17.Spieltag (H) – 1.FC Kaiserslautern

FC St.Pauli – 1.FC Kaiserslautern 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 Daniel Ginczek (67.)
Zuschauer: 21.045 (ausverkauft, ca. 2.200 Gäste)

Yeah, so muss ein Heimspiel laufen. In den ersten zwölf Minuten akustische Schockstarre bei drei gegnerischen Pfostentreffern, danach geht der Punk ab und das Ding wird gewonnen!
Okayokay, das Schweigen war selbstredend der Aktion “12:12” geschuldet und kam absolut überzeugend an, wie auch schon beim Spieltag in der Woche und allen anderen Stadien. Schon eine merkwürdige Atmosphäre, wenn man den Anweisungen der Spieler auf dem Platz lauschen kann und selbst ein Pfostentreffer nur für ein leises Raunen sorgt.
Positiv auch, das ansonsten zum Anpfiff durchgeführte “Diffidati con noi (Die Verbannten mit uns)” in die Minuten vor Anpfiff zu verlegen, um dann umso lauter und geschlossener mit der Anfeuerung zu starten. Das “Aux Armes” zählte ganz sicher zu einem der lautesten in dieser Saison.
Und wenn ich im ersten Absatz schon leicht geflunkert habe, revidiere ich natürlich auch noch das “gegnerische” bei den Pfostentreffern, denn der erste kam ja von Schnecke Kalla. Extrem abgewichst, in solch einer Situation den Pfosten als Bande zu benutzen und somit die Ecke zu verhindern und den Ball im Spielfeld zu halten, das können nur die ganz Großen!
(Nachtrag: Bei Stefan Groenveld hab ich dann gerade noch folgendes Zitat von Kalla aus der Mixed Zone gefunden:

Mein Pfostenschuss? Das unterscheidet mich und Daniel Ginczek. Beide treffen wir den Pfosten, er macht ihn im Nachschuss rein, ich nicht.

So kann man das natürlich auch formulieren.)

Ansonsten war die erste Hälfte von Lauterer Überlegenheit gezeichnet, auch wenn nach wiedergefundener Stimme nicht mehr viele Torchancen kreiert wurden.
In Hälfte zwei erwachte dann auch Daniel Ginczek und nachdem er sich zunächst noch herantastete, machte er es nach starker Vorarbeit von Buchtmann dann beim zweiten Versuch besser und traf zum umjubelten Siegtreffer. Nicht allerdings, ohne den Pfosten des Tores vor der Süd noch den ihnen zustehenden Scorerpunkt zu verschaffen.

Wie sagte T. gestern nach dem Spiel zu mir “Unglaublich, wie zwölf Minuten Schweigen so ein Zusammengehörigkeitsgefühl erzeugen können!
Kann ich nur unterschreiben, selbst im Block 2 der Haupttribüne konnte man in einigen Momenten von sowas wie Anfeuerung sprechen. Wenn einem nach dem Spiel allerdings Leute auf die Schulter klopfen und sagen: “Klasse, Du hast ja echt alles gegeben heute!”, zeigt mir das dann doch wieder, wie sehr ich mich auf die gegengerade zurücksehne, wo derartiges Verhalten völlig normal ist und man nach dem Spiel nicht dafür gelobt wird, auch wenn derjenige es sicher nur nett meinte.

Ein Wort noch zu den Gästefans: Immer wieder schön zu sehen, wie sich der Block über das Abspielen des jeweiligen Gästelieds freut. Zwar sind wir damit nicht mehr ganz alleine, die meisten anderen Klubs aber machen dies noch nicht und ich bin sehr froh darüber, dass es bei uns weiterhin stattfindet, schöne Geste.
Und auch wenn sich meine Sympathie zu diesem Verein, der ja so unfassbar wichtig “für die Region” ist, nach wie vor in eng abgesteckten Grenzen hält, die sich nur Millimeter über Stellingen bewegen, so habe ich doch zur Kenntnis genommen, dass es keine “Scheiß St.Pauli!”-Rufe gab. (Sollte da etwa auch jemand an die Kinder gedacht haben?)
Eine handvoll Leute reckte der Süd dann noch den Mittelfinger entgegen, als diese vor Anpfiff besagte “Diffidati con noi!“-Rufe abgab, aber dies hake ich mal unter “Missverständnis dummer Leute” ab, die wahrscheinlich dachten, man würde 12:123 unterwandern.

Nach dem Spiel ging es dann mit dem USP-Marsch zum Fanladen, ein gelungener Abschluss des Fußballmittags.

