“Das ertrag ich nur betrunken!” – “Nee, lass ma’, is’ zu teuer beim Dino!”

Unser kleines Familienmagazin gratuliert dem großen Nachbarn von Herzen, denn nach diversen UI-Cup Erfolgen gab es jetzt mal wieder einen richtigen Titel zu feiern!
Nein, nicht die kaputteste Stadionuhr, sondern das teuerste Bier im deutschen Profifußball!

Das Magazin SPONSORs hat in seiner Dezember-Ausgabe (online leider nur im Abonnenten-Bereich) die Bierpreise in den ersten zwei Ligen verglichen und zur Vergleichbarkeit auf jeweils einen Liter hochgerechnet.
Und wenn die Fans in der Vorstadt das Gekicke ihrer Helden eben nur noch besoffen ertragen mal so richtig abfeiern wollen, dann wird es teuer.
Mit 4,20€ für den halben Liter Gerstensaft hat man sowohl als Totalbetrag als eben auch hochgerechnet auf den vollen Liter die Preisschraube am weitesten ausgereizt… und das alles auch noch für ein Holsten!
Bei Eintracht Frankfurt, Bayern und Stuttgart zahlt man mit 4,00€ exakt 20cent weniger für den (gleich großen) Becher. Die gleiche Summe wird in München auch bei 1860 fällig, die statt Paulaner, wie ihr Ortsrivale, das “Hacker-Pschorr” im halben Liter anbieten und damit zusammen mit der Hertha (Carlsberg) und Lautern (Karlsberg) mit jeweils 8,00€/Liter das meiste Geld kassieren.

Der FC St.Pauli liegt mit dem schmackhaften Astra bei 3,50€ pro Halbliterbecher und damit bei 7,00€ pro Liter auf Platz 28 unter den 36 Profiklubs und damit um 32ct unter dem errechneten Durchschnittspreis von 7,32€ in beiden Ligen.

Am günstigsten schießt man in der ersten Liga beim SC Freiburg ein alkoholhaltiges Erfrischungsgetränk, “Rothaus” kostet für 0,4L nur 2,70€ (=6,75€).
Und während man bei 1860 im Unterhaus eben ligaweit am teuersten trinkt, gibt es das gleiche Produkt (Hacker-Pschorr) im Halbliterbecher des SSV Jahn Regensburg für 2,50€ statt 4,-€, was mit 5,-€ für den ganzen Liter gleichzeitig der absolute Dumping-Preis in beiden Ligen ist.

Na denn, Prost! // Frodo

Dieser Beitrag wurde unter Und sonst so abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu “Das ertrag ich nur betrunken!” – “Nee, lass ma’, is’ zu teuer beim Dino!”

  1. Gröni sagt:

    Wurde auch gemessen, bei welchem Bier die Kopfschmerzen am nächsten Tag am Größten sind? Könnte durchaus ein Double werden…

  2. jens sagt:

    aber in regensburg waren wir ja schon :-(.

    jens

  3. Ebbefant sagt:

    Schmackhaftes Astra ist aber auch ein schönes Oxymoron!

  4. Dennis M. sagt:

    Das Schlimme ist ja, dass ich beim “Feind” als Hawker, also mit Bauchladen, unterwegs bin, und mir ständig das Gejammere anhören muss. Mein netter Hinweis, doch mal ans Millerntor zu kommen, um billigeres Bier und besseren Fußball zu genießen, stösst aber auch nicht immer auf Gegenliebe – höchstens mal bei den Gästefans. 😀

  5. Pingback: Tägliche Presse- und Blogschau des magischen FC, 04.12.2012 | Blutgrätsche Deluxe

  6. Harald sagt:

    Rothaus kostet beim Sport Club 2,80 !

    • Frodo sagt:

      Danke für den Hinweis, dann ist zumindest diese Zahl bei SPONSORs wohl veraltet oder es wurde erst innerhalb dieser Saison um 10ct erhöht?
      Günstigster Erstligist bleibt der SCF damit trotzdem, allerdings jetzt gleichauf mit dem Bitburger bei Bayer 04.

  7. Chris sagt:

    Die Glückwünsche geben wir gern zurück. Ich glaube nämlich, dass das wirklich teuerste Bier im deutschen Profifußball einem gewissen Linienrichter in den Nacken geballert wurde. 😉

Kommentare sind geschlossen.