33.Spieltag (H) – VfL Bochum

FC St.Pauli – VfL Bochum 5:1 (2:1)
Tore: 0:1 Michael Gregoritsch (4.), 1:1 Lennart Thy (34.), 2:1 Marcel Halstenberg (45. +1), 3:1 Christopher Buchtmann (49.), 4:1 Lennart Thy (52.), 5:1 Waldemar Sobota (83.)
Zuschauer: 23.584 (ca. 2.000 Gästefans)

Die Tabelle nach dem 30.Spieltag, an welchem wir bekanntlich in Heidenheim verloren hatten:

2.Liga-Tabelle nach dem 30.Spieltag - kicker.de

2.Liga-Tabelle nach dem 30.Spieltag – kicker.de

(Achtung: Der Punktabzug für Aalen (2) ist schon drin, der für Sandhausen (3) noch nicht.)

Und da gab es dann diesen Tweet, der für Belustigung sorgte:

Und nun? Wir haben die prophezeiten neun Punkte sogar schon nach den ersten drei Spielen, das Spiel in Darmstadt steht noch aus… und wir stehen gerade mal einen kümmerlichen Punkt über der Relegation, sogar nur zwei über dem direkten Abstiegsplatz.

Der FSV Frankfurt hat aus seinen acht(!) Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz in nur drei Spielen einen direkten Relegationsplatz gezaubert, St.Pauli hat trotz dreier Siege von Punktgleichheit mit dem Relegationsplatz jetzt lediglich einen Punkt Vorsprung auf diesen.
Die Punktausbeute aus den drei Spielen im Einzelnen:

  • FC St.Pauli: 9
  • Erzgebirge Aue: 7
  • SpVgg Greuther Fürth: 6
  • TSV 1860 München: 6
  • VfL Bochum: 6
  • SV Sandhausen: 4 (abzgl. 3 für Lizenzverstoß)
  • VfR Aalen: 3
  • FSV Frankfurt: 0

Zum Vergleich: Aufsteiger Ingolstadt holte vier Punkte, Darmstadt sechs, der KSC drei und die Region gerade mal einen Punkt.

Heißt auch: Die drei Punkte in Darmstadt werden dringend benötigt, wenn man denn die Relegation unbedingt vermeiden will (in der es nebenbei ja nun definitiv gegen Holstein Kiel gehen würde).
Wenn man „nur“ nicht direkt absteigen will, so ist immerhin noch ein Punkt Pflicht, was bei den aufstiegswilligen Darmstädtern ja nun auch noch lange nicht garantiert ist. Aber die Ausgangslage vor dem Spiel in der Region war ähnlich, das Ergebnis ist bekannt. Und Jan-Philipp Kalla schuldet dem MillernTon bekanntlich noch zwei Tore, eines davon per Fallrückzieher. Läuft bei uns…

Der Sonntag begann mit ÜBERSTEIGER-Verkauf. Ich hatte am Tag zuvor bereits meinen „Oh… Mist!“-Moment in Verbindung mit dem Heft, als Junior (7) mit seinem besten Kumpel spielte, dessen Mutter ihn dann abholte und Junior im Verabschieden zum Heft griff und ihm stolz: „Guck mal: Fick Dich, 3.Liga!“ vorlas.
Ähm… ja, bedröppeltes Schweigen, höfliches Weglächeln, Schulterzucken und „Jaha, Fußball und so… Tschühüs, bis nächste Woche!“. Und ein kurzes Vater/Sohn-Gespräch über günstige und weniger günstige Zeitpunkte für Vorlesen von Fußballmagazinen sowie eine Notiz an mich selbst, dass die Zeit doch ganz schön war, als er noch nicht lesen konnte.
Doch das war ja noch nichts im Vergleich zum Verkaufstag. Ein siebenjähriger, der fröhlich lächelnd ein „Fick Dich, 3.Liga!“-Cover zum Verkauf anbietet scheint ein unwiderstehliches Fotoobjekt zu sein. Hatte ich so vorher auch nicht bedacht. Da sieht man mal, in was für Situationen einen diese spielerischen Darbietungen unserer Jungs in dieser Saison gebracht haben… okayokay, ich gebe zu, es scheint auch potentiell dramatischere Folgen zu geben.
Ansonsten lief der Verkauf des Heftes dank eines größtenteils regenfreien Tages recht gut. Und dann war da noch der Herr, der mich mit „Scheiß Cover, hätte ich ja sonst gern gekauft.“ begrüßte. Nun ja, trotzdem ausverkauft.

