Und sonst so… (IV)

Die spinnen, die Belgier!
Dieser Blog-Artikel auf spox ist schon ein paar Tage alt, aber ich hab ihn erst kürzlich gelesen und muss ihn hier einfach empfehlen.
Es geht um das Playoff-System in Belgien… aber bevor ich das hier anfange zu beschreiben, lest es einfach. Das System ist unfassbar, dafür ist die Schreibe im Artikel umso besser.

Kader des FC St.Pauli 2011/2012
Na, so langsam nimmt es doch Gestalt an. Neben dem bereits Donnerstag vermeldeten Sobiech kamen am Freitag dann Schlag auf Schlag auch noch Philipp Tschauner und Sebastian Schachten hinzu.
Während ich von Tschauner echt ne Menge halte, weil ich ihn zu seiner spielenden Zeit bei 1860 als bärenstark in Erinnerung habe, bedeutet dies gleichzeitig auch ein “Tschüß!” für Thomas Kessler. Schade, aber unter Strich war das Ziehen der Option zur Rückkehr dann wohl eine Fehlkalkulation, da zu dem Zeitpunkt die Hertha wohl noch lockte, ehe sie sich für den Bayern Kraft entschied.
Ob dann danach das angebotene Geld zu wenig war oder das verlangte Gehalt zuviel… wer soll es entscheiden? Ich wünsche “Kess” auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft, vielleicht kommt er ja doch irgendwie um den Bankjob beim “Effzeh” drumrum.
Zu Schachten hab ich kein Bild vor mir, ihn aufgrund seiner Gladbacher Hinrundenleistung aber zu verdammen wäre sicher ungerecht, dann dürfte kein einziger Gladbacher mehr in der ersten oder zweiten Liga auflaufen. Und wenn Schubert ihn aus Paderborner Zeiten kennt, sollte dieser Vertrauensvorschuß doch erst mal reichen.
Zählt man Sobiech, eine (hoffentlich bald folgende) Vertragsverlängerung mit Gunesch und die eventuelle Rückkehr des ausgeliehenen Davodson Drobo-Ampem mit in Betracht, dürfte die Defensive damit so schon komplett sein.
Und heute nachmittag gab es dann auch noch die Vertragsverlängerung mit Max Kruse. Sein Vertrag wurde um drei Jahre, bis 2014, verlängert. Die Reaktionen darauf sind teilweise recht heftig, viele werfen ihm sein Zitat in der Mopo vor, welches allerdings dort nur verkürzt abgedruckt wurde. (singemäß: “Mein Anspruch ist nunmal die erste Liga!“)
Im Abendblatt ist das Zitat etwas länger und weniger sensationsheischend: “Fakt ist: Ich möchte gerne weiter Bundesliga spielen. Bis jetzt gehe ich davon aus, dass ich das beim FC St. Pauli tun werde.”
Geäußert hat er dies vor dem Spiel gegen Werder, als also mit noch vier verbleibenden Spielen noch alles drin war. Vielleicht nicht der beste Zeitpunkt, aber was soll er machen, wenn man ihn fragt ob er nächstes Jahr noch erste Liga spielen will?
Die teilweise sehr harten Reaktionen auf diese Aussage teile ich so absolut nicht. Zum Einen finde ich den Laufstil von Max so großartig, dass ich alleine dafür eine Dauerkarte kaufen würde… zum anderen finde ich an dem Satz nichts schlimmes. Das klingt in dem Hamburger Boulevard-Blatt natürlich fies, unterm Strich aber dürfte das Abendblatt Zitat näher an der wahren Aussage sein und selbst da fehlt die Fragestellung, die ja schon manipulativ gewesen sein kann. Und natürlich muss es der Anspruch jeden Berufsfußballers sein, in der ersten Liga zu spielen. So wie es der Anspruch jeden Bundesligatorwarts sein muss, an allen 34.Spieltagen zwischen den Pfosten zu stehen… trotzdem gibt es den harten Job des Ersatztorhüters, wo ich aber ebenfalls von jedem Einzelnen hoffe, dass er “den Anspruch” hat, zu spielen. Klar, klappt nicht immer alles, aber das Ziel muss man doch haben.
Natürlich, ich hätte mir auch folgendes gewünscht: “Ach, erste Liga… wissen se… scheißegal, solange ich dieses Wappen auf der Brust trage, würde ich sogar noch jeden Monat 1.000,-€ hierher überweisen, selbst wenn wir nur noch in der 5.Liga und auf Sand spielen würden. St.Pauli till I die, Alder! Und kurz bevor ich sterbe, da unterschreib ich noch schnell nen Mitgliedsantrag beim hsv, damit es dann wenigstens einen von denen erwischt!”
Danach hätte man allerdings Kruse wahrscheinlich auch einliefern lassen müssen, zurechnungsfähig wäre so jemand jedenfalls nicht mehr. Das sind alles Profis, die sollen natürlich auch irgendwo zusehen, dass sie in den paar jahren genug Kohle ranschaffen, damit sie mit 40 keine Lottoannahmestelle mehr eröffnen müssen.
Ich bin froh, wenn jemand auf ein paar Euro verzichtet, um bei nem geilen Klub zu spielen, wo er weiß was er hat und mit der Erkenntnis, dass es auch mit diesem Gehalt zu zwei warmen Mahlzeiten am Tag reichen wird. Aber erwarten tue ich das von niemandem,  da würde ich mich über ein ehrliches: “Ich muss jetzt noch ein paar Jahre Geld verdienen, aber ich komme irgendwann zurück!” mehr freuen. Und wenn das dann kein leeres Versprechen ist, sondern auch noch wahr gemacht wird (und da wäre es mir egal, ob derjenige dann als Spieler irgendwann zurückkommt, als Trainer, in anderer Funktion oder einfach nur als Fan mit ner Sitzplatzdauerkarte), wäre das für mich völlig ausreichend.  Wir Fans können da sicher etwas romantischen Träumereien nachhängen, aber für die meisten Spieler ist es eben ein Beruf.
Ich hab hier auf Twitter auch schon ein längeres Gespräch mit dem Herren KleinerTod ausgefochten, aber die 140 Zeichen da sind natürlich einer guten Argumentation eher hinderlich. Also: Ich freue mich, wenn Du die Kommentarfunktion benutzt 🙂
Da stelle ich an unser Präsidium und die Vermarktung ganz andere “Ansprüche”, aber das ist ein anderes Thema.
Last entry für heute ist dann Matze Hain: Er hat verlängert, zwei Jahre Torwarttrainer! Schöne Sache, gefällt mir.

