32.Spieltag (H) – VfR Aalen

FC St.Pauli – VfR Aalen 0:3 (0:1)
Tore: 0:1 Robert Lechleiter (3.), 0:2 Leandro (58.), 0:3 Manuel Junglas (68.)
Zuschauer: 27.497

Was es eigentlich nur zu sagen gegeben hätte, findet Ihr hier:

Hätte so einfach und kurz sein können, war es aber nicht. Und dies liegt eben an einer Personalie, die gar nicht auf dem Rasen war: Fabian Boll. Es begann gestern mit dem Unmut von Ralph Gunesch, den dieser auf Facebook äußerte und verbreitete sich dann doch wie ein Lauffeuer: Obwohl (nicht erst seit gestern) fit, wurde Boller für den Kader für das heutige Spiel nicht nominiert, was auch wir dann auf Facebook kommentierten.

Die Reaktionen heute im Stadion zeigten, dass wir mit unserem Unverständnis nicht alleine sind. Wie schon ein paar Male in der Vergangenheit wurde die Mannschaftsaufstellung genutzt um Meinung mitzuteilen. Alle (eigenen) Spieler hießen “Boll” mit Nachnamen, dazu gab es einige Tapeten.
(Und eine große Schwenkfahne mit der “17” auf der Gegengeraden, die aber sicher nicht gestern erst gefertigt wurde, aber natürlich trotzdem gut passte).
(Bei Stefan Groenveld gibt es zur Mannschaftsaufstellung ein schönes Soundcloud-file.)

FC St.Pauli - VfR Aalen

FC St.Pauli – VfR Aalen

In den FB-Kommentaren finden sich dann auch einige “Vrabec raus!“-Statements, die ich persönlich für dann doch arg überzogen halte. Fehler passieren, auch wenn der aktuelle schwer nachzuvollziehen ist. Wahrscheinlich ist Vrabrec bisher davon ausgegangen, Trainer einer professionellen Fußballmannschaft zu sein, bei der die sportlichen Ergebnisse immer(!) im Vordergrund stehen. Tun sie auf dem grünen Rasen sicher auch oft, aber eben selten im Drumherum und manchmal eben nicht mal auf dem Rasen. Und genau dies sollte ihm mal schnell jemand beibringen und erklären, denn der FC St.Pauli ist keine “normale” professionelle Fußballmannschaft.

Natürlich muss ein Trainer auch mal unangenehme Entscheidungen treffen und kann nicht so aufstellen, wie die Fans es gerne hätten. Aber in einer Situation wie dieser, gelten nicht normale Parameter für die Kaderzusammensetzung, zumindest nicht aus meiner Sicht, nicht beim FC St.Pauli. Und es hat auch niemand gefordert ihn ins Tor zu stellen oder sonstwo in die Startelf, ein Kaderplatz wäre zumindest mal ein Anfang gewesen. Natürlich war dies dann auch Thema bei der Pressekonferenz, aus der Zitate ja auch schon veröffentlicht wurden.
Wer einen fcstpauli.tv-Account hat, kann sich die PK inzwischen auch ansehen. Bevor Ihr die verkürzten Zitate aus den Medien zusammensammeln müsst hier der komplette Wortlaut von Roland Vrabec:

Frage: “Es gab heut schon vor dem Spiel Transparente mit der Frage nach Fabian Boll. Drittletztes Spiel vor Karriereende, er war nicht im Kader. Wo war er?”

Also ich sag Ihnen ganz ehrlich, ich finde diese Frage absolut schwachsinnig. Ganz im Ernst, absolut schwachsinnig. Und diese Frage nervt mich jetzt. Die nervt mich wirklich. Weil es geht hier um den Kader, um die Mannschaft, um das Team – und nicht um einzelne Spieler. Fabian Boll war monatelang verletzt, hat vor zwei Wochen wieder einen Rückschritt erlitten mit einer Verletzung. Und wen sollte ich aus dem Kader streichen? Einen fitten Spieler? Damit Fabian Boll hier heute auf der Bank sitzt? Damit alle befriedigt sind, außenrum? Ist es das, was wir wollen? Deswegen kann ich die Frage nicht nachvollziehen. Wir haben einen 18-Mann Kader, da hat es jeder verdient im Kader zu sein, verlieren dieses Spiel 3:0 – und jetzt kommt ne Frage nach Fabian Boll!? Was hätte der ausrichten sollen heute?”

“Es hat doch ganz offensichtlich viele Fans interessiert.”

