12.Spieltag (H) – SC Freiburg

FC St.Pauli – SC Freiburg 1:0 (0:0)
Tor: Marc Rzatkowski (90. +1)
Zuschauer: 29.546 (ausverkauft, ca. 3.000 Gästefans)

Fußballphrasen-Bullshit-Bingo:

1.) Im Fußball gleicht sich alles irgendwann aus.
2.) Du darfst das entscheidende Tor nicht zu früh schießen.

Als Beleg für diese Thesen liegen vor: Die Spiele des FC St.Pauli bei Union und gegen Freiburg.

Joah, kann man mal so machen. In der Vorwoche noch am Boden zerstört, weil man in beiden Halbzeiten Gegentore in der Nachspielzeit fing und schlußendlich den verdienten Auswärtssieg verdaddelte. Diese Woche hingegen in einem Musterkapitel bei “0:0-Spiele für Dummies” zugeschlagen, als wohl schon lange keiner mehr mit einem Tor rechnete.

Ansonsten alles super, an diesem Sonntag. Okay, abgesehen von der Anstoßzeit, mit 13.30h werde ich einfach nicht warm, auch wenn man sich langsam dran gewöhnt haben sollte. Jedenfalls ausverkauftes Haus, endlich auch mal wieder ein prall gefüllter Gästeblock in Liga 2.

Und in Hälfte eins ein FCSP, der wohl den merklich größten Unterschied zur Hinrunde der letzten Saison plastisch auf den Rasen zauberte: Defensive Ordnung.
Gegen die vermeintliche “Übermannschaft mit der Torfabrik” ließ man überhaupt nichts zu. Gerade mal eine gute Schußchance, die kläglich in den Himmel gejagt wurde, ansonsten panzerten Sobiech & Ziereis alles weg. Sehr stark, beide zurecht auch mit einer glatten 2 im Kicker.
Umgekehrt war das eigene offensive Rezept lediglich darauf ausgelegt lange Bälle nach vorne zu dreschen, meist direkt von Himmelmann, unter Umgehung des Mittelfeldes. Wirkte plan- und einfallslos, wäre aber ein-, zweimal sogar fast aufgegangen und war am Ende vielleicht die kraftsparende Variante, die uns das Übergewicht in der letzten halbe Stunde zusicherte.

Ansonsten hinterließ in Hälfte eins nur noch Nils Petersen einen bleibenden Eindruck.

Da wohl viele vor dem Spiel eine Niederlage zumindest einkalkuliert hatten, herrschte verhaltener Optimismus auf den Rängen, mit wohlwollendem Applaus ging es in die Kabine.
Und am Tage der HoGeSa-Demonstration des HoGeSa-Demonstratiönchens war es auch wieder mal eine große Freude, “Antifa Hooligans” als Einstimmungsmusik für die zweite Halbzeit zu hören.

Und zur zweiten Hälfte wurde es dann auch gleich besser.
Zunächst gab es leichten Unmut des restlichen Stadions aufgrund der Pyro-Aktion der Süd. Sah schick aus, auch wenn ich zugeben muss, schon schönere Rauch- und Pyro-Aktionen in der Süd gesehen zu haben. Allerdings war hier die Message zwischen den Schwaden (“1312” und “Scheiß auf Eure Stadionverbote – wir bleiben auf Zündung”) wohl wichtiger als die reine Optik.
Zur Pyro- und der “Aber das kostet den Verein doch unnötig Geld!“-Diskussion dann bitte direkt ins Forum, meine Position dürfte bekannt sein.
(Nachtrag: Und vorher am besten noch dies hier lesen.)

Und irgendwann wurden unsere Jungs dann sogar das spielbestimmende Team, mit Chancen, mit schönem Kombinationsspiel, mit Marc Rzatkowski als Antreiber, der ja in Hälfte eins dank der über ihn hinwegfliegenden Bälle die Kräfte für die Offensivbemühungen sparen konnte. Und eben auch mit Jeremy Dudziak und Jan-Philipp Kalla als kämpferisches und/oder spielerisches Duo über die Außen.

Trotzdem, siehe oben, schrie das Spiel permanent “Ich gehe 0:0 aus!” ins Rund und es hatten sich wohl auch alle bereits damit arrangiert.
Die Stimmung war größtenteils dem “taktischen Hochgenuß” entsprechend: eher konsumierend. Der Gästeblock schaffte mangels Inspiration vom Feld akustisch auch kaum den Weg in die Gehörgänge der Gegengerade.

Und als Daggi dann die Nachspielzeit durchsagte, unterbrach sie plötzlich der Torjubel. Ein Einwurf, Verlängerung per Rückzieher über Dudziak, Volleyabnahme Thy – und den von Schwolow zur Seite abgewehrten Ball kann Rzatkowski dann in aller Ruhe reindreschen, wunderbar. Der Rest war Jubel.

Auf der Pressekonferenz arbeitete sich Christian Streich nochmal am ausbleibenden Elfmeterpfiff beim Zweikampf zwischen Hornschuh und Maximilian Philipp ab. Wenn er selbst sagt, dass es ein absolut klarer Elfer war, andere hingegen von einer zweifelsfrei richtigen Entscheidung sprechen, so liegt die Wahrheit wohl in der Mitte, ähnlich wie der Kicker es bewertet. Kann man pfeifen, muss man nicht. Glücklich für uns, aber keine Fehlentscheidung.

