11 Nakis sollt Ihr sein!

Das ist ja wohl ein schlechter Witz!“ war das erste, was ich als Kommentar las, verbunden mit dem Link auf die DFB-Seite. Ich erwartete also das Übliche: Beeindruckend abstrafende 10.000,-€ Geldstrafe für den FC Hansa, weil dessen Fans ja schon wieder ganz pöse waren, mildernde Umstände weil ja aber die Gesellschaft Schuld ist. Und umgekehrt 7.500€ Geldstrafe für uns, schließlich haben wir ja mit dem Zündeln angefangen und Strafe muss nun mal sein.

Doch, oh Wunder, die ersten Zeilen lassen meine Augenbraue in die Höhe schnellen: Der DFB Kontrollausschuss beantragt ein Heimspiel des FC Hansa Rostock unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Bei einem Schnitt von gut 16.000 derzeit zwar eine Strafe, die finanziell geringer ausfällt als die, die gegen Eintracht Frankfurt ausgesprochen wurde (beim Heimspiel gegen uns war die zu erwartende Zuschauerzahl um über 30.000 gestutzt wurden) und auch geringer als die Strafe gegen Hertha, aber eben schon mal fast so hoch wie die zunächst geforderte Strafe gegen uns damals, als der Bierbecher den Schiedsrichter-Assistenten traf und knapp 25.000 ausgeschlossen werden sollten, was bekanntlich mit der Verlegung nach Lübeck und einem um ca. 10.000 Tickets geringeren Fassungsvermögen endete.
In Anbetracht der

  • in den (ausverkauften und damit prall gefüllten) Block fliegenden Böller und Raketen, beklatscht vom Großteil des Stadions,
  • der über 90 plus X Minuten brennenden Fanshop-Artikel,
  • der permanenten Homophoben Gesänge und dem
  • „In Arsch, Ihr Homos“-Transpi, welches 90 Minuten unbehelligt hängen konnte
  • und dem Wurf diverser Gegenstände sowie eines kompletten Obstladens in den Innenraum

ein… ähm… viel zu geringes, aber sicher kaum anders zu erwartendes Urteil, der DFB hält sein rechtes Auge ja weiterhin für mit 100% Sehkraft ausgestattet, auch wenn es in Wahrheit eher komplett blind (und/oder taub?)  ist und ein „K“ nicht von einem „Z“ unterscheiden kann.

Na gut, dementsprechend beinahe angenehm überrascht überfliege ich noch schnell den Rest – und verwende den Nachmittagskaffee Sekunden später als Monitordusche, nachdem ich folgendes gelesen habe:

„Im Strafantrag für St. Pauli ist außerdem vermerkt, dass die Gästefans bei der Bekanntgabe der Rostocker Mannschaftsaufstellung diskriminierende Äußerungen skandierten.“

Oh ha… was genau hatten wir da nochmal von uns gegeben? Etwa „Arschloch!„, wie es tausende einfallslose Fußballfans an jedem Wochenende zur Namensfindung der gegnerischen Spielerfamilie tun? Oder schlimmeres, gar homophobes, rassistisches, sexistisches, irgendeine langweilige Ossi/Wessi-Nummer? Haben wir sie alle als Theo Falscher20er bezeichnet? Oder gar Sepp Blatter? Oder… sollten wir etwa… war es etwa gar Acab, der berüchtigte türkische Jungenvorname?

Wartet, ich guck nochmal schnell nach:
http://www.youtube.com/watch?v=Pyh_6B4k8bs

Ah ja… der Namen eines Mittelfeldspielers bei uns im Kader. Tja, da können wir wohl froh sein, dass der DFB nicht gleich die Löschung aus dem Vereinsregister beantragt oder Lothar Matthäus als neuen Not-/Interimspräsidenten verfügt hat, bis sich der Verein freiwillig selbst auflöst.

Da kommen andere Kurven mit minutenlangen „Schwule XY„-Gesängen, bezeichnen ungestraft in irgendwelchen Zusammenhängen andere Fanszenen als „Juden“ oder diskriminieren auf vielfältigste Art und Weise permanent vor sich hin, ohne das es den feinen Verband auch nur annähernd stört. Nein, dieser ist ja fein raus, weil er alle zwölf Monate mal ne Alibi-Veranstaltung gegen Diskriminierung von den Vereinen durchführen lässt.
Leg Dich gehackt, lieber DFB.

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast lachen, ähnliche Gedanken kann man auch beim Gegengeraden-Gerd, dem Lichterkarussel, MFC-StPauli und neunzehnhundertzehn nachlesen, sicher in den nächsten Tagen auch noch an vielen anderen Stellen.

Und wenn das jetzt wirklich noch irgendjemanden überrascht haben sollte: Der Übersteiger (bzw. unser Comic-Gott) wusste es ja schon am vergangenen Wochenende, im Heft: Nakis Raus!

Derartig grotesker Schwachsinn treibt natürlich schnell Blüten, dementsprechend blüht der Flachs, insbesondere auf Twitter:

„Wir bieten im Rahmen des nächsten FC St.Pauli Heimspiels Entnakifizierungskurse an.“ (@blogLK)

„Jetzt versteh ich auch, warum Naki als „Stürmer“ aufgestellt wurde. #GibNakisKeineChance!“ (@milkkore)

„Morgen in Paderborn heimlich jemanden als Naki bezeichnen, huiuiuiuiuiui!“ (@jntns)

„Buchstabierwettbewerb, DFB-Rauball vs. fcsp-Fanszene, Rauball verliert. Zopfball, Zohlrabi und Zaiser Franz konnten nicht überzeugen.“
„Vorschlag für fcsp-Gästeblock: In Paderborn heißen alle Spieler DFB! Mal schauen, ob sie uns wieder wg. „Diffamierung“ verklagen. (beides von @GG_Gerd)

„Wenn der Naki dann mal Nachwuchs hat, sind das dann Neo-Nakis?“ (@textundblog)

Ach ja, wer den Schaden hat… in dem Fall ist es eben ein Hörschaden, lieber DFB. Wenn nicht spätestens nach Ansicht der YouTube-Quellen dieser Blödsinn zurückgenommen wird, muss sich in Deutschland auch niemand mehr über die Dumpfheit des Herrn Blatter aufregen, dann ist unser Verband genauso untragbar. // Frodo

P.S. Ach ja, der FC Hansa hat heute übrigens einen Maßnahmenkatalog veröffentlich

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Fanszene, Und sonst so abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.