Häßlich!
*outsch* Celtic hatte ja desöfteren schon Gelb im Ausweichtrikot, aber das Ding hier ist echt… ähm… ja, häßlich!
Der geäußerte Gedanke, es handele sich hier um den Versuch, beim momentanen Hype um Borussia Dortmund noch ein schnelles Pfund zu machen, dürfte a) nicht wirklich stimmen und machte es b) nur noch schlimmer.

Handball
Während der FC Barcelona am Sonntag nach dem Fußball-Titel auch die Champions League im Handball geholt hat, backt unser Verein bekanntlich noch etwas kleinere Brötchen, nicht nur im Fußball.
Den soeben in die Regionalliga aufgestiegenen Handball-Männern ist aber zumindest ein recht beachtlicher Erfolg gelungen, der meines Wissens gleichzeitig einmalig in der Vereinsgeschichte ist: Der Einzug in die erste DHB-Pokalrunde!
Durch ein spannendes 34-30 gegen den AMTV Hamburg am Donnerstag in der Halle an der Budapester Straße wurde dies geschafft, bei der Auslosung Ende Juni könnte es also auch Zweitligisten wie Tusem Essen zu uns locken.
Bis wir da den hsv besiegen können, dauert es allerdings noch, ab dieser Saison haben die Erstligisten in den ersten zwei Runden ein Freilos.

Champions League
Apropos Champions League. Die Dominanz des Barcelona CF im Finale gegen Manchester United war sicher absolut beeindruckend. Wer den ÜS103 gelesen hat, hat hierbei vielleicht auch das Interview mit Tobias vom Taktikguru-Blog bemerkt.
Und wer sich nach dem Interview fragte, wie man einen Blog nur mit Taktik sinnvoll füllen kann, hat nun zum CL-Finale mal wieder ein schönes Beispiel serviert bekommen.

Und wir werden immer mehr…
Hammer… 15.000 Mitglieder sind es inzwischen beim FC St.Pauli.
Spannend dürfte sein, wieviel es sind, wenn denn mal wieder genügend Eintrittskarten in den freien Verkauf kommen, aber das steht ja in naher Zukunft eher nicht zur Debatte.

Armin Veh
Muhahaha. Der Herr Veh scheint seinen Hamburger Dienstwagen noch nicht zurückgegeben zu haben und dieses Foto wurde nun bei der Frankfurter Eintracht gemacht, zu der er bekanntlich gewechselt ist. Aber vielleicht tun wir ihm ja auch furchtbar Unrecht und es ist Ausdruck unerschütterlicher Vereinsliebe.

