Und sonst so… (XX)

Um es vorweg zu nehmen: Es war ein eher unspektakuläres Heimspiel, daher findet das auch nur kurz Erwähnung. Ansonsten gibt es viel Lesestoff aus den weiten des Internets der letzten Tage nachzuholen.

FC St.Pauli – FSV Frankfurt 2:1 (2:0)
Tore: 1:0 Max Kruse (3.), 2:0 Deniz Naki (30.), 2:1 Marcel Gaus (76.)
Zuschauer: 24.487 (ausverkauft, ca. 300 Gästefans)

Das letzte Spiel gegen den FSV Frankfurt war furchtbar… ein 0:0 gegen den damaligen Tabellenletzten in eisiger Kälte, ein Stolperstein auf dem Weg zum bereits am Horizont winkenden Aufstieg.
Ähnliches wurde auch für dieses Spiel erwartet, “Das wird heute ein grottiges Unentschieden, 0:0 oder 1:1!” war ein Zitat eines Gegengeraden-Dauerkartenbesitzers, welcher wohl aussprach was viele dachten oder zumindest befürchteten.
Nach wenigen Sekunden hätte es dann schon bei uns klingeln können, Tschauner konnte dank gutem Stellungsspiel aber aus kurzer Distanz klären und im Gegenzug konnte Max Kruse dank gütiger Mithilfe des Ex-Rostockers Gledson zum 1:0 einschießen. Kruse war auch das letzte Glied einer hervorragenden Kombination zum 2:0, indem er den Ball auf Naki spielte, welcher locker einschob.

Der Rest war größtenteils Gewürge, die zweite Halbzeit eher zum Abgewöhnen, aber wer oben steht gewinnt eben auch solche Spiele und sowohl an “Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss!” als auch an “Wer solche Spiele gewinnt, steigt am Ende auf!” ist viel wahres dran, wenn auch letzteres zum jetzigen Zeitpunkt und in Anbetracht der drei anderen konstant punktenden Teams in ein “… bleibt mindestens oben dran!” relativiert werden sollte.

Hauptaufgabe für das Trainerteam sollte in der kommenden Woche sein, Deniz Naki nochmal in aller Ruhe die Abseitsregel zu erklären. Verbunden mit den Konsequenzen für einen Spieler, wenn er in selbigem steht. Und ganz wichtig: Ihm mögliche Lösungsvorschläge für diese Situation aufzeigen, bitte.
Wenn das gelingt, stehen uns ca. zehn Angriffe pro Halbzeit mehr zur Verfügung, da dürfte das ein oder andere Tor schon bei rausspringen.

Noch ein Wort zur FARE Action Week: Da marschieren Fans mit einem “Fußball, Ficken, Alkohol???”-Plakat aufs Feld, und die Gegengerade stimmt lauthals mit selbigem Spruch ein, nur eben ohne Fragezeichen. Klang so jetzt für mich auch nicht zwingend nach Ironie sondern mehr nach zu viel Alkohol, aber vielleicht bin ich da auch empfindlich.

Auf jeden Fall freue ich mich jetzt auf den Freitag, um 18.00h ist Anstoß in der Alten Försterei und es wird sicherlich mehr Stimmung in der Bude sein als gestern, da eben auch akkustisch ein Gegner anwesend ist.

Links zum Spiel:
Fotos Stefan Groenveld
Bericht Gegengeraden-Gerd
Bericht BeebleBlox
Bericht Magischer FC

Kommen wir zur Aufarbeitung der letzten Wochen:

Raval
Ja, scheiße… nach der Weinbar schließt also nun auch das Raval im November seine Pforten für immer. War es bei der Weinbar der (mutmaßlich aufgrund der inhaltlich fragwürdigen aber anhaltenden Beschwerden einer anderen Mietpartei) gekündigte Mietvertrag, machen dem Raval die hohen Auflagen der Behörde zu schaffen bzw. die Zukunftsplanungen zunichte.
Sehr schade, der Neue Kamp verliert damit innerhalb weniger Tage zwei großartige Anlaufstellen für lecker Essen, Trinken und nettes Beisammensein.
Macht dem Laden noch bis zum 12.November Eure Aufwartung.
Die Redaktion wünscht Romy, Jan und allen anderen Beteiligten alles Gute für die Zukunft!

Karten für das Auswärtsspiel in Rostock
Sicher eines der (aus Fansicht) wichtigeren Spiele der Saison, die Begegnung in der DKB-Arena beim FC Hansa Rostock am Samstag, den 19.November. Der Fanladen wird einen Sonderzug (AFM 13,-€, alle anderen 15,-€) stellen, Vorbestellungen können noch bis Mittwoch, dem 26.10. abgegeben werden. Außerdem wird es voraussichtlich einen Entlastungszug der Bahn geben.
Auch der Verein hat jetzt das Procedere für die Tickets bekannt gegeben, der Verkauf dort beginnt nächste Woche Mittwoch, am 2.November.