Links:
– Bericht und Fotos “Der Betze brennt
– Fotos Stefan Groenveld
– Fotos “Aux Armes” (Übrigens: Hallo, hab Dich gestern mit der Mütze zunächst nicht erkannt und deswegen so doof geguckt beim Hallo sagen :))
– Bericht Gastspiel: “Hört Ihr unsre Kurve schweigen
– Bericht Ostblog
– Bericht und Fotos Beebleblox: “Saumagen wird unterschätzt
– Bericht pathos93: “Wichtig für die Region
– Bericht moeliw: “Ein paar Taschentücher für die Region
– Fotos USP

Der Verein am Wochenende

In der Regionalliga Nord wurde es ja jüngst sehr eng für unsere U23, die zwischenzeitlich auf den ersten direkten Abstiegsplatz zurückgefallen war. Am Samstag aber konnte durch Tore von Robert Subasic (34.) und Marcel Andrijanic (83.) beim BV Cloppenburg dreifach gepunktet werden.
Dank der anderen Ergebnisse hat man jetzt erst mal wieder drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge, Zeit zum Luft holen bleibt aber kaum. Denn am nächsten Sonntag um 13.30h (parallel zum Spiel der Ersten gegen Aue… Schlumpf Dich, Hamburger Polizei!) geht es im letzten Spiel des Kalenderjahres gegen den VfB Oldenburg und mit den drei dort einzusackenden Punkten könnte man dann tatsächlich unterm Weihnachtsbaum etwas entspannen. Sollte also jemand für das Aue-Spiel keine Karte bekommen, so ist er ganz sicher an der Hoheluft sehr gerne gesehen.

Einen doppelten Auftritt, unter gänzlich verschiedenen Vorzeichen, gab es für die Bundesliga-Jugend-Mannschaften des FC in Berlin.
Die U19 trat als Favorit bei der Hertha an, musste allerdings in den letzten zehn Minuten noch zwei Gegentreffer zur 2:0-Niederlage hinnehmen.
Mit 18 Punkten bleibt man auf Platz 5, bis Platz 10 sind es jetzt allerdings nur noch zwei Punkte und Gegner Hertha ist auf dem ersten Abstiegsrang auch nur noch vier Punkte entfernt.
Trotzdem bisher eine starke Hinserie, die in den beiden verbliebenen Heimspielen gegen Carl-Zeiss Jena (nächsten Sonntag, 11.00h, ideal als Vorspiel mitzunehmen) und Halle (den Sonntag drauf) noch veredelt werden kann.

Danach durfte an gleicher Stelle die U17 ihr Glück versuchen, dort wartete der Gastgeber aber nicht als Abstiegskandidate, sondern als Meisterschaftsfavorit. Dementsprechend gab es nicht viel zu bestellen, das Spiel ging mit 3:0 verloren.
Da die Teams auf den Abstiegsrängen allesamt verloren, bleibt es bei komfortablen sieben Punkten Vorsprung, mit RB Leipzig (nächsten Sonntag, auswärts) und Dynamo Dresden in der Woche drauf trifft man vor der Winterpause noch auf zwei Teams auf Augenhöhe.

Die U15 hatte letzte Woche mit dem 5:0 beim Tabellenzweiten Holstein Kiel für einen Paukenschlag gesorgt, da sollte die Auswärtshürde JFV Bremerhaven doch ein Kinderspiel sein. Doch weit gefehlt, trotz dreimaliger Führung gab es am Ende nur ein 3:3 beim Abstiegskandidaten.
In der Regionalliga Nord ist damit schon Winterpause, hier geht es erst im März weiter.

Ein sicherer Indikator für das Abschneiden der 4.Herren ist ja immer, ob mich am Sonntag eine SMS mit lauter Großbuchstaben von Stemmen erreicht… oder eben nicht. Heute gastierten die Jungs mitten in der Nacht (Anstoß: 09.00h) bei den Uhlenhorster Adlern, was wohl für die meisten unvereinbar mit dem Biorythmus war, von der scheiß Kälte mal ganz abgesehen. Am Ende gab es dementsprechen auch nur ein 1:1. Und für mich keine euphorisierte SMS von Stemmen.
Auch hier ist jetzt Pause bis März.

Handball

Der Siegeszug der 1.Herren in der Oberliga Schleswig-Holstein/Hamburg wurde jäh gestoppt gegen den Verfolger Bad Schwartau II gab es am Samstag Abend in eigener Halle ein 28:37. Solange aber die drei Klubs hinten weiterhin die Punktemitnahme verweigern, bleibt es bei drei Punkten Vorsprung.
Und schon nächsten Samstag um 19.30h kann es die nächsten Punkte geben, wenn der Tabellenzweite vom THW Kiel an der Budapester Straße gastiert, den man ja im Hinspiel noch besiegt hatte.

