Verein am Wochenende (KW 14/2013)

Dynamo Dresden – FC St.Pauli 3:2 (0:0)
Tore: 0:1 Florian Mohr (50.), 0:2 Daniel Ginczek (53.), 1:2 Filip Trojan (62.), 2:2 Anthony Losilla (66.), Sebastian Schuppan (77.)
Zuschauer: 29.193 (ca. 3.000 St.Paulianer)

Mäh… so ne Kacke.
Mit nem Sieg wäre man alle Sorgen los gewesen, selbst ein Punkt wäre gut gewesen… und nun sowas. Ich war selbst nicht da, zum Thema Stimmung vor Ort oder typische Dresdner Begleiterscheinungen (man beachte die Herren rechts, die eben auch genau dort stehen) lese man also bitte die Berichte der bekannten Kollegen. (Und ja, es gibt sehr lobenswerte Projekte und Entwicklungen bei Dynamo, wie Elbkicker oder 1953 International, aber zumindest gegen uns kommt dann eben auch das ganze braune Pack wieder ans Tageslicht.)
Am Ende werden sich (neben Regensburg, die haben bei noch sechs Spielen 15 Punkte Rückstand auf uns) wohl noch zwei weitere Teams finden, die sich dümmer anstellen als wir, aber Samstag hätte man da eben für mehr Planungssicherheit sorgen können und gab dies recht fahrlässig weg.
Dann werden eben Samstag jetzt erst recht die Löwen weggehauen, die mag ich eh nicht.

Sonstiger Fußball

Die U23 hatte bereits Freitag ihren Auftritt an der Hoheluft, zu Gast war der ebenfalls abstiegsbedrohte FC Oberneuland aus Bremen. Es endete mit einem 0:0, was jetzt erst mal kein Grund zum Jubeln ist, da man den Gegner (der den ersten eventuellen Abstiegsplatz belegt) mit einem Sieg auf sechs Punkte Rückstand hätte bringen können, aber (siehe 1.Mannschaft) eben auch besser als ne Niederlage. Wir haben jetzt 25 Punkte, der FCO kommt auf 22.
Langsam interessant wird der Blick auf unsere Lokalrivalen. Während der SC Victoria (18Pkt) durch die Niederlage in Wilhelmshaven immer tiefer ins Abstiegsnot gerät, gehen beim hsv sogar langsam die Lichter aus. Beim BSV Schwarz-Weiß Rehden trat am Sonntag eine Truppe an, die mit Bruma, Kacar, Rajkovic, Sala und Jiraczek fünf Spieler dabei hatte, die sich selbst wohl eher in der Bundesliga sehen. Die gute Nachricht für Stellingen: Es gab kein 9:2, aber das tatsächliche 4:1(!) für Rehden dürfte trotzdem kaum für Freudensprünge gesorgt haben. Mit 16 Punkten gehen die Nachbarn damit ins Derby gegen uns nächste Woche, welches leider parallel zum Spiel unserer Profis stattfindet. Der hsv spielt mit seiner ersten Mannschaft um 15.30h in Mainz.
Die Jungs freuen sich bestimmt trotzdem über jede Unterstützung, wer also evtl. keine Karten fürs Millerntor hat sollte um 13.30h an der Volkspark- AOL- HSH-Nordbank – Imtech Arena sein.

In der A-Jugend-Bundesliga spielte die U19 gegen Energie Cottbus, erstmals an der (hoffentlich nur vorübergehend) neuen Heimspielstätte, am Königskinderweg. Timo Stegmann sorgte mit seinem Tor in der 29.Minute für den 1:0-Sieg, der damit auch endgültig den Schlußstrich unter das Saisonziel Klassenerhalt zog.
Übrigens ist auch hier der Nachbar noch lange nicht durch, die 0:3 Niederlage gegen den VfL Wolfsburg bedeuten weiterhin 22 Punkte und damit nur zwei mehr als RW Erfurt auf dem ersten Abstiegsplatz, die noch zwei Nachholspiele haben.

In der B-Jugend-Bundesliga bekam es die U17 ebenfalls mit Cottbus zu tun, schnitt beim 0:2 aber leider schlechter ab, was bei 13 Punkten Vorsprung auf den Abstiegsplatz aber egal ist.
Trotzdem ist auch hier der “Hamburger Blick” ganz interessant, denn Eintracht Norderstedt gewann gegen Dynamo Dresden mit 1:0 und hat auf eben jene und damit das rettende Ufer jetzt nur noch zwei Punkte Rückstand.

