21.Spieltag – (H) Karlsruher SC

FC St.Pauli – Karlsruher SC 2:1 (2:1)
Tore:
1:0 Rouwen Hennings (24., Freistoß), 1:1 Macauley Chrisantus (40.), 2:1 Rouwen Hennings (44.)
Zuschauer:19.763

So langsam wird es schwer, uns auf dem Weg ins Oberhaus noch aufzuhalten…
Der Abend begann mit einer wirklich schön anzusehenden Wunderkerzen-Choreo der Südkurve, zu der USP über den gesamten Zaun die Textzeile “Lichterkettenhimmel über mir – St.Pauli leuchtet nur hier!” geschrieben hatte. Wer sich jetzt wundert, woher die Zeile kommt: Hier klicken und bei Lied sechs reinhören. (Und welcher Idiot auch immer die CD für knapp 60 Euro gebraucht anbietet: Ich bin mir ziemlich sicher, dass es die immer noch im Fanladen zum Normalpreis gibt.)

Der Rasen sah tatsächlich so scheiße aus, wie man es befürchten musste, allerdings war er durch das plattwalzen einigermaßen bespielbar. Es gab in den ganzen 90 Minuten kaum Ausrutscher und nur kurz vor Schluß versprang ein Ball mal deutlich, als Boll grad im Mittelfeld nen Pass spielen wollte.
Trotzdem wäre es zu wünschen, dass der angedachte Austausch des Rasens nun schnellstmöglich vonstatten geht und zum Heimspiel gegen Frankfurt nächste Woche das neue satte Grün leuchtet.

Gestern gehörte das Spiel ganz eindeutig Rouwen Hennings. Ich hab mich damals unheimlich gefreut, als er zu uns gewechselt ist, und diese Saison zeigt er nun endlich, dass ich mich zurecht gefreut und ihn auch zurecht immer verteidigt habe. Und nach fünf Joker Toren traf er nun endlich auch nach einem Einsatz in der Startelf. Und wie geil war bitteschön der Freistoß? Hennings hat einen so genialen linken Hammer, dass er sich viel öfter trauen müsste, mal abzuziehen… und gestern hat es nun endlich geklappt. Und an solchen Szenen sieht man dann auch immer, dass wir grade in der Tabelle oben stehen, denn im letzten Jahr hätte er unter Garantie Bruns noch an der Schulter erwischt und der Ball wäre irgendwo in Richtung HSH-Nordbank-Arena Walachei geflogen. So aber war das Ding drin.

Karlsruhe wirkte eigentlich die gesamte Zeit über nicht so, als ob sie mal ein Tor machen würden, und nachdem Naki vorne knapp am 2:0 vorbeirutschte und Miller klasse hielt, verdaddelte ersterer hinten den Ball etwas sehr lässig und der Ausgleich durch den hsv-Leihspieler Chrisantus war die Folge. Doch große Unruhe kam eigentlich nicht auf, denn irgendwie war den meisten wohl klar, dass da problemlos noch das ein oder andere Tor für “die gute Seite” folgen würde, und so kam es dann auch. Zum “psychologisch günstigen Zeitpunkt” direkt vor der Pause flankte Oczipka schön von links und erneut Hennings machte die Bude.

In  Hälfte zwei dann noch diverse Möglichkeiten, die allesamt vom sehr guten Miller pariert worden, sowie eine komplette Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der bei einem Ganzkörperangriffs von Miller auf Ebbers auf Elfmeter hätte entscheiden müssen. Insgesamt keine glorreiche Demonstration hoher Fußballkunst, aber ein absolut souveräner und verdienter Heimsieg, der auch noch ein-zwei Tore höher hätte ausfallen können.

Aber egal, drei Punkte sind drei Punkte und um die Tordifferenz müssen wir uns nicht wirklich Sorgen machen, also war der Rest dann feiern. Die Stimmung war insgesamt (aus meiner Sicht) ziemlich gut, auch das Zusammenspiel zwischen Süd und Gegengeraden klappte prima. Ein Kollege von mir, mit Schalke-Dauerkarte ausgestattet, war jedenfalls auch schwer begeistert und sagte mehrfach: “Ach, dat is noch Fußball hier…”

Mein skuriles Erlebnis des Spieltages hatte ich dann in der U3: Da stieg ein sichtlich erfreuter St.Pauli Fan in die Bahn und sang erstmal in den schiefsten Tönen sein Glück heraus, ehe er mit dem neben ihm sitzenden ins Gespräch kam… und in diesem schimpfte er permanent auf hohem Niveau: “St.Pauli fehlt die Konstanz… das war heute ein ganz schönes Gewürge und ein Arbeitssieg… die ganzen Brocken auswärts kommen ja noch… in München haben wir bisher immer auf die Fresse gekriegt… in der Bundesliga werden wir abgeschossen… außerdem schmeißen die bestimmt das ganze Geld wieder für irgendwelche angeblichen Stars raus!” Gegenargumente seines Nachbarn ließ er nicht zu, und nachdem ich mich dann einschaltete kamen noch so Sachen wie “Naja, in Duisburg war das doch auch ganz schlimm… aber ich hab nur die letzten fünf Minuten gesehen!” – “Und wenn dann mal auswärts ein echter Gegner kommt, siehste ja was passiert. In Augsburg und Bielefeld haben wir doch voll die Klatschen bekommen!” Is richtig… in Bielfeld 88 Minuten auf ein Tor gespielt, in Augsburg mit zehn Mann die bessere Mannschaft gewesen… so sehen “Klatschen” aus. Ich musste dann leider an der Kellinghusenstraße aussteigen, aber nachdem er noch “Naja, ich hab ja keine Dauerkarte, war erst mein zweites Spiel!” von sich gegeben hatte, tat ich das dann auch mehr als gerne, lächelte seinem (unfreiwilligen) Sitznachbarn nochmal freundlich und mitgleidig zu und erfreute mich über das Handyradio an Werders 2:1 Sieg gegen die Hertha, womit der hsv heute in Köln doch zumindest wieder ein wenig unter Druck steht und es immer wahrscheinlicher wird, dass wir nächste Saison nur einmal nach Berlin müssen… nämlich zum Pokalendspiel 🙂

In diesem Sinne: Schönes Wochenende und gleich den Kölnern die Daumen drücken! // Frodo

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.