“FußballHamburg.de”
Die ohnehin gute Seite über den Hamburger Fußball im Allgemeinen wurde zum 19.10.(!) einem Relaunch unterzogen und zur Feier des Tages empfhle ich dann auch gleich mal einen besonders lesenswerten Artikel über die besondere Hingabe zum Sport und die alltäglichen Probleme, die damit einhergehen wenn man dabei im Rollstuhl sitzt. Ein Portrait über Björn Meyer.

Laut gegen Nazis
Im Profifußball dürfte kein anderer Verein eher mit “Gegen Nazis/Gegen Rechts” in Verbindung gebracht werden als der FC St.Pauli und insbesondere seine Fans.
Ab und an ist es aber natürlich auch gut, sich nicht nur auf den erworbenen Lorbeeren auszuruhen sondern auch Verantwortung zu übernehmen und deutlich Position zu beziehen.
Dies tut unser Verein nun mal wieder und wird offizieller Partner für Hamburg der “Internationalen Wochen gegen Rassismus” im März nächsten Jahres.
Wir sind gespannt, was da noch an weiteren Aktionen geplant ist, schöne Sache!

Fußball und Gewalt
Ach ja… ein Lieblingsthema der Medien, oftmals sinnlos angereichert durch Bilder von Pyros. Artikel die sich differenziert mit der Thematik beschäftigen kann man pro monat wohl an einer Hand abzählen und hat meist noch fünf von fünf Fingern über, daher ist es doch sehr angenehm wenn aktuelle auch mal etwas mehr lesenswertes zu finden ist.
Zum einen hat Nicole Selmer für den Ballesterer ein Interview mit dem Psychologen Clifford Stott geführt, Anlass waren die “London Riots”.
Zum zweiten gibt es erneut einen Artikel von Pascal Claude in der schweizer Wochenzeitung, der sich auch mit der Rolle eines ganz bestimmten Sicherheitsdienstes beschäftigt.

Fußball und Wirtschaft
Zwei Bereiche, die immer mehr zusammengehören, was ja im Sommer nach der Pleite von Bayer 04 – Sponsor Teldafax schon mal aufkam. Jetzt hat die SZ in einem Artikel über Vorwürfe gegenüber dem VW-Konzern berichtet, welcher Geschäftspartner “freundlich” darum gebeten haben soll, doch auch Sponsor beim VfL Wolfsburg zu werden, was de facto unter das Stichwort Korruption fiele, denn dadurch fordere man Vorteile für einen Dritten, die mit dem eigentlichen Geschäft nichts zu tun haben.
Dem VfL selber droht da wohl nichts, die Anklage richtet sich gegen VW, doch die Folgen für den gesamten Sportbereich dürften spannend sein.

Wer nicht hüpft, der…
Ob wir nun “Die Welle” oder das “Basismodell” auf der Gegengerade bekommen werden, ist offiziell noch immer nicht entschieden, allerdings kam da ein Artikel auf Spiegel Online gerade recht um nochmal über den Sicherheitsaspekt zu sprechen.
Aus meinem Laienverständnis heraus spricht der Artikel eher für die Welle, da Stahl für derartige Schwingungen besser geeignet sein müsste als Beton. Aber wirklich entscheidend in der genannten Frage des Modells sollte er nicht sein, da er ja auch auf Stahl gar nicht eingeht. Wer aber bisher aus Sicherheitsgründen gegen die Welle war, sollte sich vielleicht nach dem Artikel mal fragen, wie sicher denn andere Stadien unter dem Aspekt heute sind.

Abgründe…
Ein Artikel, auf den ich über den folgenswerten Twitter Account von Rene Martens gestolpert bin. Fans von Maccabi Haifa werden dort verdächtigt, für Grabschändungen verantwortlich zu sein. Ob es nun stimmt oder nicht, allein die Diskussion darüber zeigt, wie sehr Fußball und Politik miteinander verbunden sind… und das eben nicht nur beim FC St.Pauli und in Deutschland.

Lauterer Ultras lehnen Preis ab
Die Deutsche Akademie für Fußballkultur vergibt seit einigen Jahren Preise, von denen wenigstens einer pro Jahr auch Fanbelange berührt. In diesem Jahr sollten die Lauterer Ultras der Generation Luzifer für ihre Fritz-Walter-Choreo ausgezeichnet werden, lehnten dies aber ab. Nicht, weil man an der Akademie etwas auszusetzen hätte, sondern weil hinter dem Preis easyCredit/TeamBank als Sponsor steht.
Nun gelten St.Pauli-Fans und die Lauterer sicher nicht als engste Freunde, für diese Konsequenz schicken wir aber zumindest mal eine anerkennend hochgezogene Augenbraue in Richtung Pfalz, zumal im gleichen Atemzug ein Spendenkonto für drei Projekte eingerichtet wurde, welchen man sich nun widmen will.