In der C-Jugend-Regionalliga holte die U15 einen 6:1-Erfolg beim Eimsbütteler TV und bleibt damit im gesicherten Mittelfeld der Tabelle, ohne Sorge.
Fairer Weise sei erwähnt, dass zumindest in dieser Liga der hsv das Maß aller Dinge ist. Aber vielleicht wechseln die ja zur nächsten Saison auch alle zu uns…

Handball

Zunächst sei an das Spiel der 1.Herren erinnert, die am kommenden Samstag um 19.30h an der Budapester Straße die SG Wift empfangen und mit einem Sieg einen gigantischen Schritt zum Klassenerhalt in der Oberliga schaffen würden. Also zunächst die Löwen weghauen, dann alle hin da!

Jetzt Montag, 8.April, spielt die 1.Damen ihr Spiel gegen Ellerbek 2 und wird dort wohl aller Voraussicht nach vorzeitig den Aufstieg in die Hamburg-Liga klarmachen. Wer also Zeit hat, schaue dort vorbei, wird sicher feuchtfröhlich. Anwurf um 20.30h in der Thedestraße 100.

Die 2.Damen trat gegen den souveränen Tabellenführer THB Hamburg an (16 Spiele, 16 Siege) und hielt die Partie lange offen, musste sich dann aber doch mit 18:21 geschlagen geben.

Rugby

Und während sich sicherlich ein Großteil von Euch in Dresden oder vorm TV an der Darbietung unserer Jungs bis zur 62.Minute erfreute, hab ich mir das Rugby-Länderspiel Deutschland – Schweden angeschaut. Zwar kein direkter St.Pauli-Bezug, aber die Mithilfe der Abteilung unseres Vereins war an zahlreichen Stellen unübersehbar.
Nach recht kurzfristiger Verlegung von der Hoheluft nach Hagenbeck und sehr übersichtlicher Anzahl von Werbemaßnahmen, dürften die Veranstalter mehrfach Petrus für das hervorragende Wetter gedankt haben. So tummelten sich offiziell 3.500 Zuschauer auf der Anlage, was für ein Rugby-Spiel in Deutschland wohl ewig nicht mehr erreicht worden war. (Ich hab hier aber nur die Aussage des Nationalcoachs gelesen und keine Statistik gesehen, also ohne Gewähr.)
Das 73:17 war insgesamt recht ansehnlich, bei schönstem Sonnenschein und großartigem Sport. Wer da sieht, wie sich die Jungs da kurz schütteln, nachdem sie von 300kg (verteilt auf vier Schultern) über den Haufen gerannt wurden, kann sich eigentlich nie wieder ernsthaft ein Fußballspiel in den höheren Ligen anschauen, ohne die sich am Boden liegenden und windenden Spieler lauthals auszulachen.
Ich bin da, auch durch die Spiele der St.Pauli-Frauen, zumindest so regelfest um die gröbsten Zusammenhänge zu erkennen. Aber das da fröhlich weiter gespielt wird, obwohl je ein Spieler beider Teams von je zwei Sanitätern behandelt werden, war dann auch mir neu. Und die Schiedsrichter lassen dann auch nicht nur den jeweiligen Spielzug zuende laufen, sondern setzen das Spiel dann auch nach Unterbrechungen munter fort, obwohl da mitten auf dem Feld “noch was im Weg liegt“. Eine schwere Knöchel-Verletzung und mindestens zwei gebrochene Nasen konnten per Ferndiagnose ausgemacht werden, Aua.
Wer mehr wissen will, dem sei dieser Bericht auf totalrugby.de empfohlen, oder dieses Video des NDR.

Einen Kritikpunkt muss ich dann doch noch loswerden: Die Preis-/Einlaßpolitik. 12,-€ für Erwachsene sind… nun ja, für ein Länderspiel sicher nicht völlig überteuert, aber auch kein Schnäppchen.
Ärgerlich für mich aber war, dass tatsächlich auch Kinder unter sechs Jahren nicht umsonst reingelassen wurden, sondern man dann gleich eine Familienkarte für 18,-€ erwerben musste. Da mit dieser Familienkarte auch gleich ein Erwachsener mit zwei Kindern rein durfte, würde ich auch die offizielle Zuschauerzahl nur mit Vorsicht genießen, denn eigentlich ist die Anlage nur für 2.400 Zuschauer ausgewiesen.

Und da die Nationalmannschaft größtenteils aus Spielern aus Heidelberg (zwei Teams) und Neuenheim besteht, kann dann auch noch ein Spiel der Meisterrunde der Bundesliga stattfinden. Und siehe da: Unsere 1.Herren gewann heute bei Germania List mit 32:16 und ist auf dem besten Weg ins Viertelfinale. (Oder hat es sogar schon rechnerisch erreicht, ich gebe gerne zu durch die Punktewertung in der Runde nicht so ganz durchzusteigen.) // Frodo

 

Dieser Beitrag wurde unter Verein am Wochenende abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Verein am Wochenende (KW 14/2013)

  1. Pingback: Wir haben es gefressen… » Magischer FC

Kommentare sind geschlossen.