Vor dem Spiel dann auch noch die üblichen Klönschnacks, unter anderem mit unserem ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden:
F: „Und? Läuft?“
AR: „Boah, ich bin so nervös!“
F: „Echt? Nee, ich bin total tiefenentspannt. Ich gebe zu, ich hab nicht wirklich realisiert das wir nach dem Spiel 18.sein könnten, hihi!“
Ja, hihi, sehr witzig… wenn ich da mal schon die Blitztabelle nach zehn Spielminuten gekannt hätte.

Es kam dann noch die Verabschiedung der Spieler die uns verlassen, was insgesamt recht verhalten ablief. Lag zum Einen sicher daran, dass der Verein darauf verzichtet hatte vorher auf die zeitliche Planung hinzuweisen, so dass sich viele wohl darauf verlassen hatten, dass es direkt vor dem Anpfiff passieren würde. Dadurch fand das Ganze eine halbe Stunde vor Anpfiff vor halbleeren Rängen statt, sehr schade.

Zum Anderen lag es sicher auch an den zu verabschiedenden Personen:
Mach es gut, Dennis Daube! Einer, den man seit der Jugend verfolgt hat, der immer ein riesiges Talent hatte, der dann aber beim Durchbruch von Verletzungen zurückgeworfen wurde und jetzt den nächsten Schritt machte… um dann den Verein zu verlassen. Kein Abschied im Groll, im Gegenteil, ich wünsche ihm alles erdenklich Gute. Aber Dennis hat sich eben in all den Jahren auch immer sehr zurückgehalten, was die Fanszene anbelangt, war keiner der sich in der Öffentlichkeit nach vorne drängt – da fällt dann so ein Abschied vielleicht auch leiser aus, als es ihm ganz sicher zugestanden hätte. Viel Glück in der Alten Försterei!
Tja, und danach Philipp Tschauner. Wäre er in einer der beiden vorherigen Sommerpausen gewechselt, so wäre der Abschied sicherlich emotionaler geworden. So aber hatte er sportlich den Vergleich mit Robin Himmelmann verloren und der Wechsel nach Hannover erscheint von außen doch irgendwie merkwürdig. „Auf der Bank sitzen können hätte er doch auch bei uns“ mag man sich denken. Inwieweit da gekränkte Eitelkeit oder bessere Verdienstmöglichkeiten reinspielen, wissen nur die Beteiligten, zumindest nach außen hat immerhin keiner schmutzige Wäsche gewaschen und so wird es hoffentlich auch bleiben. Mach es gut, Tschauni, alles Gute auch für Dich! Das Foto von Dir und Junior beim Training wird ewig einer meiner Desktophintergründe bleiben, ebenso wie Grönis Hintertorfoto von jenem Kopfball gegen Paderborn.
Fast hoffe ich ja, dass es Hannover doch noch erwischt. Zum Einen, da das für Dich die Möglichkeit geben könnte, nächste Saison dort die Nr.1 zu sein, zum Anderen, weil es dann für uns eine weitere kurze Auswärtsfahrt gibt und Du auch nächste Saison wieder am Millerntor sein wirst (unseren Klassenerhalt mal vorausgesetzt).

Und dann: Die sportlich wohl erfolgreichste Karriere, die je beim FC St.Pauli endete:

„Wir brauchen keinen Ronaldinho, wir brauchen keinen Becks – wir ham den Florian Kringe, der Fette mit die 6.“

Florian Kringe. Deutscher Meister, Pokalsieger, BVB-Legende – und dann halbleere Ränge und ein Film auf der Videowall während der Regen einsetzt, so dass er ihn nicht mal auf dem Platz zuende schaut um danach im Applaus zu baden. Schade und irgendwie stellvertretend für diese Saison bei ihm, bei der die Hüfte einfach nicht mehr mitmachen wollte. Alles Gute auch Dir, Flo, wo auch immer es Dich jetzt beruflich hinzieht.

