Verein am Wochenende (7/2013)

So, zwar ist das Spiel der U23 mal wieder ausgefallen und die Profis spielen erst Montag Abend, aber trotzdem wird es dank des Pflichtspielstarts der Jugend-Bundesligen wieder etwas voller hier, außerdem gab es ne Menge Handball.

Die U19 spielt eigentlich ne dufte Saison, allerdings ist die Tabellensituation etwas trügerisch, da sich zwei Drittel der Tabelle in Abstiegsgefahr befinden.
Bereits nach neun Minuten führten die Jungs am Brummerskamp dank Yannick Max Rosenboom (3.) und Felix Werner Wolfgang Drinkuth (9., Elfmeter) gegen Rot-Weiss Erfurt mit 2:0. Nach ner halben Stunde erzielten die Gäste den Anschluß, Furkan Pinarlik stellte in der 73.Minute den Abstand aber wieder her und der erneute Anschluß drei Minuten vor dem Ende änderte am Sieg dann nichts mehr.
Platz Fünf in einer 14er Liga klingt jetzt erst mal ganz gemütlich, allerdins wäre man bei einer Niederlage heute Neunter gewesen und nur noch einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz, den Hannover 96 mit Platz 12 inne hat, die heute grad den Tabellenzweiten aus Bremen mit 5:2 vom Platz gejagt haben.
Sicheres zurücklehnen sieht also sicher anders aus, daher sollte nächste Woche beim Überraschungsvierten aus Osnabrück besser auch gepunktet werden.

Die U17 hatte quasi das Vorspiel am Brummerskamp und traf ebenfalls auf Rot-Weiss Erfurt, wenn auch unter anderen Voraussetzungen. Zwar war man mit Platz 10 schlechter platziert als die U19, allerdings ist das Polster auf die Abstiegsränge deutlich größer. Der gestrige Gegner belegt den ersten Abstiegsrang und hat nach dem 2:0-Sieg unserer Jungs nun schon einen gehörigen Rückstand, während sich unsere U17 auf Platz 9 verbesserte und zehn Punkte Luft nach unten hat.
Am kommenden Sonntag kann man daher relativ entspannt um 11.00h zum Derby antreten, der hsv hat mit Platz 3 dort aber sicher die Favoritenrolle inne.

Auch in den unteren Ligen ging es wieder los, auch wenn die meisten Spiele ausgefallen sind. Die 4.Herren kann in der Kreisklasse 7 ja die Heimspiele auf Kunstrasen an der Feldstraße austragen und holte im Nachholspiel gegen Inter Hamburg bereits am Donnerstag ein 7:1 gegen Inter Hamburg II. Gestern allerdings gab es gegen den Tabellenletzten aus St.Georg eine etwas überraschende 0:2 Heimpleite. Was war da los, Jungs? Stemmen, wir erwarten einen Bericht!

Handball
Die 1.Herren konnte ebenfalls schon am Donnerstag erstmals eingreifen und besiegte die abstiegsgefährdete HG Norderstedt souverän mit 38:30 in der wie immer stimmungsvollen Halle an der Budapester Straße.
Während man dies noch unter “Pflichtsieg auf dem Weg zum Klassenerhalt” abhaken konnte, stand am Samstag dann das Spiel beim Dritten DHK Flensborg an. Keine leichte Aufgabe, doch am Ende stand ein 22:22 und die Bilanz der letzten sechs Spiele kann sich damit mit vier Siegen und einem Unentschieden für einen designierten Abstiegskandidaten mehr als sehen lassen.
Sechs Punkte Luft sind es damit derzeit auf den ersten Abstiegsrang, allerdings ist auch dies aufgrund von mehr ausgetragenen Spielen mit Vorsicht zu genießen.
Am nächsten Samstag geht es um 19.30h zuhause gegen den Tabellennachbarn aus Ellerbek. Nutzt die Gelegenheit, Euch das mal anzuschauen, danach ist dann erst mal ein Monat Ligapause. Vorher geht es am Donnerstag übrigens noch im Hamburger Pokal um den Einzug ins Halbfinale, um 20.30h ist Anwurf beim Bramfelder SV. 

