25.Spieltag (H) – FSV Frankfurt (und: Verein am Wochenende, 11/2015)

FC St.Pauli – FSV Frankfurt 1:1 (0:0)
Tore: 1:0 Lennart Thy (46.), 1:1 Joni Kauko (58.)
Zuschauer: 22.884 (ausverkauft, ca. 500 Gästefans)

Beginnen wir mit zwei Feststellungen:

1) Hätte Sebastian Maier den Kopfball in jener 56.Minute irgendwo anders hinbefördert, hätten wir sehr wahrscheinlich einen Heimsieg eingefahren, da der FSV Frankfurt ansonsten kaum bis keine Torgefahr ausstrahlte.

2) Wer meint, dafür auf eben jenem Sebastian Maier auch nur annähernd rumhacken zu dürfen, kann sich mal ganz gepflegt gehackt legen. Was seid Ihr eigentlich für Typen?

Unfehlbare Alleskönner von der Jolly-FB-Seite

Unfehlbare Alleskönner von der Jolly-FB-Seite

Meine Fresse.
Enttäuschung und Angst vor dem Abstieg, alles schön und gut, aber denkt Ihr eigentlich, bevor Ihr schreibt? Soll er das etwa absichtlich gemacht haben?

Ja, natürlich war der Kopfball ein Fehler. Der war auch spielentscheidend, zu unseren Ungunsten. Aber das weiß er selbst am Besten.
Und Fehler passieren, fertig. Sonst stünden wir auch kaum da unten drin.
Und wenn man unten drin steht, passieren sie anscheinend sogar noch häufiger. Und auch weit erfahreneren Spielern, siehe Gonther und Verhoek zuletzt.

Sachliche Kritik ist immer erlaubt, aber wenn man dann öffentlich (wie eben auf der Facebook-Seite des Jolly) seine Meinung kund tut, sollte man das doch wohl erst recht in einer Form tun, die man auch dem Betreffenden gegenüber von Angesicht zu Angesicht äußern würde.
Und wenn dann so ein junger Spieler nach dem Spiel noch auf dem Rasen bei der Abschlußrunde Rotz und Wasser heult, bin ich sehr froh darüber, dass im Stadion (in meiner Wahrnehmung) nur aufmunternder Applaus zu vernehmen war.

Von der sehr interessanten Auffassung bzgl. arbeitsrechtlicher Maßnahmen und der (nicht sehr) unterschwelligen Unterstellung in Richtung Betrugs fang ich jetzt gar nicht erst an, sonst eskalier ich noch.
Also, bitte nochmal drüber nachdenken. Spielerbashing dieser Art kennt man sonst nur von anderen Vereinen und sollte seit Stephan Hanke bei uns eigentlich Tabu sein.
(Und von Robert Enke und Andreas Biermann ganz zu schweigen.)

Nachtrag, 20.30h: Das Jolly hat zurecht angemerkt, dass die Drei auch ordentlich Gegenwind bekamen.
Inzwischen hat sich auch einer davon rückblickend absolut vernünftig auf unserer FB-Seite zu dem Thema geäußert.
In diesem Sinne: United we stand, divided we fall, volle Kraft voraus.

 

Okay, zwei Schritte zurück, chronologische Reihenfolge:
Für einen ÜBERSTEIGER-Verkaufstag war das Wetter erstaunlich gut. Dementsprechend konnten wir uns über den Absatz wohl auch nicht beschweren, sogar “Ausverkauft!”-Gerüchte machten die Runde.

Die Mannschaft lief in den Trainingsjacken auf, die der Verein dem Fanladen zum 25.Geburtstag geschenkt hatte, diese werden wohl demnächst auf irgendeine Art und Weise käuflich für den guten Zweck zu erwerben sein. Sehr schöne Aktion!

Außerdem gab es vom Ostblock vom Supportblock Gegengerade eine wunderschön anzusehende Blockfahne auf der Gegengerade:

Tja, und dann war wieder Fußball.
Anfangseuphorie, gepusht von den Rängen – aber irgendwann verflachte das Spiel, Torchancen gab es auf beiden Seiten jeweils eine Große (Grifo und Sobiech) und mit 0:0 ging es gegen den Führenden der Rückrundentabelle dann in die Kabinen.