Zurück zu „Auffem Platz!“: Da war er plötzlich, der 18.Tabellenrang.
Katastrophenfehlpass von Christopher Buchtmann, Zweikampf bis zur Selbstaufgabe von Sören Gonther… und dann lässt Aytekin Vorteil laufen und Gregoritsch macht das Tor.
Echt, Deniz! Da machste einmal in Deiner Schiedsrichterkarriere was richtig, dann ist es natürlich gegen uns, pfff. Okay, zu seiner Ehrenrettung sei gesagt: An ihm lag es gestern nicht, dass wir… 5:1 gewonnen haben.
(Übrigens in meiner Erinnerung das erste Mal, dass ein Schiedsrichter am Millerntor bereits bei der Namensnennung mit Pfeifkonzert begrüßt wurde. Wer macht denn nur sowas, woher kommt dieser Hass? *hust*)

Und Gregoritsch: Wieder dieses demonstrative Nicht-Jubeln, wie ich sowas hasse. Da lobe ich mir Max Kruse, der bei seinem Assist gegen Werder aber mal alles rausschreit.
(Davon ab: Starker Auftritt vom „Gregerl“ gestern. Hatte ich ihm bei seinem Weggang im letzten Sommer nicht wirklich hinterhergetrauert, so hat er sich in Bochum offensichtlich zu einem guten bis sehr guten Zweitligastürmer entwickelt. Fußballerisch waren die Anlagen sowieso immer da, nun hat es wohl auch im Kopf Klick gemacht. Bin gespannt, wie weit sein Weg jetzt noch gehen wird, da ist sicher immer noch Luft nach oben in der Karriere.)

Also, bange Blicke, leichte Nervosität – und ich immer noch tiefenentspannt. Stubser von der Seite: „Aalen führt!“ – Schulterzucken – „Was bist Du denn so ruhig, verdammt?“ – „Wird schon…“
Herrlich, diese innere Überzeugung. Und eben auch die Gelassenheit, Gegebenheiten notfalls zu akzeptieren, auch wenn sie noch so doof sind, weil man eben weiß das dieser Verein auch in der 3.Liga weiterleben wird und nicht gleich durch einen Abstieg sein einziges Alleinstellungsmerkmal verliert. (Ja, wäre scheiße, wäre schlimm, will keiner… aber wenn es so weit käme, wird es trotzdem weitergehen.)

Aber dann kam es, wie es kommen musste: Freistoß Kalla, Kopfball/Rücken Gedengel Ziereis & Halstenberg, Volley Thy – Tor. TOOR! TOOOOOR! #ThyAmo!
Und weiter, immer weiter – Freistoß Kalla, Kopfballgedengel Sobiech, Verlängerung Thy, Halstenberg – BÄMM!!! Von zehn Versuchen gehen neun auf die nackte Nordkurve, aber dies war eben der Zehnte und der schlug ein. Und mal ehrlich: Auch wenn man noch so in sich ruht und optimistisch ist, so war das natürlich schon ein immenser Befreiungsschlag für das Nervenkostüm. Püschologisch wichtiger Zeitpunkt und so, ihr kennt das von Marcel Reif.
Halbzeit. Sacken lassen. Die restlichen ÜBERSTEIGER verkaufen.

Anpfiff, Buchti… Buchti… BUCHTI… BUCHTIIIIIIIII! 3:1, Deckel druff, wie geil! Erneut wie aus dem kleinen Ein-Mal-Eins des „Gegner zermüben“ abgemalt, bevor die Bochumer es auch nur wagen konnten zurückzuzucken. Ich hatte ja zwischendurch schon befürchtet, er wäre aus dubiosen Umständen bei Ewald in Ungnade gefallen, weil er doch recht lange an die U23 verliehen war und bei seinem Fehlpass zum 0:1 wäre er sicher selbst liebend gerne in ein Erdloch versunken, aber so kommt man dann eben zurück. Und wenn man in so einem Spiel 2:1 führt geht er Ball eben dank einer leichten Abfälschung rein, wenn es in der 91. 0:1 oder 1:1 gestanden hätte wäre er dank einem Zitterfuß vielleicht vorbei gegangen.
So ist Fußball, 1.910,-€ ins Phrasenschwein.

