Wenn aus Rauch nicht Randale, sondern Vorfreude wird

Ja, lieber DFB, Du bist schon so einer…

Den Dialog mit der Initiative „Pyrotechnik legalisieren – Emotionen respektieren“ hast Du erst mal sehr lobenswert begonnen und dann aus schwer nachvollziehbaren Gründen beendet und für gescheitert erklärt. (Siehe u.a. Print-Übersteiger 105)

Deine Gerichtsbarkeit greift seitdem nur noch rigoroser durch, sei es für Kassenrollenwürfe ohne Folgen, für Pyro-Zündeleien oder für Twitter-Aussagen von Spielern, von denen man in den Medien zwar gerne erwartet auch mal eigene Meinungen zu äußern die nicht „angepasst“ sind, aber eben nur wenn diese dann doch angepasst sind. Hauptsache „druff“, Hauptsache Geldstrafen, die immerhin (soweit wir wissen) in sinnvolle Projekte gesteckt werden.

Okay, immerhin hast Du inzwischen verstanden, dass Fanausschlüsse bei Auswärtsspielen eher sinnlos sind, nachdem hunderte Dynamo Dresden-Fans trotz Verbots einfach in der Frankfurter Arena, die früher Waldstadion hieß, lautstark ihr Team unterstützten. Und natürlich, weil Eintracht Frankfurt-Fans in vierstelliger Zahl an der Alten Försterei aufschlugen und sich sogar geballt in den Gästeblock bewegen konnten, unterstützt von Heimfans und (notgedrungen) Ordnungsdienst.
Schade, dass die Polizei unserer Zeit immer etwas hinterherläuft und Deine Uralt-Idee jetzt nach ihrer berechtigten Abschaffung wieder aufgreift, aber da kannst Du ja nichts für. (Oder doch? Nee…)

Heute aber, hab ich mich dann doch mal wieder dabei erwischt, kurz daran zu zweifeln, dass Du wirklich so gerecht bist, lieber DFB, wie der geschätzte Gegengeraden-Gerd in seiner Altersdemenzweisheit immer beteuert.

Ja, ich hab mich kurz darüber geärgert, dass Du mir eine e-mail für Deinen überflüssigen und Geld abzockenden voll duften Fanclub Nationalmannschaft geschickt hast, nur weil ich mich mal um Karten für das DFB-Pokalfinale bemüht hatte. Aber immerhin entschuldigst Du Dich am Anf… ach nee, Moment, Du schreibst:

„Wir erlauben uns Sie als einen unserer Ticketkunden per E-Mail zu kontaktieren […]“
Clever, ich hätte Dir das nämlich nicht erlaubt, da es dort nämlich nicht um Tickets geht.
(Bzw. insofern schon, als dieser Fanclub als einer seiner Vorzüge ein Kartenkontingent für Länderspiele erhält… übrigens etwas, was bei der Installation dieses Fanclubs vor Jahren noch kategorisch ausgeschlossen worden war. Aber was schert Dich schon Dein Geschwätz von gestern. Mich in dem Fall allerdings auch nicht, denn an der Nationalmannschaft war ich weder damals noch heute interessiert.)

Nun gut, Schwamm drüber. Wenn ich über Spam-Mails immer gleich einen Blog-Artikel schreiben wollen würde, dann doch lieber über solche, die mit dem Betreff „Kiefer Sutherland kauft bei uns seine Potenzmedikamente!“ um Aufmerksamkeit betteln. Was mich allerdings auch eher kalt lässt, solange sie nicht wenigstens Chuck Norris als Referenz angeben, aber ich schweife ab.

Der eigentliche Grund meines Schreibens:
Dein Premium-Partner Bitburger, der in seinem supi-Werbevideo als Dein offizieller Partner nicht nur mit bestimmt ganz echten (und nicht etwa „sogenannten“) Fans und den ebenfalls ganz echten Nationalspielern wirbt, sondern eben auch mit Rauch, gleich am Anfang.
P-Y-R-O-T-E-C-H-N-I-K!? Ich bin entsetzt.

Und dann nicht nur versehentlich ein einzelner Rauchtopf eines „sogenannten“ Werbefachmanns, sondern gleich drei Stück in verschiedenen Farben! Ohgoddogoddogodd… ganz ehrlich, ich habe meinen Sohn erschrocken vom Computerstuhl geschubbst, damit er sich das nicht ansehen muss.
Sonst kann ich mir ja ausmalen, wie er in wenigen Jahren oberkörperfrei auf dem Zaun sitzt und „Nazi!“ schreit! Ach nee, „Naki!“, bitte verzeih die Verwechslung, kann ja mal vorkommen.

Ich hab jetzt seitenweise die News Deines Sportgerichts durchgeklickt, aber die Meldung „10.000,-€ Geldstrafe für Bitburger“ suchte ich vergebens.
Wie dem auch sei, für mich ist hier eine neue Dimension der Gewalt erreicht und ich bitte Dich inständig, hier hart durchzugreifen. Alkoholverbot für Bitburger-Mitarbeiter wäre ein erster Schritt, anschließend muss es Stadionverbote hageln, EM-weit selbstverständlich.

Da ist diese langjährige Journalisten-Doppelmoral, innerdeutsch immer von „Randale“ zu schreiben und im Ausland von „südeuropäischer (oder anderer) Begeisterung“, endlich nach und nach vorbei, da fangen Deine „Premiumpartner“ mit dem Scheiß an.

Ich vertraue Dir, denn der Gerd sagt ja immer, Du bist so gerecht.
Ehrfürchtige Grüße, Frodo

P.S. Wenn Du richtig Mut hättest, lieber DFB, würdest Du natürlich sagen: „Was Bitburger kann, können Fußballfans auch!“ und würdest mit der besagten Initiative an den Verhandlungstisch zurückkehren, aber seit kurzem glaub ich ja auch nicht mehr an den Weihnachtsmann.

httpv://www.youtube.com/watch?v=CxQDEtUZh0Y

P.S. Das Video soll bitte nicht als Werbebotschaft fehlinterpretiert werden, es dient nur der Beweisführung. Wenn Ihr von mir ne Getränkeempfehlung wollt, trinkt Club-Mate oder Premium-, Afri-, Fritz- oder sonstwas-Cola, am besten kalt serviert im Fanladen in der Brigittenstraße.

P.P.S. Neu ist das Thema nicht, im letzten Jahr gab es ähnliche „Irritationen“ bereits um ein Werbeplakat der Sportschau.

P.P.P.S. Auch der DFB-Watch nimmt sich dem Thema an, zusätzlich mit einem Blick auf die Historie des Bitburger-Werbedeals.

Dieser Beitrag wurde unter Und sonst so abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.