Auch die 2.Herren konnte im Abstiegskampf der Landesliga mit 29:24 gegen HG Norderstedt II einen wichtigen Sieg einfahren. Mehr dazu in deren Spielbericht.

Direkt im Anschluß an diese Spiel trat die 2.Damen gegen SCALa an und fegte das Team mit 18:5 vom Platz, zumindest Platz 4 in der Liga ist also gesichert.

Und sonst so?
Kurzer Ausblick auf das Spiel heute gegen den 1.FC Köln:
Die Viva ist bereits online. Neben dem immer empfehlenswerten Gegengeraden-Gerd sollte Euer Hauptaugenmerk von uns besonders auf dem Text über Yorkshire St.Pauli und das Doppelinterview mit Hermann Klauck (den meisten sicher als Liga-Obmann U23 in Erinnerung, inzwischen Chorleiter des Alten Stammes) und Ben (USP) liegen.
Außerdem gibt es ein “Stadion-Wendeposter” und diverse Fangesänge mit Text, sogar mit QR-Code… Wunderwelt Technik!

Und während wir ja vor dem Spielm mit Dominik von effzeh.com gesprochen hatten, haben die Kollegen von der “SektionTwitter” umgekehrt ein Interview mit unserem Ex-Redaktionsmitglied Mike Glindmeier geführt, ebenfalls sehr lesenswert. 

Fassungsloses passiert zurzeit beim BVB. Beim Champions League-Spiel in Donezk wurden die Fanprojektler/Fanbeauftragten von rechten Fans des eigenen Vereins brutal angegriffen. Während einen der grundsätzliche Zusammenhang “Nazis/BVB” nach einigen Vorfällen nicht mehr sonderlich wundern kann (ohne dies auf deren gesamten Anhang verallgemeinern zu wollen), so erschrickt zumindest mich dieser Vorfall doch immens. Wäre es nicht so sinnlos abgedroschen, hätte die Phrase von “einer neuen Dimension der Gewalt” hier ganz sicher mal ihre Berechtigung.
Mal gucken, ob die Medien dies ähnlich intensiv nachbearbeiten, wie einen Platzsturm aus Freude oder Bengalos ohne Folgen.
Vielleicht beschäftigt mich dies auch nur deshalb so sehr, weil ich in Donezk schon mal mit Celtic war und ein Freund damals dort tätlich (von Heimfans) angegriffen wurde und man daher weiß, wie hilflos man sich dann – insbesondere bezüglich der medizinischen Versorgung – fühlt, wenn man in einem Land ist, in dem man nicht einmal die Schriftzeichen lesen kann und viele auch der englischen Sprache nicht mächtig sind.
Das “Gute” an dem Vorfall kann nur sein, dass auch der Verein jetzt hoffentlich dieses Thema endlich mal ernst nimmt. Und zum Glück ist es wohl abgesehen vom Schrecken für beide glimpflich ausgegangen.

Ein weiterer Aufsehen erregender Vorfall ereignete sich im Internet: Der US-Nationalspieler Robbie Rogers “outete” sich in seinem Blog als Homosexuell. Rogers war zuletzt in den unteren Ligen Englands tätig und beendete jetzt seine Karriere.
Bleibt zu hoffen, dass derartige Feststellungen irgendwann gar kein Echo mehr in den Medien finden müssen, weil sie einfach keinen Nachrichtenwert mehr haben, sondern als ganz normal angesehen werden.  

Und noch was spannendes: Die Mitglieder von Eintracht Frankfurt haben sich auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einen “Anti-Pyro-Passus” in die Satzung geschrieben. Man darf gespannt sein…

Selbes Thema, gleiche Liga, anderer Verein: Dynamo Dresden fährt freiwillig ohne eigenen Anhang zu drei Auswärtsspielen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Partie bei Union Berlin, die am nächsten zum 60.Geburtstag des Vereins liegt und daher bei den Dynamos natürlich schon lange als Saisonhighlight angesehen war. Allerdings ist hier das letzte Wort noch nicht gesprochen, der Verein behält sich eine Ticketvergabe je nach Verhalten seiner Fans noch weiter vor.

So… und nun gedanklich mal fertig machen für den Heimsieg gegen Stani und Truller! // Frodo

Dieser Beitrag wurde unter Verein am Wochenende abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.