Dann ein Zuckerpass Daube, #ThyAmo Teil 2 und zu guter Letzt durfte auch Sobota noch zeigen, was er kann.

Aber: Schon beim 5:1 war es irgendwie eine verhaltene bis komische Stimmung im Stadion, auch nach dem Abpfiff feierte man eher mit angezogener Handbremse, dank Smartphones war der Sieg der Münchner Löwen eben den meisten schon bekannt. Zwar hatte die Kicker-App lange noch ein 2:2 vorgegaukelt (Nein, keine Diskussion über das Abseits-Tor, sowas passiert), aber wer stattdessen iLiga (oder neuerdings: OneFootball) vertraute, wusste Bescheid. Es war also klar: Wir müssen in Darmstadt noch was holen, selbst ein direkter Abstieg ist weiterhin möglich.
Sowas kann schon mal auf die Stimmung drücken. Auch wenn ich ja weiterhin tiefenentspannt bin…

Für Tschauni und Daube gab es dann zumindest noch eine kleine Extra-Verabschiedung, Held der Nach-Spielzeit war aber sicher die kleine Tochter von John Verhoek, ein echtes Feierbiest.

Tja, und nun ist man im Endeffekt so schlau wie zu zuvor. Alles drin am Sonntag.
Immerhin ist die Reise gesichert, der Sonderzug fährt unabhängig vom Streik bei der Bahn, Zug- und Eintrittskarten sind allerdings heiß begehrt.
Alle hin da, Böllenfalltor rocken, Sommerpause. Oder… naja, erzähl ich dann nächste Woche. // Frodo

Links:
– Fotos Stefan Groenveld “3 Punkte und doch nichts so richtig gewonnen.
– Fotos USP
– Bericht Grenzenlos St.Pauli: “Nichts genaues weiß man nicht.
– Bericht Schunino: “Statistisch gesehen…
– Bericht und Fotos BeebleBlox: “Rettungsring und Strohhalm
– Bericht South End Scum: “Matchday 33” (English)
– Bericht Yorkshire St.Pauli “Eins, zwei, drei, vier… Thümped!” (English)
– Bericht Sitz[blog]ade: “Der Heilige Ewald, Part II
– Bericht und Fotos Kleiner Tod: “Alles gegeben. Ob es reicht…
– Bericht Blocknachbarn: “Am Ende siegt immer König Ewald
– Bericht Hamburg ist Braun-Weiß: “Ein großer Schritt zum Klassenerhalt
– Bericht Fangirl 1910: “Thyamo
– Bericht St.Pauli Streets: “Matchball

Und sonst so:

Die U23 holte im vorletzten Punktspiel der Saison einen 3:0-Erfolg beim VfB Oldenburg, der aber immerhin nach einer durchwachsenen Saison auch nicht mehr absteigen kann. Saisonabschluss (und vorerst letztes Spiel in Norderstedt) ist dann am Freitag Abend um 19.30h gegen den Tabellenfünften, ETSV Weiche Flensburg.
Aktuell stehen unsere Jungs auf Platz 9, Flensburg hat aber auch nur zwei Punkte mehr, da könnte man sich also noch leicht verbessern und auch Meppen, Norderstedt und Lübeck ggf. noch überholen. Alle hin da, die Jungs haben sich das diese Saison echt verdient.
Im Aufstiegsrennen ist es jetzt übrigens ein Zweikampf zwischen Werder und Wolfsburg. Die Bremer spielen Samstag beim BV Cloppenburg, der nur einen Punkt über den Abstiegsplätzen steht, Wolfsburg gastiert in Rehden und hat einen Punkt (und neun Tore) Rückstand. Theoretisch ist auch der hsv noch im Rennen, bei drei Punkten und zehn toren Rückstand (Werder gewann am Wochenende 7:0 gegen den Tabellenletzten FT Braunschweig) ist es aber eben auch nur Theorie. Allerdings spielt der hsv gegen Gsloar, eben jenen Verein der nur einen Punkt Rückstand auf Cloppenburg hat und den ersten Abstiegsplatz belegt.

