13.Spieltag (A) – 1.FC Kaiserslautern (+ Verein am Wochenende, 44/2013)

1.FC Kaiserslautern – FC St.Pauli 4:1 (1:1)
Tore: 1:0 Simon Zoller (6.), 1:1 Jan-Philipp Kalla (31.), 2:1 Simon Zoller (49.), 3:1 Sören Gonther (Eigentor, 65.), 4:1 Markus Karl (90. +3)
Zuschauer: 35.330 (ca. 2.500 St.Paulianer)

“Sing when you’re winning” – Oder: “Sausenheimer Honigsack”

Vorbemerkung: Es gibt wohl für jeden Fußballfan so ein paar Vereine, die man komplett gefressen hat. Für mich ist der 1.FC Kaiserslautern so ein Verein, oder besser: “die Region”. Ganz sicher unbegründet und rein subjektiv. Wer dies schon jetzt doof findet, sollte nicht weiter lesen; es wird nicht besser.
Und ja: Selbstverständlich gibt es nette Lautern-Fans. Dies macht mir den Verein trotzdem nicht sympathischer, ich kenne ja auch (sehr viele) nette hsver.

Der Betzenberg – Unendliche Weiten.
Ich hätte es besser wissen sollen, aber das Angebot der Bahn war einfach zu verlockend: Die Samstage bis Anfang Dezember, Hin und Zurück, Zugbindung, 49,-€ für die erste Person, jede weitere (bis zu fünf) nur 10,-€ extra.
Da für die ausgewählte Verbindung nur noch vier Plätze frei waren wurde schnell gebucht und  79,-€ zu viert sind nun wirklich ein Schnäppchen. Da wirken die 32,-€ für die Reservierungen fast frech, aber die sind halt Standardpreis und man hätte ja nicht… egal.
28,-€ p.P. inkl. Reservierung, da kommt leider nicht mal Fanladen-Tours mit.

Okay, 25 Minuten Verspätung bei Abfahrt Hamburg Hbf, wenn der Zug morgens um vor sechs Uhr in Hamburg-Altona eingesetzt wird stellen einen immer wieder vor Erstaunen ob der Leistungsfähigkeit der Bahn, insbesondere wenn der offizielle Grund “verspätete Bereitstellung” lautet. Bis Mannheim waren es dann 40 Minuten geworden, so dass der S-Bahn Anschluß erst kurz vor Anpfiff in Lautern gewesen wäre und wir den spontan angebotenen Shuttle-Service von Stefan (CDSandhausen) ab Mannheim gerne in Anspruch nahmen, Danke!
Da sich S. mit einer Mitarbeiterin des Lauterer Vereinsmuseums treffen wollte, hatten wir sogar einen Parkschein für den VIP-Parkplatz, welcher von der Ausschilderung aber gerne noch optimiert werden darf, vorsichtig formuliert.

Immerhin kamen wir so in den Genuss, mal “die große Halle” unter der Nordtribüne des Betzenbergs zu druchschreiten. Ist in etwa so angelegt wie bei der O2-World in Hamburg, viel Gastronomie, mittig ne große Fläche mit Bierbänken und großer Leinwand.
Überhaupt war ich (durchaus positiv) überrascht, dass man so quasi das ganze Stadion innen umrunden konnte, wenn auch mit kleinen Einschränkungen am Gästeblock. Dies war mir bei meinen bisherigen Besuchen hier verborgen geblieben.

Einlaufen der Mannschaften

Einlaufen der Mannschaften

Der Gästeblock war gut gefüllt und auch guter Dinge, auch im angrenzenden Sitzplatzbereich war noch viel Braun-Weiß, der Sprühregen pfiff trotz Dach aufgrund des starken Winds leicht hinein.
Das “Aux armes” mit dem Unterrang klappte recht gut, kurz danach jubelte dann auch schon der Heimbereich. Muss/Kann/Sollte Tschauner den haben? Keine Ahnung, holpert vorher noch blöd auf… einigen wir uns auf “An guten Tagen hat er den!” und verbleiben mit einem für heute (Sonntag) gültigen “Happy Birthday!“. Und anschließend rettete er auch zweimal ganz großartig.

Der Rest der ersten Halbzeit war ziemlich gut, der Ausgleich mehr als verdient und eine knappe Führung hätte es durchaus auch sein können, dementsprechend fiel die Reaktion des Lauterer Weltklassepublikums aus.

(Um Irritationen vorzubeugen: Der Hashtag #rgk steht selbstredend für “Reisegruppe Kaiserslautern”)

In Hälfte zwei dann ein Déjà Vu: Nach wenigen Minuten Einwurf auf rechts, Kopfballverlängerung von Sympathmensch Idrissou und unsere Abwehr lässt sich übertölpeln, der Abschluß von Zoller ist klasse.
Hätte man da “hohes Bein” pfeifen können, im Zweikampf gegen Thorandt? Weiß ich nicht, muss man aber wahrscheinlich nicht.