“Ist ja schön, dass es die Fans interessiert. Ich würde gern die Fans bitten, Interesse an den Spielern zu bekunden die auf dem Platz stehen, und nicht an Fabian Boll. Wir haben mit Fabian Boll ganz klar besprochen, wie wir mit ihm umgehen bis zum Saisonende und was mit ihm nach der Saison passieren wird. Und das muss dann auch reichen. Das muss reichen für Fabian Boll, für die Fans, und für uns als Team. Es geht um das Team und nicht um einzelne Spieler, und das ist der Grund. Und deswegen kann ich diese Frage nach Fabian Boll jetzt überhaupt nicht mehr nachvollziehen. Das ist respektlos gegenüber den anderen Spielern die heute im Kader standen, weil sich niemand mit denen beschäftigt. Das sind wichtige Spieler, die im Kader sind. Und nicht irgendeiner, der nicht dabei ist, ob Fabian Boll oder jemand anderes. Und das ist die Antwort darauf. Wir wissen, wie wir mit ihm umzugehen haben, wir haben ganz klar mit ihm besprochen wie es mit ihm bis Saisonende weitergehen wird und das bleibt stehen. Und nichts anderes hat hier etwas verloren, sondern das Spiel heute, was sicherlich katastrophal war, was schlecht war, wofür wir jetzt keine Erklärung haben, was teilweise sehr beschämend war, wo wir uns bei den Fans wahrscheinlich auch entschuldigen müssen für so eine Leistung, aber nicht die Frage nach Fabian Boll jetzt, bitte.”

Puh, harter Tobak. Die Emotion sei ihm nach der gezeigten Leistung des Teams gegönnt, immerhin etwas. Wenn man die nicht rausrechnen würde, wären wir schon wieder bei “Respektlos”. Widersprechen muss ich ihm trotzdem, in einigen Punkten. Warum es richtig gewesen wäre, Boller zumindest einen Bankplatz zuzugestehen, um ihm dann (z.B. bei einem 0:3 Rückstand) noch einwechseln zu können, haben wir bereits im FB-Statement geschrieben. Dass es beschworenen 0:3 – Rückstand dann tatsächlich gab, nun gut, lag nicht in unserer Absicht. Ändert am Statement nichts, im Gegenteil

Und zu dem “Die Fans sollen sich um ihren eigene Scheiß kümmern sich um die Spieler kümmern, die im Kader stehen!”: Oh, das haben wir. Die Stimmung heute hätte sicher nicht gereicht, um in die Geschichtsbücher einzugehen, aber es dürfte umgekehrt nur wenige Stadien in Deutschland geben, bei denen die Zuschauer eine 0:3-Heimniederlage des Tabellensechsten gegen einen Abstiegskandidaten nahezu klaglos entgegennehmen und die Spieler sogar noch auf einer Ehrenrunde mit Standing Ovations verabschieden. Um die haben wir uns nicht gekümmert? Ich glaub es hackt, der Satz hat mich richtig geärgert.

Für die Leistung wird man in Deutschlands Profiligen normalerweise vom Rasen gepfiffen, bei den gezeigten Heimleistungen dieses Kalenderjahres wären auch Trainerpositionsneubesetzungsforderungen an der ein oder anderen Stelle lautstark rhythmisch artikuliert worden. Passierte alles nicht, nein. Aber “wir haben uns nicht gekümmert?!” Oaaarrrr…

Nein, die “Vrabec raus!”-Forderungen kann ich auch nach der Pressekonferenz nicht unterstützen, zumindest, wenn ich mich jetzt wieder etwas beruhige. Aber ich hoffe stark, dass er sein Handeln bei der Kaderzusammensetzung und seine Worte auf der PK nochmal in einer stillen Minute überdenkt und vor dem 34.Spieltag zu einer anderen Entscheidung kommt.

Und: Wie es heute schon teilweise andernorts geschrieben wurde: Derart auf die Kacke zu hauen, kann man sich gerne erlauben, wenn man dies aus einer Position der sportlichen Stärke heraus tut. Schaut man sich die Leistungen in diesem Kalenderjahr an, so sind diese zwar okay und solide, aber ganz sicher nicht “stark”. Etwas “Ball flachhalten” und Demut gegenüber verdienten Leuten im Verein wäre da durchaus angebracht, so wie es Ralph Gunesch, Benedikt Pliquett und Marius Ebbers in FB-Beiträgen oder Kommentaren auch kund taten.

Auch viele andere handelnde Personen sind in diesem Verein schon angeeckt und mussten erst durch viel Gegenwind lernen, wie man bestimmte Themen hier sieht und behandelt. Sie haben teilweise daraus gelernt und sich durchaus durch viele kontroverse Diskussionen einem Lernprozess unterworfen (siehe Michael Meeske, der sich in seinen Ansichten und Statements in seiner Position sehr zum Guten verändert hat), oder haben eben irgendwann auf diese kritische Gegenöffentlichkeit keinen Boch mehr gehabt und sind oder wurden gegangen.

Ich habe bisher von der Arbeit von Roland Vrabec viel gehalten und hoffe, dass er den Weg des Michael Meeske geht. Ob er da auch Lust zu hat, wird dann ja vielleicht schon die Kaderzusammensetzung für die Spieltage 33 & 34 zeigen. // Frodo

P.S. – Montag, 15.00h: Geht doch.
Ich hoffe, dies ist auch innere Überzeugung. Gerade nach dem Spiel kann man gerne mal angepisst sein, Schwamm drüber. Wenn er daraus auch noch was lernt, kann dies für die Zukunft nur im Interesse aller sein. Und: Fehler eingestehen und zugeben, öffentlich, hat mir schon immer imponiert.

