Monatsarchive: Juni 2013

Preisübersicht: Dauerkarten 1.&2. Fußball-Bundesliga 2013/2014

Da bin ich wieder, nach 2011/2012 und 2012/2013 geht der Versuch eines Preisvergleichs der Dauerkarten aus 1. und 2. Fußball-Bundesliga in eine dritte Runde, dieses Mal sogar mit einer Visualisierung (siehe unten).

Die Regularien bleiben die gleichen, müssen aber auch hier wieder erwähnt werden.
Es gibt drei Kategorien, alle für Vollzahler, ohne Ermäßigung oder Mitgliederrabatt. Neben dem Stehplatz (i.d.R. der Kurvenstehplatz) gibt es zwei Sitzplatzkategorien: Der günstigste Sitzplatz überhaupt, sowie der teuerste auf der Gegengerade, ohne Business-Seats und Logen. Wenn es auf der Gegengeraden keine Sitzplätze gibt, hab ich die (subjektiv) am ehesten vergleichbare Kategorie genommen.
Diese drei Kategorien zusammen ergeben eine Summe, nach der die Tabelle sortiert ist. Klar, könnte man anders lösen, aber auch nach zwei Jahren mit einigen Vorschlägen ist eben immer noch keine (praktikable) bessere Lösung in Sicht. Klar, der “billigste” Sitzplatz in den Arenen von München, Schalke oder Dortmund bietet eine immens schlechtere Sicht aufs Spielfeld als die günstigsten Plätze in Freiburg, Sandhausen oder am Millerntor. Klar auch: ein Stadion mit hohem Stehplatzanteil muss über dieses Segment mehr Geld einbringen als ein Stadion mit fast nur Sitzplätzen.
Einzig faire Variante wäre eine Einzelplatzzählung mit jeweiligem Preis und am Ende die Teilung durch die Anzahl der Plätze… außerdem müsste irgendwie die Verteilung von Steh- und Sitzplätzen ja auch noch einfließen. Wenn ich mal drei Jahre Auszeit nehme, nehm ich das gerne mal in Angriff. weiter

Teilen:
Veröffentlicht unter Und sonst so | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 37 Kommentare

Lampedusa: Flüchtlinge aus Libyen in Hamburg

Zugegeben, es gibt für dieses Thema kompetentere Seiten als uns, die in den letzten Wochen schon unglaublich viel tolles für die Gruppe geleistet haben und es weiterhin tun, exemplarisch seien hier der OSTBLOCK, der MagischeFC-Blog und die Facebook-Seite des Zeckensalon genannt.
(Und wer von dem ganzen Thema noch nichts mitbekommen hat, diese ganzen Fan-Seiten aber irgendwie obskur findet, dem sei mal ein zur Einführung ins Thema sehr guter Artikel in der Süddeutschen empfohlen.)

Heute morgen allerdings kam mir dann endgültig der Kaffee wieder hoch, als (ich gestehe, ich lese es sonst regelmäßig und auch mangels Alternative meist gerne) das Abendblatt, in der für andere Blätter des Verlags sehr typischen Manier, den bisherigen recht sachlichen Berichterstattungspfad verließ. Bisher fand ich die Artikel dort unaufgeregt und sachlich Fakten schildernd, ohne zu werten. Lediglich die Leserbriefe zu dem Thema musste man meiden.
Heute aber kam dann doch das Verlagshaus durch und man konnte dort (wenn auch im Artikel dann abgeschwächt und relativierend) in der Überschrift den gleichen Eindruck bekommen, den die BILD auf den Passanten-Stoppern heute in der ganzen Stadt zu vermitteln versucht: Endlich ist einer dieser Wilden durchgedreht, stoppt diese Kriminellen! Sie essen sonst bald unsere Kinder und verbrennen danach ihre Stofftiere, oder umgekehrt! weiter