Die 1.Damen eilt in der Landesliga weiter von Sieg zu Sieg, gegen Teutonia gab es am Samstag ein deutliches 31:13. Die souveräne Tabellenführung bei 20:0 Punkten ist der Lohn, am Horizont winkt bereits die Hamburg-Liga.

Wenig erfreuliches hingegen von der 2.Damen, die auf dem Weg in die Landesliga einen Rückschlag hinnehmen musste, denn beim Tabellenführer THB Hamburg 03 gab es eine 19:34-Niederlage. Kopf hoch, Mädels, ihr habt weiterhin das geilste Mannschaftsfoto!

Und sonst so

Benedikt Pliquett engagiert sich mit “Pliquett Kottke Charity”, deren Facebook-Seite Ihr mal anklicken könnt. Aktuell gesucht wird jemand der bei Einrichtung und Räumlichkeiten um und auf St.Pauli weiterhelfen kann, welche für ein Catering für Kinder und Bedürftige geeignet ist. Kontaktaufnahme am besten über die Facebook-Seite, ansonsten leiten wir das auch gerne weiter.

Und schließlich noch ein Hinweis auf das nächste Wochenende, den wir gerne weitergeben:

Die Grosse Gala gegen schmutzige Investoren Phantasien – SOS St.Pauli
Seit St. Pauli Projektionsfläche für schmutzige Investorenphantasien geworden ist, tobt ein unerbittlicher Kampf:
Konzerne wie z.B. die milliardenschwere Bayerische Hausbau, die das Areal um die Esso Tanke gekauft hat, gegen die Leute von St. Pauli mit ihrem unverwechselbaren Flair verdichteter Unterschiedlichkeit.
Wer den Charme und die besseren Ideen hat ist eh klar. Bei der Finanzierung des Widerstands ist noch Luft nach oben. Darum machen wir, was wir am besten können: Feiern mit allen SympatisantInnen, die diesen Stadtteil nicht den kaltherzigen Kackvögeln überlassen wollen .
Frühabendprogramm, ab 20:00
“Kuhle Wampe Remix. Oder Wem gehört die Stadt? ” / Performance von und mit dem Philosophen Dieter Lesage sowie DJ und Musikerin Ina Wudtke (aka T-Ina Darling ). Remix des Brecht / Dudow Films „Kuhle Wampe“ von 1932, der um die Recht-auf-Stadt-Kämpfe der Gegenwart erweitert wird.  http://www.youtube.com/watch?v=bcRTIQ_myck
Der Chor vom Buttclub / Aktionistische Chormusik zwischen grimmiger,  wiedertäuferischer Spiritualität und zeitgenössischer Abgeklärtheit
Hr. Svolanski / Vorglühen mit dem aus den hiesigen Kaschemmen allseits geschätzen Allround DJ
Es gibt auch eine Überraschungsband aber das ist ganz bestimmt nicht Fraktus.
Spätprogramm mit hervorragenden DJs der Extraklasse, ab 23:00:
T-Ina Darling / Swing, Jive, Boogie, Blues Swing Hop, Electroswing von der Königin des Berliner Swingszene
Nerima / Moderne tropical Sounds, technoide Afro Beats mit der Tropical Selectress du afrique de l`ouest
Die Boys / New school Hip Hop Sounds der zwei Oberstyler aus dem Deichkind Clan: http://soundcloud.com/die-boys
The Love / Rock Steady, präsentiert mit lateinischem Temprament von Miss Carla
Dependance & Tutku / queer beat bubble: http://www.mixcloud.com/tutkukaplan/piccolo20/
Silverback / King Kong Disko mit Tropical Bass, Breaks, Bashment: http://www.mixcloud.com/KingKongDisko/vibes-overload-2-we-dweet-again/
Moderiert von Monsignore Powerpredigt
Ghetto Gambling mit Opa Cobra aka Cpt. Clepto
Überaschungsgast: Marienerscheinung
https://www.facebook.com/events/115384088621022/?fref=ts

Last, but not least: Adventskalender nehmen ja, insbesondere was nervige Gewinnspiele im  Internet anbelangt, im Dezember im Vergleich zum Rest des Jahres stark Überhand. Eine sehr schöne Version dieses täglichen Beschenkens gibt es bei Fokus Fussball zu sehen, die täglich einen Schreiber über das persönliche Fußballereignis des Jahres schreiben lassen. Viel Spaß damit! 

// Frodo

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte, Verein am Wochenende abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.