Alex Ludwig
Der “Lude” war ja auch bei uns (wieder) im Gespräch, nun zieht es ihn zum FC Energie in die Lausitz.
Sein guter Kumpel aus Hamburger Tagen, Christian Bönig, wird sicher traurig sein, aber immerhin wird es dann ja zwei Duelle in der kommenden Saison mit ihm geben.

Babelsberg 03
Gute Nachrichten aus der Filmstadt!
Wenn man dem Fan-Forum Glauben schenkt, dürfte morgen doch noch der Verbleib in der 3.Liga erreicht werden. Zu gönnen wäre es den Jungs vom “Filmstadt Inferno” und natürlich auch unserm Ex-Spieler und Trainer Didi Demuth, ganz in trockenen Tüchern wird es aber dann eben wohl auch erst morgen sein, wenn der DFB seinen Stempel drunter setzt.

Die FIFA
Ein System, welches sprachlos macht.
Da ich Länderspiele außerhalb von WM und EM prinzipiell nicht verfolge und selbst bei diesen Turnieren mit weniger Interesse dabei bin als an der 3.Liga (wohlgemerkt, wenn St.Pauli nicht in selbiger spielt), fehlt mir der persönliche Zugang zur totalen Echauffierung und dem investieren von Herzblut in eine Abrechnung mit dieser Baggage. Ohne Zweifel großartiges in dieser Sache aber leisten (z.B.) die beiden folgenden Blogs: Alles außer Sport, der sowieso jeden Tag einen Blick wert ist. Daraus ein Zitat von der Pressekonferenz: “[…]Sepp Blatter wurde von Vorwürfen freigesprochen. Er wurde nur im Vorfeld von der geplanten Bestechung informiert, riet davon ab und hatte daher keinerlei Verpflichtung diesen Vorgang zu melden.[…]”
Man stelle sich sowas mal in anderen Zusammenhängen vor. Da dürfte die Anklage schnell von “Mittäterschaft” oder “unterlassener Hilfeleistung” sprechen, je nach Fall. Aber für die FIFA ist das natürlich nicht weiter anstößig.
Zum zweiten sei hier dei Pflichtempfehlung aufgeführt für alle, die im Sport gerne mal über den Tellerrand hinausschauen: Jens Weinreich
Ich hab da mal keinen speziellen Artikel rausgepickt, weil man eigentlich alles aus den letzten Tagen gelesen haben sollte.

Greenpeace Ultras
Mein Italienisch ist ähnlich schlecht wie mein Ukrainisch, aber vielleicht reicht ja auch schon dieses Foto vom gestrigen italienischen Pokalfinale. (Danke an Matt für den Link)

Fanclubturnier
Da der Übersteiger aus Gründen der Fairness ja seit Jahren auf eine Teilnahme am Fanclubturnier verzichtet, ging der Sieg mal wieder an andere:
Dieses Jahr an die Skinheads, und denen sei das natürlich mehr als gegönnt, insbesondere für den wie immer absolut großartigen Grillstand.
Danke an den Fanladen und den Fanclub-Sprecherrat für die Organisation und allen Teilnehmern für den fairen  Verlauf!

Last, but not least: Reminder
Samstag, 15.00h, Meisterschaftsfinale der 4.Herren, Waidmannstraße!

 

Dieser Beitrag wurde unter Und sonst so abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Und sonst so… (IV)

  1. KleinerTod sagt:

    Inwieweit ein twitter-Streitgespräch stattgefunden haben mag zum Thema Kruse möchte ich jetzt nicht weiter kommentieren, aber die 140 Zeichen können die eine oder andere Aussage überspitzt ankommen lassen. Darum in „Kurz“fassung, jedenfalls über 140 Zeichen, meine Meinung zu dieser Vertragsverlängerung.

    Spielerisch sehe ich Kruse nicht als den Faktor, wie er hier genannt wurde. Wobei ich vorausschicken möchte, daß ich fußballerisch jetzt kein Experte bin, sondern eben nur einen persönlichen Faneindruck habe. Insofern ist dies wie die folgende Bewertung nicht als objektiv zu verstehen.
    In den meisten Fällen fand ich seine Leistung nicht wirklich ansprechend. Mal kam ein Paß an und dann war es meist gefährlich, die meiste Zeit über aber sah ich nichts von ihm, von Fehlpässen einmal abgesehen. Viel zu oft mußte in der Hinrunde Ebbers sich die Bälle hinten holen, weil er vorne nicht bedient wurde – was ja auch (aber nicht nur) die Aufgabe von Kruse gewesen wäre. Vom Einsatz her kam er mir immer unauffällig vor. Alles in allem kein Leistungsträger, der die Mannschaft nach vorne getrieben hatte.
    Nur negativ sehe ich ihn aber auch nicht. Talent hat er, aber an der Umsetzung haperte es mir viel zu oft. Natürlich ist er noch jung und kann sich verbessern, aber begeistern konnte er mich noch nie.
    Wie gesagt, eine persönliche und sicherlich weder mit Kenntnissen untermauerte noch (eben deswegen) faire Einschätzung.