Und dann, gleich danach:
“There will be an answer – LENNART THY!”

Nach starker Vorarbeit von Kalla, wohlgemerkt.
Dann kam jenes Gegentor (siehe oben) und trotzdem hätten wir noch gewinnen können, wenn Gonther die Murmel kurz vor Schluß einlocht. Umgekehrt fangen wir uns in der Nachspielzeit fast noch den Gegentreffer, nur verhindert von Robin Himmelmann, der daher auch in der Kicker Elf-des-Tages landete.

Ein weiteres Ärgernis gab es dann aber noch: Bierbecherwürfe.
Ich bin es so leid. Wie viele Aktionen gab es schon seitens der Fanszene? War das “Heimwärtsspiel” in Lübeck nicht deutlich genug?
Nein, ein Freund der DFB-Gerichtsbarkeit bin ich wahrlich nicht. Zu intransparent, zu willkürlich. Aber wenn da einer der (mindestens) drei Becher den Spieler getroffen hätte und der zusammengebrochen wäre, hätten wir uns über ein Geisterspiel nicht beschweren dürfen. Und einen Spielabbruch, mit 0:3-Wertung.
Was für Vollhupen schmeissen da immer noch?
DAS ist Absicht! DAS ist auch ein “Kündigungs”grund, und sei es nur die Dauer-/Saisonkarte für die nächste Saison.
Zumindest bekam Werfer Nummer drei eine deutliche Ansage der Umstehenden und zog dann fix von dannen. Wohl auch, um sich dem Zugriff der Ordner zu entziehen, besser is’.

Nun hat sich an der Tabellensituation nur wenig geändert, auch wenn der Sieg von 1860 in Fürth natürlich unschön war.
Klar auch: Es werden immer weniger Spiele und wir müssen von den verbleibenden Neun u.a. noch beim KSC, in Lautern und in Darmstadt antreten.

Also geht es Freitag an der Alten Försterei schon wieder um (fast) alles.

Und wenn es einen Fußballgott mit Herz gibt, so erzielt Sebastian Maier in der 93.Minute per Freistoß den umjubelten Siegtreffer. // Frodo

Links:
– Fotos bei Stefan Groenveld
– Fotos bei USP
– Fotos bei Aux Armes
– Bericht und Fotos bei Beebleblox
– Bericht und Fotos bei Kiezkicker.de
– Bericht bei Schuninio
– Bericht bei Grenzenlos St.Pauli
– Bericht South End Scum (englisch)

Verein am Wochenende

Die U23 gastierte nach dem Derbysieg letzte Woche am Samstag bei Hannover 96. Duell auf Augenhöhe und so, vor (dank der Abkehr eines Teils der 96-Fanszene von deren Profis) stolzen 1.100 Zuschauern.
Am Ende stand es 2:0 für die Gastgeber, beide Tore fielen nach einer Stunde innerhalb von nur einer Minute. Das zweite Tor erzielte mit Roman Prokoph ein Ex-St.Paulianer.
Kurz darauf hätten die Bhoys in Brown ins Spiel zurückfinden können, denn neben einem berechtigten Elfer gab es für den Übeltäter der 96er auch noch eine fragwürdige rote Karte. In Überzahl wäre in den letzten gut 20 Minuten bei einem Anschlußtreffer sicher nochmal alles drin gewesen, doch Tjorben Uphoff schoß leider übers Tor.

In der Tabelle bleibt es bei Platz 10, da ist nach oben und unten viel Luft. Nächsten Samstag geht es um 14.00h in Norderstedt gegen den akut abstiegsgefährdeten VfR Neumünster.

Die U19 spielte bei Dynamo Dresden und konnte nach dem 3:2 – Erfolg gegen Eintracht Braunschweig nachlegen. Die abstiegsgefährdeten Dynamos zeigten wohl eine couragierte Leistung und hatten auch ihre Chancen, doch wenn man unten drin steht… wem sag ich das. Nico Empen erzielte in Hälfte zwei seine Saisontreffer 16 & 17 und unsere Jungs gewannen 2:0.