Ergebnisse aus dem Verein
Fangen wir mit dem Fußball Nachwuchs an. Die U23 hat nach drei Siegen in der Regionalliga nun auch einen von den “Großen” geärgert und bei RB Leipzig einen Punkt ergattert. Nach einem Halbzeitrückstand erzielte Erdogan Pini den umjubelten Ausgleich, einen Bericht dazu inkl. Blick auf den Gästesupport könnt Ihr beim MDR sehen.
Die A-Jugend hingegen kämpft in der Bundesliga weiterhin gegen den Abstieg. Bei Hannover 96 verlor man 1:3 und hat nach sieben Spielen weiterhin nur drei Punkte durch drei Remis. Allerdings kommen die Spiele gegen die Gegner, gegen die man die Punkte holen sollte auch erst jetzt und es ist noch alles eng beisammen. Wer am Sonntag noch nichts vor hat, sollte um 11.00h an der Sternschanze sein, wo gegen Halle dann hoffentlich der erste Sieg eingefahren wird.
Deutlich besser steht die B-Jugend da, die am Wochenende durch einen 2:1 Erfolg gegen den VfL Osnabrück drei ganz wichtige Punkte eingefahren hat und sich somit im Mittelfeld der Bundesliga Nord aufhält.
Die C-Jugend holte sich mit einem 4:1 Sieg bei Werder Bremen und liegt damit weiterhin einen Punkt vor dem hsv auf Platz 4.
Absolut spannend auch die Tabelle der vom ÜS unterstützten 4.Herren, dort liegen (nach sechs Spieltagen) in einer 12er Liga die ersten 4 Teams punktleich nur drei Punkte vor den Plätzen 5-8.
Beim Handball holte die erste Herrenmannschaft in der Oberliga gestern Abend vor gut 200 Zuschauern einen Punkt beim 24:24 gegen den TSV Ellerbek. Einen Spielbericht dazu gibt es beim Basch.
Und schließlich gibt es noch eine Meisterschaft zu vermelden, und zwar beim American Football: Die St.Pauli Buccaneers holten durch ein 25:0 bei der II.Mannschaft der Lübeck Cougars den Titel in der 5.Liga. Meine Anfrage, ob dies gleichbedeutend mit dem Aufstieg in Liga 4 ist, läuft… falls es jemand auch so weiß, darf dies gerne in den Kommentaren vermekrt werden.
Last but not least noch ein Blick über den Kanal: Der FC Brentford (bekanntlich der neue Klub von Marcel Eger), hält Anschluß an die oberen Ränge und liegt nach einem 1:1 bei Notts County zwei Punkte hinter den Play-Off-Plätzen. Marcel hat von den bisher 14 Spielen immerhin die Hälfte bestritten, ein Interview mit ihm wird es auch im nächsten ÜS geben, welcher zum heimspiel gegen Dynamo Dresden Ende November erscheint. // Frodo

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte, Und sonst so abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Und sonst so… (XX)

  1. Pingback: Gegengeraden-Gerd: Jetzt rede ich! » » Aufm Sonnendeck

  2. Claas sagt:

    An Naki bin ich auch verzweifelt. Nachdem er dann auch einen schnellen Freistoß zu jemandem gespielt hat, der offensichtlich 5-6 Meter im Abseits stand, bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass er die Abseits-Regel einfach nicht kennt 😉

    Zum Fußball-Ficken-Alkohol-Banner: ich weiß nicht, was du mit “die Gegengerade” meinst, aber wir haben’s von einer kleinen Gruppe ein Stück neben uns gehört, die wir schnell so eingeschätzt haben, dass sie es ironisch meinten (ein PARTEI-Mitglied z.B.). Gab aber auch noch eine Diskussion mit einem daneben stehenden, die zumindest ruhig verlief. Ob es woanders auch noch gesungen wurde, weiß ich nicht.

    • Frodo sagt:

      War bei mir unterhalb von Block 2… wie gesagt, inwieweit da Ironie im Spiel war und man sich der Aktion als solcher bewusst war oder es zumindest für sich selbst im Nachhinein noch reininterpretiert /reflektiert hat, kann ich nicht sagen.
      Will ich aber gerne unter “Im Zweifel für den Angeklagten” verbuchen. 🙂

  3. Ted sagt:

    Also ich fand den Spruch aber ohne Lautsprecherdurchsage nicht klar zu interpretieren… Viele hören in der Halbzeitpause den Durchsagen nicht aufmerksam zu. Ich würde es demnach eben nicht überbewerten.

  4. Bodo Bodeit sagt:

    Die Bucs (American Football) sind mit der Meisterschaft in Liga 5 aufgestiegen und treten in der nächsten Saison in Liga 4 an. Dazu Herzlichen Glückwunsch. Gruß Bodo

Kommentare sind geschlossen.