Euro 2012: Gr.D – Schweden

Diesmal wird Schweden Europameister. Wird ja auch mal wieder Zeit. Bei der letzten Weltmeisterschaft ist Schweden nur vom späteren Weltmeister im Halbfinale gestoppt worden. Im sogenannten kleinen Finale wurden die favorisierten Franzosen sogar in Unterzahl geschlagen.

Seit vielen Jahren ist Schweden bei internationalen Turnieren immer mit vorderen Plätzen nach Hause gefahren. Nur zum Titel hat es schon lange nicht mehr gereicht. Diesmal wird es wieder soweit sein.

Äh? Ach? Es geht gar nicht um Frauenfussball?

Na, dann wird das wohl eher nichts. Es grenzt ja schon an ein Wunder, dass Schweden überhaupt in die Endrunde gekommen ist. Allein einem mitdenkenden Balljungen ist es zu verdanken, dass die Mannschaft im letzten Spiel gegen die Niederlande das direkte Ticket als bester Gruppenzweiter lösen konnte. Die skandinavischen Länder schneiden im Pisa-Vergleich immer gut ab, was für den Balljungen spricht, aber Fussball wird zu selten mit dem Kopf gespielt. (Wer Gegenbeweise kennt, möge erst mal Interviews mit Lukas Podolski hören…)

Ein Starangreifer mit Namen Zlatan Ibrahimović reicht nicht. Schon gar nicht, wenn er nicht von Trainer Erik Hamrén bei Laune gehalten wird. Trotz des Kultstatus von Ibrahimović wird er nach der Qualiphase nur als neunzehntbester Torschütze aufgelistet – weit hinter selbst Mario Gomez. Das will schon was heissen.

Und glaubt im Ernst jemand, dass Chancentod Marcus Berg mal das Tor trifft. Ein HSVer? Muahaha…

Soll etwa ausgerechnet Andreas Isaksson im Tor helfen, dass die schwedische Mannschaft wenigstens nicht ständig einem Rückstand hinterher laufen muss. Eben jener Isaksson, der beim PSV nach 10 Gegentreffern in 2 Spielen Anfang des Jahres ausgemustert wurde. Der muss nun erst mal Vertrauen tanken. Und dann geht es gleich im ersten Spiel gegen den einen Gastgeber aus der Ukraine. Und im zweiten Spiel gegen England gibt es noch kein Elfmeterschiessen…

Die Franzosen haben als dritter Gruppengegner noch eine Rechnung mit den Schweden offen – siehe Anfang meines Textes. Mein Tipp: Schweden wird Gruppenletzter!

Ich möchte mit diesem Text nicht missverstanden werden: ich mag Schweden. In Glanzzeiten die Brasilianer des Nordens genannt. Aber diese Zeiten sind lange vorbei. Sympathisch macht das Land aber auch, dass es im Männer- wie im Frauenfußball je ein Coming Out von homosexuellen Spielerin und Spieler gab. Das so was 2012 noch Erwähnung finden muss… // Gastartikel von Gröni

Übersteiger EM 2012 – Sonderblog-Übersichtsseite aller Artikel

Dieser Beitrag wurde unter EM / WM abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Euro 2012: Gr.D – Schweden

  1. milkkore sagt:

    Ich seh da nicht so schwarz: England ist nicht unerheblich ersatzgeschwächt, die Ukraine sollte ohnehin zu schlagen sein. Platz 2 könnte durchaus drin sein.

    Das würde zwar für das Viertelfinale wohl einen extrem starken Gegner bedeuten aber ich behaupte mal, dass wir theoretisch, mit viel Glück und den (dank Abstimmung bei der WM 2006 ganz offiziell 😉 besten Fans überhaupt im Rücken jeden schlagen können.

    Zumindest wenn Zlatan einen guten Tag hat. Aber er neigt ja dazu vor großem Punlikum aufzublühen. Mann erinnere sich nur an sein Zaubertor bei der EM ’04. Ich kann jetzt fast noch die Beule spüren, die ich mir damals beim glücklich durch die Gegend springen zugezogen hab 😉

  2. Pingback: Euro 2012: Übersteiger Sonderblog | Übersteiger-Blog

  3. arno73 sagt:

    Normal muss ich ja nicht kommentieren, aber bei meinen Schweden schon…
    Der Herr Berg aus Stellingen ist nicht im Kader…ergo trifft er auch nicht.
    Isaakson hatte sicher bessere Jahre, aber er ist sicher nicht der Schwachpunkt.
    Schweden ist im Umbruch…der aber erst begonnen wurde.
    Erstaunlich ist die gute Verfassung von Zlatan, der zum ersten Mal seit 2004 richtig fit ist bei einem Turnier!
    England hat erst zuletzt nach gut 40 Jahren gegen Schweden einen Freundschaftskick gewonnen…Angstgegner schlechthin – muss man wissen.
    Ein Beitrag ohne die Erwähnung der friedlichen großen Fanmassen – nein. Sicher freuen sich viele auf die Iren, aber die Schweden waren immer ein Höhepunkt und das werden sie auch in der fernen Ukraine sein…
    etc etc etc…
    Sportlich wäre ein VF schon eine Überraschung…aber warum die Ukraine so viel stärker sein soll?

Kommentare sind geschlossen.