Trotz einem Spiel weniger sind wir damit in der Tabelle wieder am Nachbarn vorbeigezogen und liegen im gesicherten Mittelfeld auf Platz 8.
Weiter geht es erst am 8.April (Mittwoch, 13.00h!) gegen Carl-Zeiss Jena.

Weitaus enger in Sachen Klassenerhalt sieht es bei der U17 aus, wo Timo Schultz ja kürzlich die Nachfolge von Trainer Hansi Bargfrede antrat, was wohl für die nächste Saison eh geplant war.
Die Braun-Weißen traten am Samstag vormittag bei Concordia an, ganz sicher eins der Spiele die man unbedingt gewinnen muss.
Nach einem Rückstand konnten unsere Jungs noch vor der Pause ausgleichen, nach der Halbzeit gingen wir mit 3:1 in Führung, ehe in der Schlußphase erst Cordi und dann nochmal wir trafen. 4:2 gewonnen, abhaken, weiter punkten.

In der Tabelle belegt man weiterhin den ersten Abstiegsplatz, allerdings waren die bisherigen Rückrundenspiele auch meist gegen Teams von oben und die Duelle auf Augenhöhe kommen jetzt. 19 Punkte haben wir aktuell, der 1.FC Magdeburg liegt vier Plätz vor uns und hat drei Punkte mehr.
Gegen eben jenen FCM geht es am kommenden Samstag um 11.00h, da kann man sich dann etwas Luft verschaffen.

Nachtrag: Die 1.Frauen hat am frühen Sonntagmorgen den Eimsbüttler TV mit 7:1 besiegt, das erste Tor fiel schon nach vier Sekunden.
In der höchsten Hamburger Spielklasse hat man den 3.Platz damit gefestigt, am nächsten Samstag geht es um 16.15h nach Eilbek.
Immens wichtig war letzten Sonntag auch der Sieg im Pokal-Viertelfinale gegen Niendorf.
Im Halbfinale geht es nun am 25.3. gegen Bergedorf 85.

Handball

Die 1.Herren schlägt sich weiterhin sehr gut in der Oberliga und dürfte mit dem Abstieg erneut nichts zu tun bekommen. Am Samstag aber gab es gegen den MTV Herzhorn eine unnötige 26:27-Niederlage in eigener Halle, wodurch ein ausgeglichenes Punktekonto knapp verpasst wurde.
Aber: Noch fünf Spiele, acht Punkte Vorsprung – das Ding ist wohl durch.
Weiter geht es am kommenden Sonntag um 16.00h bei der Zwoten des VfL Bad Schwartau.

Bedeutend enger ist es bei der 1.Damen, die als Aufsteiger in der Oberliga aber nach ihrem Sensationssieg vor zwei Wochen gegen den Tabellenführer aus Altenholz weiter tapfer den ersten Nicht-Abstiegsplatz inne hat.
Am spielfreien Wochenende konnte aber Verfolger Lauenburger SV erwartungsgemäß gegen den Tabellenletzten von Gut-Heil Lübeck gewinnen, so dass der Vorsprung aktuell nur einen Punkt beträgt.
Weiter geht es nächsten Sonntag um 17.00h in Bordesholm gegen den TSV Wattenbek, die nur knapp vor unserem Team platziert sind.

Schach

Juhu, neue Rubrik!
Naja, wahrscheinlich nicht allzu oft, da ich zwar grad noch meinen siebenjährigen Sohn im Schach bezwingen kann, sonst aber nicht allzuviel Ahnung vom Spiel und der Ligenstruktur habe. Nur wenn ich wieder nichts dazu schreibe, kriege ich Ärger mit Jörn Kreuzer und das will ich nicht.
Also: Wer da mehr drüber erfahren möchte, folge der sympathischen Abteilung auf Facebook oder Twitter.
Warum die sympathisch sind? Na, wer seinen Fans Sonntags zum Frühshoppen Currywurst und Fischbrötchen (FB-Link) anbietet, kann nur sympathisch sein!

Jedenfalls ging das gestrige Spiel gegen den Preetzer TSV mit 3,5:4,5 verloren, was im Kampf um den Aufstieg in Liga 2 wohl ein Dämpfer, aber eben noch keine Entscheidung war. Stay tuned!

 

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte, Verein am Wochenende abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.