P.P.S.: Montag, 18.30h:
Und hier dann noch die Statements von Boller und Vrabec auf der Vereins-Homepage.

Links:
Bilder USP
Bilder und Worte Stefan Groenveld
Bilder auxarmes
– Bericht FCSP ATHENS SOUTH END SCUM: “Matchday 32” (Englisch)
– Bericht BreitSeite: “Eine Frage des Respekts
– Bericht MagischerFC: “Boller wäre toller
– Bericht stpauli.nu: “Regionalligagedächtniskick
– Bericht BeebleBlox: “Mit 17 wär das nicht passiert
– Bericht Grenzenlos Sankt Pauli: “Drin: Ball. Draußen: Boll
– Bericht keep calm and follow: “Undank, des Bollers Lohn
– Bericht KleinerTod: “Ein unsichtbarer Boll überall…”

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf 32.Spieltag (H) – VfR Aalen

  1. LeWrack sagt:

    Kann einerseits den Trainer verstehen der sich für seine Jungs einsetzt und seine Entscheidung probiert zu rechtfertigen, andererseits hast du genau Recht mit dem was du sagst, die “Stimmung” bei so einem grotigen Spiel findet man sonst im Profibereich wohl nirgendswo. Gerade wenn er fordert, dass die Fans zu 100% hinter der Mannschaft stehen müssen, sollte er deren Interessen nicht ignorieren… Fand auch das Vrabec (bisher) einen guten Job macht, nur nach der von ihm als “normale Stagnation” bezeichneten Phase in der Entwicklung, muss jetzt auch mal wieder ein Schritt nach Vorne gemacht werden, das heute war (mal wieder) eine großer nach hinten… Ich hoffe auch das er daraus lernt und es spätestens gegen Aue richtig macht, sonst wird er einige Fans gegen sich haben. Na ja wir werden sehen und können nur auf Einsicht hoffen. Echt guter Artikel hast vollkommen Recht mit dem was du Sagst! Forza St. Pauli

  2. Pingback: DerBoll | der kiesel

  3. Pingback: Drin: Ball. Draußen: Boll | Grenzenlos Sankt Pauli

  4. Toby sagt:

    Ich war leider nicht im Stadion, familiäre Dinge und so. Und ich muss zugeben, als ich beim Gröni die Mannschaftsaufstellung gehört hab “BOLL”, da hab ich auch gezuckt: kann das ein Grund gewesen sein, dass die Jungs nicht so ganz auf der Pfanne waren, weil sie wussten, dass das ganze Stadion wen anders sehen will? Aber unbestritten, wenn die Mannschaft auch ohne Boll einen derart guten Support bekommt, dann sollten es auch die Jungspünde unter ihnen schnallen, dass das Boll rufen nicht gegen sie, sondern für Boller war.

    • Frodo sagt:

      Naja, die Spieler waren zum Zeitpunkt der Mannschaftsaufstellung ja in der Kabine.
      Ich tendiere also zu “Nein, mag viele Gründe geben, aber dies war keiner.” 🙂

      Und spätestens der Lärmpegel beim Einlaufen und das “Aux armes” hätten jeden eventuellen Zweifel dann auch weggewischt.

  5. Pingback: Ein unsichtbarer Boll überall und die selbstgestellte Trainerfrage beim #fcsp Heimspiel gegen VfR Aalen | KleinerTods FC St. Pauli Blog

  6. Ich war bei den “Boll”-Rufen deutlich irritiert, da ich glaubte er sei noch verletzt. Auch hätte ich gern die übrigen Spieler begrüßt, die ich länger nicht live erleben durfte. Ganz sicher hätte ich jedoch auf jeden einzelnen verzichtet um Boller nochmal am Millerntor spielen zu sehen.
    Was Vrabec da raushaut finde ich absolut daneben. Es ist nicht respektlos von Fans einen Spieler zu fordern, der uns sehr ans Herz gewachsen ist. Es hat nichts mit herabwürdigung der restlichen Mannschaft zu tun, da sich keiner der anderen Spieler in einer vergleichbaren Situation befindet.
    Vrabec sollte dringend erkennen, daß Ergebnisse nicht alles sind. Das 0:3 kann ich schnell verkraften aber dieser Kommentar hinterlässt Spuren. Ich hoffe Boller bekommt am letzten Spieltag sein Abschiedsspiel auch wenn ich selbst dann leider nicht dabei sein kann.

    Grüße

    Jonny. Jonas

  7. Pingback: Matchday 32: FC Sankt Pauli – VfR Aalen 0-3… | FCSP Athens South End Scum

  8. Pingback: Matchday 33: FC Köln – FC Sankt Pauli 4-0 | FCSP Athens South End Scum

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.