14.Spieltag (H) – 1.FC Union Berlin

FC St.Pauli – 1.FC Union Berlin 3:0 (3:0)
Tore:
1:0 Marius Ebbers (9.Min), 2:0 Jan-Philipp Kalla (14.), 3:0 Max Kruse (39.)
Zuschauer: 19.901 (ausverkauft, ca. 2.000 Unioner)

Im Internetzeitalter ist ein Bericht zu einem Spiel von vorgestern ja schon alter Käse… aber die Chronistenpflicht soll erfüllt werden.
Das erste Heimspiel ohne Haupttribüne stand an und der Gast aus Berlin hatte einen stimmgewaltigen Anhang mitgebracht. Heimspiele vor nur drei Tribünen waren in der Vergangenheit stets zu Null gewonnen worden, außerdem hatte Union sich grad zwei Niederlagen in Folge abgeholt, was sollte da schief gehen?
Und genau so kam es.  Zunächst einmal muss man natürlich sagen, dass der Anblick von der Gegengerade aus gewöhnungsbedürftig ist. Mal gucken, ob sich das in der Rückrunde legt, wenn zumindest ein Teilaufbau der neuen Haupt nach und nach zu sehen ist, aber bis dahin hat das Millerntor von der Gegengerade aus gesehen natürlich etwas von einem Sportplatz. Für die Medien natürlich ein gefundenes Fressen… sei es der Premiere sky-Reporter, der in Totenkopf-Gummistiefeln auf der Baustelle rumturnt, oder das Wirtschaftsgymnasium, welches Schülern und Lehrern die Möglichkeit gab, aus dem obersten Stockwerk bei bester Sicht zuzuschauen. Auf dem gleichen Sender interviewte man dann auch gleich noch den Schulleiter, der dann erklärte, er hätte acht Berliner Fans noch schnell einem Charakter-Test unterzogen und sie dann eingeladen ebenfalls von dort aus zu gucken, da sie keine Karten hatten. Schön, dass es sowas noch gibt und dies beim Fußball auch mal so ganz unkompliziert klappt.

In Halbzeit eins brannte unser FC dann auch ein wahres Fußballfeuerwerk ab und hatte natürlich auch das entsprechende Glück, dass solche Wurschtel-Tore dann eben auch fallen, die im letzten Jahr vielleicht noch verdaddelt oder gehalten worden wären. Von Union kam hingegen gar nichts, was gleichermaßen auch auf deren Anhang zutraf. Ist natürlich bei nem frühen 0:2 Rückstand auch nicht leicht, aber auch in den Minuten vor dem ersten Tor hab ich mich doch sehr gewundert, dass es in deren Ecke recht ruhig war. Mag aber vielleicht auch an der Lage des Blocks liegen, der jetzt natürlich durch das Fehlen der Haupttribüne akkustisch sehr ungünstig liegt. Bester Mann auf dem Platz war für mich übrigens Kalla, der defensiv ganz starke Aktionen hatte und darüberhinaus eben auch noch ein Tor erzielte und sich auf links mit Kruse bestens verstand. Auch Lehmann und Ebbers spielten überragend.

Hälfte zwei verflachte dann stark, St.Pauli schaltete zwei Gänge zurück und Union hatte dann auch noch Pech im Abschluß, so dass es beim 3:0 blieb. Die Feierlichkeiten danach waren dann schon fast etwas “routiniert”, auch die Haupttribüne bzw. das Wirtschaftsgymnasium wurden in die Welle mit einbezogen und Björn Brunnemann bekam auch einen dankbaren Beifall.

Platz zwei war erreicht und da am Montag abend auch noch Lautern gegen Bielefeld gewann, behalten wir den auch erst mal und fahren damit nach Koblenz. // Frodo

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.