Die U15 spielt ja in der höchsten Spielklasse (Regionalliga Nord) eine super Saison, musste aber am letzten Wochenende die Tabellenführung nach einem überraschenden 2:5 bei Eintracht Norderstedt an Werder Bremen abgeben.
Bei eben jenen Bremern gelang am Samstag aber nun ein 2:1-Sieg (Tore: Kilian Ludewig und Lukas Krüger), mit dem man zwei Spieltage vor Schluß wieder von der Spitze winkt.
Nächster Spieltag ist am 30.Mai, ausgerechnet das Derby. Unser Nachbar liegt nur fünf Punkte hinter uns auf Platz 3, könnte also spannend werden.
Anstoß ist dann um 14.00h am Brummerskamp.

Nächster Termintipp: Direkt im Anschluss, um 16.00h, findet am 30.Mai ein besonderes Freundschaftsspiel statt: Die 2.Alte Herren des FCSP spielt gegen “Progressive Toumbas“, einem linken, selbstorganisiertem Team aus Griechenland.
Im Juni letzten Jahres gab es in Griechenland das “Hinspiel”, Berichte davon und ein Video findet Ihr hier:
http://www.fcstpauli.com/home/sporttreibende/news/5515
https://fcspsouthendscum.wordpress.com/2014/06/16/super-friendly-proodeftiki-toumbas-4-fc-sankt-pauli-2-alte-herren-1/
https://stpaulithess.wordpress.com/2014/06/16/
http://www.proodeutikitoumpas.gr/news1/836-report-proodeutiki-toumpas-st-pauli-2alte-herren.html
https://www.youtube.com/watch?v=0iKWFkzBqlk&feature=youtu.be

Und noch ein paar Tage länger hin, eine Veranstaltung zur Unterstützung der Roten Flora, die wir hier gerne verlinken:

Die sommerliche Flora Baustelle nehmen wir zum Anlass, am 11.07.15 ab 10:00 auf den Kunstrasenplätzen an der Feldstraße verschiedene Menschen aus unterschiedlichen Projekten zusammen zu bringen und gemeinsam auf einem Platz zum Kicken zu bewegen. Geplant ist ein Kleinfeldturnier mit Teams unterschiedlichster Couleur. Begleitet wird dieses wunderbare sportliche Ereignis durch Mucke vom Band; kühles Bier und feste Nahrung werden ebenso geboten. Abends wird es in den Fanräumen des Millerntorstadions noch die Möglichkeit geben, die geschundenen Beine zu den Klängen von Kein Hass Da, Arrested Denial und Jesus Skins zum Tanzen zu bringen.

Da wir keine Start- oder Teilnehmer_innengebühr nehmen wollen, werden das Turnier und der daraus resultierende Solibeitrag zur Baustelle ausschließlich durch die Getränke und den Essensverkauf finanziert. Kommt also ordentlich durstig und hungrig.

Für Anmeldungen oder Fragen wendet euch gern an folgende Emailadresse:
ffacup@gmx.de oder via facebook unter FloraFootball Alltogether

Wir freuen uns auf einen großartigen Tag mit tollen Menschen!

Flora Football Altogether

Flora Football Altogether

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu 33.Spieltag (H) – VfL Bochum

  1. Jonny Jonas sagt:

    Woher nimmst du diese Gelassenheit? Bin mit drei Stunden Schlaf zum Spiel und hatte nach dem 0:1 eine absolute Leere in mir. Gut das alles gut ging aber richtig feiern konnte ich auch noch nicht. Zu viel kann noch passieren obwohl die Chancen für den Klassenerhalt m.E. ganz gut stehen.
    Zu Aytekin: Ich war ja damals gegen Schalke nicht dabei und habe das Spiel bei 90elf gehört. Irgendwas muss er damals ja echt schlimm falsch gemacht haben. In den letzten Spielen, in denen ich ihn habe pfeifen sehen, musste ich für mich feststellen, dass der Mann eigentlich eine den Spielern sehr zugewandte Art hat. (Boll sagte sowas ja auch im Millernton). Am Samstag ließ sich das, wie ich finde auch beobachten.
    Naja, hat ja auch was mit persönlicher Sympathie/Antipathie zu tun aber ich finde er hat ne zweite Chance verdient.
    So denn ins nervöse Warten, Hoffen und Bangen. Es geht weiter in jeder Liga.

    In diesem Sinne

    Jonas

Kommentare sind geschlossen.