 

Nach der Heimniederlage gegen Sandhausen vor der Länderspielpause erwarteten viele, dass man jetzt “durchgereicht” werde, die Spiele bei Union, gegen Freiburg, in Bochum, gegen Düsseldorf, bei 1860, gegen Nürnberg und in Lautern hatten einige schon mit sieben Niederlagen am Stück verbucht. Nun stehen nach zwei Begegnungen vier Punkte und die Rückkehr auf Platz 3, mal gucken was dann am Freitag in Bochum so möglich ist.

Junior und ich machen uns dahin übrigens wieder auf den Weg und sind ja auswärts diese Saison noch ungeschlagen. Ich weiß nur noch nicht, wie wir (bei positivem Ausgang) Mama dann von den Reisen zu den restlichen Spielen überzeugen… // Frodo

Links:
– Bericht und Bilder bei BeebleBlox: “Beinahe Bundesligafeeling
– Bericht Province Fanatics: “Last Minute Sieg
– Bericht Grenzenlos Sankt Pauli: “Oben auf und oben dran
– Bericht South End Scum: “Killers on the loose”” (English)
– Bericht Hamburg ist Braun-Weiß: “Last-Minute-Sieg gegen Freiburg
– Bericht Millerntor.Hamburg: “I’ve got this strange feeling of dèjá vu
– Bericht Nice Guys: “Senf dazu #9
– Bericht Fangirl1910: “10 (zum Glück nicht) nackte Friseusen
– Bericht pathos93: “Du darfst Dich auch freuen
– Bericht Schuninio: “It’s like s story of love
– Bericht Magischer FC: “Ein Spiel mit einem Nachspiel
– Bericht BreitSeite: “Ihr seid doof, Ihr seid Forum
– Bilder Stefan Groenveld: “War ja klar…
– Bilder bei USP
– Bilder auf FCStPauli.com

Vergleich zum Vorjahr (Spieltag)

SpGegner 14/1514/15Gegner 15/1615/16Vergleich
1Ingolstadt (H)1:1Bielefeld (H)0:08. / 1 / +-0P
2Aalen (A)0:2KSC (A)2:16. / 4 / +3P
3Sandhausen (H)2:1Fürth (A)3:23. / 7 / +3P
4Fürth (A)0:3Leipzig (A)1:02. / 10 / +6P
51860 (H)1:2Frankfurt (A)0:14. / 10 / +6P
6Aue (A)0:3Duisburg (H)2:03. / 13 / +9P
7Braunschweig (H)1:0Braunschweig (A)0:03. / 14 / +7P
8Frankfurt (A)3:3Heidenheim (H)1:03. / 17 / +9P
9Union (H)3:0SC Paderborn (A)0:03. / 18 / +7P
10Düsseldorf (A)0:1Sandhausen (H)1:33. / 18 / +7P
11KSC (H)0:4Union (A)3:35. / 19 / +8P
12Nürnberg (A)2:2SC Freiburg (H)1:03. / 22 / +10P

Vergleich zum Vorjahr (Gegner)

SpGegner 14/1515/16Vergleich
1Arminia Bielefeld (H)0:00:0BÄMM!
2KSC (A)0:32:13 Pkt besser
3Fürth (H)0:13:26 Pkt besser
4Leipzig (A)1:41:09 Pkt besser
5Frankfurt (A)3:30:18 Pkt besser
6Duisburg (H)3:12:08 Pkt besser
7Braunschweig (A)2:00:06 Pkt besser
8Heidenheim (H)0:31:09 Pkt besser
9Paderborn (A)0:10:010 Pkt besser
10Sandhausen (H)2:11:37 Pkt besser
11Union (A)0:13:38 Pkt besser
12SC Freiburg (H)1:11:010 Pkt besser
Arminia Bielefeld & MSV Duisburg stehen für Erzgebirge Aue und den VfR Aalen.
SC Freiburg und SC Paderborn stehen für FC Ingolstadt und Darmstadt 98.
Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf 12.Spieltag (H) – SC Freiburg

  1. Gröni sagt:

    Moin,

    die Tabelle verstehe ich nicht, wohl aber den Unmut von Streich. Hornschuh berührt Philipp ganz klar mit dem Knie an der Wade und da wurden schon für leichtere Berührungen Elfmeter gegeben. Aber da gilt dann wieder deine erste oben erwähnte Phrase 🙂

    • Frodo sagt:

      Hmmmm… also bei Deinem Foto ist die “Fallbewegung” ja schon sehr weit fortgeschritten, ob das als Beweis ausreicht?
      Hab es mir mehrfach in der Zeitlupe und Realgeschwindigkeit angeschaut, ein Paradebeispiel für die Schwierigkeiten des TV-Beweis im Fußball, denn wenn man diese Szene zehn neutralen Fußballfans zeigt, wird es sicher sowohl gute Argumente für als auch gegen den Elfer geben.
      Aber, klar: Wenn er den pfeift müssen wir uns nicht beschweren.

    • Also wenn man die Fernsehbilder gebau betrachtet, sieht man das Philipp dem Hornshuh in die Hacken tritt, sie beide straucheln und dann natürlich noch mehr Berührungen folgen. Aber somit ist es kein Foulspiel des Verteidigers, sondern nichts. Oder wenn man unbedingt was pfeifen will, Stürmerfoul.

  2. Pingback: FCSP 1-0 SC Freiburg; 25.10.2015 Last Minute Sieg « Sankt Pauli Province Fanatics

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.