    Mich hätten seine eher durchschnittlichen Leistungen jetzt aber auch nicht sonderlich gegen ihn aufgebracht, wenn, ja wenn nicht diese Geschichte zum Zeitpunkt der heißesten Phase des Abstiegs gekommen wäre. Sicherlich war ich nicht live bei dem Interview dabei, glaube aber durchaus daran, dass diese Sätze gefallen sind. Dementiert wurden sie später von ihm ja auch dann nicht, als die Medien diese derart dargestellt hatten, was ja auch für sich spricht.

    Im Gegensatz zu der hier vorgebrachten Auslegung sehe ich den Sätzen einen Versuch, sich in so einer entscheidenden Phase des Kampfes um den Klassenerhalt unabhängig vom Verein in die Erstklassigkeit zu retten. Kruse hat zum Ausdruck gebracht, weiter in der 1. Liga spielen zu wollen – und zwar nicht unbedingt mit dem FCSP, sondern eben eventuell auch mit diesem. Da steckt in den Worten zum einen der öffentlich geäußerte fehlende Glaube an den Klassenerhalt, aber auch eine persönliche Ablösung vom Verein.

    Sicher ist kein Spieler mit dem Verein verheiratet, aber es ist ein Unterschied, ob man in entscheidenden Phasen Unruhe in eine Mannschaft nebst Umfeld hereinbringt, um den eigenen Interessen zu dienen, oder ob man dann auf etwaige Fragen anders reagiert. Ein “ich will mit dem FCSP weiterhin erstklassig spielen” hätte ja keinerlei Aufregung nach sich gezogen. Auch ein „ich hab Vertrag bis Saisonende. Dann kümmere ich mich um die Zukunft“ hätte auch niemanden aufgebracht. Mit der von ihm gewählten Formulierung hat er ein “absteigen könnt ihr ohne mich” zum Ausdruck gebracht – in einer kritischen Phase der Saison.

    Für mich kommt ja noch hinzu, dass ich ihn von der Leistung her nicht gerade für einen so hochklassigen Spieler halte, dass er unbedingt in Liga 1 spielen müsste – wie der Großteil unseres Kaders dieser Jahr100-Saison hatte er an sich die Qualität dazu, aber eben keine herausragende. Und es gibt weitaus mehr Spieler mit so einem Qualitätslevel als es Erstligaplätze in den Vereinen gibt.

    Nun möchte ich nicht für alle Ewigkeit Kruse schlecht schreiben – diese Aussage aber habe ich ihm übel genommen und sofort vergessen ist sie auch jetzt nicht. Geblieben ist er ja beim FCSP nach dem Anschein auch nur, weil ihn kein Erstligist haben wollte. Das wirkt wie eine Notlösung für ihn. Andererseits hätte er sich auch nicht für drei Jahre binden müssen, was ja dafür spricht, daß es ihm zumindest jetzt ernst damit ist, für den FCSP zu spielen. Vielleicht schafft er es ja, auch mich in dieser Zeit zu begeistern. Relevant ist und wird meine Meinung aber auch dann nicht sein. Dennoch nehme ich mir die Freiheit, diese als Fan zu äußern. 😉

  2. Josh sagt:

    Tja, der Fall Kruse beweist mal wieder eindrucksvoll: Am leichtesten lebt es sich als Fußballprofi immer noch wenn man einfach konsequent die Klappe hält und keine Interviews gibt. Die Taktik hat, soweit ich mich entsinne, noch nie jemanden den Job oder den Ruf gekostet 😉

    • kastenmeier sagt:

      Stimmt!

      Am liebsten möchte der Fußball-Fan allerdings belogen werden, aber das wird natürlich immer dann zum Problem, wenn es offenkundig wird, dass die Liebes- und Treuebekundungen eines Spielers dummes Geschwätz waren. Gar nix zu sagen, ist da für den Spieler wohl die beste Option.

      Dass man es schon schafft, mit so wenig spektakulären Aussagen, wie der von Max, sichs mit einigen Anhängern zu verscherzen, überrascht mich aber dann doch.

      • KleinerTod sagt:

        Wer nichts sagt, bringt auch keine Unruhe hinein, insbesondere nicht zur Unzeit. Wer sich äußert, muß mit Kritik (ob berechtigt oder nicht) aber auch leben können. Gilt auch für mich, aber eben auch für den genannten Spieler. 😉

Kommentare sind geschlossen.