlich mit ner halben Million geahndet, Antisemitismus liegt dagegen bei dem Verband, der sich doch den Kampf gegen jedwede Diskriminierung so auf die stolzgeschwellte Brust schreibt weiterhin spottbillig im Regal. Anders ist es jedenfalls nicht zu erklären, dass Dynamo Dresden für diesen Ausfall und ein paar weiteren Verfehlungen mit insgesamt nur 7.000,-€ belangt wird. Toller Einsatz, Theo…

Gratulation
Während es unten noch einigermaßen spannend ist, ist die Sache oben seit heute nachmittag gegessen. Der Übersteiger gratuliert dem BVB zur siebten Deutschen Meisterschaft, die sicher ohne jeden Zweifel absolut verdient errungen wurde.
Und dem Derbyzweiten aus der Vorstadt gratulieren wir nebenbei noch dazu, dass er sich ab sofort ganz auf die Fairplay-Wertung konzentrieren kann. // Frodo

P.S.: Am Samstag zum Heimspiel gegen Bayern erscheint der Übersteiger Nr. 103!

Links:
Der Betze brennt (Fotos)

 

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu 32.Spieltag (A) – 1.FC Kaiserslautern und der ganze Mist drumrum

  1. aufklaerer sagt:

    Andreas Böni war vier Jahre bei der Sportbild. Keine Blödheit oder sowas , sondern die volle Absicht für den Boulevard 😉

  2. Stemmen sagt:

    Ich gönne dem bvb nicht mal das Schwarz-Gelbe unter Fingernägeln. Von wegen ganze Redaktion…

  3. Frodo sagt:

    Liebster Stemmen,

    Exil-Schalker sind in der Frage natürlich nicht Voting-Berechtigt 😉
    Aber es steht Dir natürlich frei, unter dem Dach des ÜS-Blog einen “Warum ich den Zecken nichts könne, außer die beschissene Frisur von Großkreutz!“-Artikel zu schreiben.

Kommentare sind geschlossen.