Teilen:
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

Ene mene miste, es rappelt in der Kiste

FC Kilia Kiel : FC St. Pauli 0:4 (0:0)
Tore:
0:1 Boll (54.), 0:2 Kurt (56.), 0:3 Buchtmann (88.), 0:4 Gregoritsch (89.)
Aufstellung: 1. Halbzeit: Pliquett – Nehrig, Ziereis, Kalla, Schachten – Kurt, Kringe, Thy, Maier, Rzatkowski – Nöthe
2. Halbzeit: Pliquett – Schindler, Gonther, Thorandt, Halstenberg – Boll, Kurt, Bartels, Daube, Buchtmann – Gregoritsch

Vorbereitungsspiele sind langweilig. Es fehlt ihnen der Wettkampfcharakter. Wie der Name „Testspiel“ eben sagt, wird einiges ausprobiert und die neuen Spieler sollen sich an einander gewöhnen. Warum ich mir dennoch vor jeder Saison ein bis zwei dieser Muster ohne Wert anschaue hat zweierlei Gründe. Zum ersten gilt es als Fußball-Junkie irgendwie die Sommerpause zu überbrücken. Zum zweiten bin ich jedes Jahr aufs Neue gespannt, einen ersten Eindruck der Neuzugänge zu erhaschen. weiter

Teilen:
Veröffentlicht unter Spielberichte | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Ene mene miste, es rappelt in der Kiste

Noch fünf oder sechs Siege bis Reykjavik

Ihr erinnert Euch (oder auch nicht):
Burghausen, Bochum, Bremen, Berlin (Hertha) und schließlich die Bayern. Die berühmte Bokal-Saison 2005/2006, die uns rückblickend nicht nur die Existenz gesichert hat, sondern eben auch die Grundlage für spätere sportlich Erfolge und einen inzwischen zu 3/4 abgeschlossenen Stadionneubau mit (das sollte man sich immer wieder klar machen) in die Gegengerade integrierten Fanräumen war.

Wacker Burghausen in Runde 1, bei dem Sebastian Wojcik und Dennis Torniporth ein 2:0 herausschossen, welches der Zweitligist in der 79. und 81.Minute ausglich, ehe Felix Luz in der Verlängerung das 3:2 einköpfte.
Dann der VfL Bochum, zu jenem Zeitpunkt der Saison überragende Übermannschaft in Liga 2, die durch Tore von Michel Manzingu-Dinzey (der auch noch einen Elfer nebens Tor schoss), Luz, Florian Lechner und Khvicha Shubitidze(!) mit 4:0 aus dem Stadion gefegt wurde.
Dann dieses Hammerspiel gegen Hertha BSC, bei dem Pantelic und Gilberto den Bundesligisten sicher mit 2:0 in Führung brachten, ehe Mazingu-Dinzey kurz vor der Pause und Luz kurz vor Schluß die Verlängerung erzwangen, in der nach einem Freistoß von Marcelinho dann wieder alles vorbei schien… und dann kam Florian Lechner, mit einem der emotionalsten Treffer die ich am Millerntor erleben durfte, und der absolute Wahnsinn dann nach Robert Palikucas Kopfball zum 4:3!
Schließlich das Schneespiel gegen Werder, wo sich Miroslav Klose an der Hand der Schulter verletzte, was Klaus Allofs dazu brachte, dem FC St.Pauli schon mal vorab die Schuld dafür zu geben, wenn Deutschland nicht Weltmeister werden würde. Die Tore von (erneut) Mazingu-Dinzey, Fabian Boll (per Seitfallzieher) und (so oft traf der ja nun auch nicht) Timo Schultz zum 3:1-Sieg, bei dem Achim Hollerieth auch noch zwölf Minuten vor Schluß einen Elfmeter von Borowski hielt.
Naja, und dann das Halbfinale gegen Bayern, bei dem man bis kurz vor Schluß Chance um Chance zum Ausgleich vergab, um dann doch noch 0:3 zu verlieren. weiter

Teilen:
Veröffentlicht unter Vor dem Spiel | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar