2.Spieltag (H) – SG Dynamo Dresden

FC St.Pauli – SG Dynamo Dresden 2:2 (1:1)
Tore: 1:0 Christopher Buchtmann (22.), 1:1 Marco Hartmann (29.), 2:1 Christopher Buchtmann (69.), 2:2 Lucas Röser (73.)
Zuschauer: 28.699 (ca. 800 Gästefans)

Tja, schon wieder nichts mit der 102-Punkte-Saison.
Und nächstes Jahr in Liga 1 wird es ja noch schwieriger.
Aber der Sieg im DFB-Pokal ist weiter erreichbar, also immer weiter Positiv denken.
Und: Es hat sich schon wieder keiner verletzt.
Und: Jetzt schon 130 Tage ohne Niederlage (zuletzt: Ende März, in Aue), damit über 100 Tage mehr als der FC Bayern!

Okay, mal ernsthaft: Vier Punkte nach zwei Spielen. Vier mehr als letzte Saison nach drei Spielen, vielleicht einer mehr als man vor dieser Saison erwartete, zwei weniger als man nach dem Spiel in Bochum erhoffte.
Alles im Rahmen, wunderbar.
Weitermachen.

Verabschiedungen

Der Abend begann mit ein bisschen Wehmut, denn neben Sören Gonther wurde auch Dennis Rosin verabschiedet, der bekanntlich ab sofort bei Werders U23 die Buffer schnürt, nachdem er dies über sieben Jahren in den U-Mannschaften des FC St.Pauli getan hatte.
Nach wie vor ein Abgang, der mir perspektivisch sehr leid tut, für ihn aber sicher aufgrund der Spielpraxis in Liga 3 der absolut richtige Schritt ist.
Mal schauen, wie es bei ihm weitergeht, ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass die 3.Liga auf Sicht nur eine Zwischenstation für ihn ist.

NoG20

Es gab zahlreiche Tapeten und Transparente zum Thema, die man hoffentlich noch auf zahlreichen Seiten anschauen kann.

Immer wieder schön, dass dies derart zum Selbstverständnis unseres Vereins und unserer Fanszene gehört, und es (fast) keine “Lasst doch die Politik aus den Stadien!“-Spinner gibt.

Lustig wird es immer dann, wenn andere Fanszenen, die dieses “Unpolitische” sonst für sich proklamieren, in der Auseinandersetzung mit dem DFB und/oder der Polizei eben genau diese Politik dann doch auch ins Stadion bringen, es aber natürlich für etwas völlig anderes halten.

Gästeblock

Man erwartet bei einem Heimspiel gegen Dynamo Dresden einen prall gefüllten und lautstarken Gästeblock – ja, auch an einem Montagabend wäre dies normalerweise so.
Nun kam bereits vor der Partie die Ankündigung des Vereins, dass Dynamo sein Gästekontingent nicht annähernd ausgeschöpft hat, nur etwa 800 Fans hatten ein Ticket für das Millerntor erworben.

Hintergrund: Aufgrund immensen Drucks des DFB auf Dynamo Dresden, hat der Verein sich dazu entschieden, ein neues Verkaufsprozedere einzuführen:
Nur Vereinsmitglieder konnten sich für einen Voucher für das Millerntor bewerben.
Voucher? Ja, korrekt… dieser musste dann in Hamburg bei Dynamo-Mitarbeitern direkt vor dem Gästeblock gegen Vorlage des Personalausweises gegen eine Eintrittskarte umgetauscht werden und man musste dann auch postwendend in den Block, damit man die Karte nicht mehr weitergeben konnte.
Die Tageskassen waren nicht geöffnet.

Tja, schwieriges Thema.
Voucherfreie Tickets, auch für Sucksen!” hieß es auf einer Tapete in der Gegengeraden, bei solchen Szenarien steht man als Fußballfan natürlich solidarisch zur Seite, auch wenn einen sonst mit der anderen Fanszene eher wenig bis gar nichts verbindet.
Der DFB hetzt, die Vereinsführung knickt ein – Schluß mit den Strafen!” schrieb USP zur Halbzeit.
Es dürfte den meisten bis allen Lesern dieses Blogs klar sein, dass Dynamo ein größeres Problem durch DFB-Strafen hat, als der FC St.Pauli, insbesondere durch Vorfälle bei Auswärtsspielen. Und natürlich auch, dass man nicht völlig Unschuldig in diese Situation kam.
Genau so klar sollte aber hoffentlich auch Allen sein, dass personalisierte Tickets hierbei wenig helfen werden. Was genau möchte der Verein denn machen, wenn da jetzt 2.500 Datensätze vorliegen, und dann wasauchimmer passiert? Was genau soll da verhindern, dass pöse Dinge wie das Zünden von Pyro-Technik geschehen?
Oder zieht man dann wahllos einen Namen aus den 2.500 Datensätzen und der wird dann bestraft?
Ach, man bestraft Verursachergerecht, wenn man denjenigen überführt? Wofür dann personalisierte Tickets?
Oder man macht das nur, um dem DFB dann zeigen zu können, dass man alles versucht hat?

Schwieriges Thema, in dem der Verein sich wahrscheinlich hilflos als Spielball des DFB sieht. Viele Fans verurteilen, dass der Verein sich dieses Vorgehen selbst auferlegt hat – andererseits wäre es wohl nur eine Frage der Zeit gewesen, bis der DFB es vorgeschrieben hätte.

Bleibt die Frage, wie eine sinnvollere Lösung ausgesehen hätte?

Weiter wie bisher?
Aus Sicht der Fans wohl schon.
Aus Sicht des Vereins nur mit Bauchschmerzen.
Aus Sicht des DFB hingegen unmöglich – nur von dem kommt eben außer (sinn- und wirkungslosen) Kollektivstrafen auch nichts konstruktives zur Problemlösung, außer die Spirale immer weiter zu drehen.
Oder solch aberwitzige Beschlüsse zu fassen, die dann in der Konsequenz zu einem DFB-Pokalspiel der TuS Koblenz gegen Dynamo Dresden in Zwickau führen oder einem “Heimspiel” der Würzburger Kickers gegen Werder in Offenbach, weil man von seinem strikten Zeitplan nicht geringfügig abweichen konnte.
Alle bescheuert.

Und “Krieg dem DFB” mag martialisch klingen und die falsche Wortwahl sein, ist in der Sache aber alternativlos.
Ob es noch was bringt? Eine andere Frage, die hier zu weit führt.

Es bleibt abzuwarten, wer in der Dresdner Ticketgeschichte am Ende den längeren Atem hat.
Der Verein, der dann bei entsprechenden Spielen auf Gästesupport mehr oder weniger verzichtet?
Oder die Fanszene, die den Auswärtsspielen dann wohl dauerhaft fern bleiben müsste?

Am Millerntor hätten sich (bei allen inhaltlichen Differenzen mit der Dynamo Fanszene) gestern jedenfalls wohl fast alle einen vollen Gästeblock mit entsprechendem Support gewünscht, das gehört einfach dazu.
Schade.

Das Spiel

Jeremy Dudziak ersetzte Schnecke Kalla (Fußballgott), ansonsten startete die gleiche Elf wie schon in Bochum.
Und wie auch schon in Bochum war die Gastmannschaft das etwas bessere Team, St.Pauli tat sich anfangs etwas schwer ins Spiel zu finden.
Waren in Bochum gefühlte 99% der “zweiten Bälle” in den ersten 25 Minuten unsere, so zeigte sich gestern Dynamo irgendwie wacher und entschlossener.

Etwas aus dem Nichts heraus führte dann einer der wenigen sauber gespielten Angriffe doch zur Führung, am Ende dank einer Einzelaktion des erneut sehr starken Christopher Buchtmann.
Verdient dann aber auch der Ausgleich der Dresdener, wenn auch natürlich begünstigt von einer vogelwilden Abwehr in Braun-Weiß.

In Halbzeit zwei wandelte sich das Bild, St.Pauli jetzt entschlossener, auch getragen von den Rängen. Die Führung (erneut durch Buchtmann) hatte sich dieses Mal absolut angedeutet und dank Zauberpass von Buchtmann erzielte Allagui gar das 3:1 – dachten viele. Das Gespann um Guido Winkmann entschied jedoch auf Abseits – und wirklich zweifelsfrei auflösen lässt sich das auch am TV nicht.

Stattdessen also der Ausgleich, nach Abwehrpatzer bei Tor 1 jetzt ein Torwartfehler bei Tor 2, sehr ärgerlich. Klar, den hält der Skyman im Normalfall fest und nichts passiert – hier lässt er ihn leider prallen und Lucas Röser ist schneller da als unsere Abwehrspieler.
Blöd, passiert. Weitermachen.

Danach passierte aber nicht mehr viel und unterm Strich geht der Punkt auch in Ordnung.

Stimmung 

Wie schon oben erwähnt: Gerade bei solchen Spielen wächst man auch auf den Rängen gerne am Gegner – was hier leider nicht möglich war.
Trotzdem ein solider Saisonauftakt, in Hälfte zwei sogar aus meiner Sicht gut, auch wenn natürlich immer noch Luft nach oben ist.

USP hatte ja vor dem Spiel zu einer neuen Konzentration auf den Heimsupport aufgerufen, zumindest der Mitmachanteil in der Süd wirkte für mich so, als hätten es die meisten gelesen.
Und es gab durchaus mehrere Situationen, in denen Gegengerade und Süd unabhängig voneinander verschieden Lieder sangen.

Da kann man drauf aufbauen.

 

Jetzt geht es am kommenden Montag (Danke, DFB) zum Pokalspiel nach Paderborn, ehe uns am Freitag drauf in der Liga Darmstadt empfängt (Danke, DFL).
Zwei Siege – und die Sonne strahlt.
Zwei Niederlagen – und alles ist scheiße.
Ist es nicht schön, dass der Fußball wieder da ist, und man sich über solche Dinge Gedanken machen kann? // Frodo

P.S. Morgen, Mittwoch, 18.30h(Achtung, vorverlegt!), Königskinderweg:
U19 DFB-Pokal, FCSP – SV Werder Bremen
Alle hin da!

Links:
– Fotos Stefan Groenveld “Zwischen Aaargh und ist ok so
– Podcast: Vor dem Spiel // Nach dem Spiel
– Magischer FC: “And justice… not for all
– Athens South End Scum: “Matchday 02” (English)
– Kiezkicker: “Neue Leuchtbanden am Millerntor
– Nice Guys St.Pauli: “senfdazu 40
– Sax Stadtmagazin (Dynamo): “Friedlich Schiedlich
– Beebleblox: “Luft nach oben
– KonBon: “Gerechtes 2:2 am Millerntor
– Susammelsurium: “Glaube, Liebe, Honig

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu 2.Spieltag (H) – SG Dynamo Dresden

  1. jens sagt:

    spielen die nicht in zwickau, statt erfurt?

    jens

  2. Mario sagt:

    Das Pokal-Spiel zwischen DD und TuS findet in Zwickau statt. Nicht wie geschrieben in Erfurt…
    Sonst schöner Artikel.
    Aber wieder einige Schwachsinns Plakate eurerseits “13.2. Wir feiern 72 Jahre alliierte Landschaftsplanung.”

  3. Pingback: #senfdazu40 « Nice Guys Sankt Pauli

  4. Pingback: And justice … not for all – Magischer FC | Ein Sankt-Pauli-Blog

  5. Pingback: Gerechtes 2:2 am Millerntor – FC St. Pauli gegen Dynamo Dresden | KonBon Blog

  6. Klause sagt:

    Wäre mir gar nicht aufgefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.