Das 3:1 fällt dann so denkbar doof, wie Gegentore an Scheißtagen eben fallen. Tschauner kriegt bei der Hereingabe die Finger noch an den Ball und dadurch kann Gonther dann nicht mehr ausweichen; Eigentor.
Und: Erneuter Auftritt Sympathmensch Idrissou! Nichts gegen nen gepflegten Trashtalk auf dem Platz, gehört wohl dazu… aber dann nach einem (wohl vorentscheidenden) Eigentor denjenigen beim Jubeln auf dem Weg zur Mittellinie noch mal dumm von der Seite anlabern? Da hätte Gonther sich gerne ne 9-10 Spiele-Sperre für “mehrfaches ins Gesicht boxen während die Knie auf den Brustkorb drücken” abholen können, die zusätzliche Geldstrafe hätten wir freiwillig aus der Redaktionskasse bezahlt, auch wenn wir dazu noch ein Soli-Konzert von Thees hätten anfragen müssen. Vollvogel. Aber ist auch nichts Neues.
Solche Spieler mag man wohl nur, wenn sie grad zufällig den eigenen Verein als Arbeitgeber haben.
(Und wie Gonther zurecht heute im Abendblatt anmerkt: Umso unverständlicher, weil Idrissou dies sportlich gar nicht nötig hätte.)

Und trotzdem: Die Ecke später muss Gonther reinmachen, Buchtmann hätte bei seinem folgenden Schuß ein paar Zentimeter mehr Glück haben können und den Elfer für Kalla muss man meiner Meinung nach dringend geben, auch wenn er natürlich viel früher schießen muss.
Aber: Haste Scheiße am Fuß… passiert.
Und das vierte Gegentor passte dann auch nur ins Bild.

Fazit: Am Betzenberg gibt es für St.Pauli nichts zu holen, das war schon immer so und wird wohl auch so bleiben, der Sieg letzte Saison war lediglich die Ausnahme, die die Regel bestätigt.
Haut uns sicher nicht um, und immerhin hielt die “Nie zwei Spiele hintereinander mit gleicher Tendenz!“-Serie für diese Saison, was eben auch bedeutet, dass gegen Cottbus mindestens ein Punkt geholt wird.

Die Stimmung im Gästeblock war durchgängig okay bis gut. Stark auch, dass pünktlich um 14.00h (Beginn der Lampedusa-Demo in Hamburg und Beginn der zweiten Halbzeit am Betze) der ganze Block lautstark “Bleiberecht! Überall! Kein Mensch ist Illegal!” skandierte.
(Einschub: Ca. 10.000 Menschen auf der Demo? Klasse!)
Vom ach so tollen Lauterer Publikum hörte und sah man außer bei den Toren und dem obligatorischen Taschentuch-Gewedel nichts. Keine Ahnung, wie man denen immer wieder so nen guten Ruf andichten kann.
Das mehrfache “Sing when you’re winning” war jedenfalls, wie uns bestätigt wurde, auch in den anderen Stadionbereichen aufgrund der Friedhofsatmosphäre gut zu hören, wurde aber nicht mal mit einer wie auch immer gearteten Reaktion bedacht.

Die Rückfahrt verlief dann fix und unspektakulär (20 Minuten Verspätung würden einem bei nem Flug ja auch kaum auffallen) und wurde dank einer benachbarten Reisegruppe dann auch noch intellektuell unterhaltsam, da sie sich bei deutlich zu hohem Alkoholgehalt über Politik unterhielt, lautstark genug für den gesamten Großraum-Wagen.
Bestes Zitat, unter vielen: “Ey… ich darf doch als St.Pauli-Fan CDU wählen! Ich bin doch trotzdem Demokrat!
Einmischung erfolgte aus Selbstschutz nicht, wir wollten für den Rest des Abends ja die kostenlose Unterhaltung nicht verlieren.

Links:
Fotos von USP
– Bericht bei der BREITSEITE (Schönen Urlaub, Jens!)
– Bericht und Bilder KleinerTod von der Demo
– Bericht Am Rande des Dorfes
– der MagischeFC-Blog verlässt den gewohnten Fußball-Pogo und versucht sich an der Oper.

Verein am Wochenende

Kommen wir zu erfreulicherem:
Die U23 hat drei wichtige Punkte in der Regionalliga eingefahren und das Auswärtsspiel bei Vicky mit 2:0 gewonnen. Angesichts des eigenen Tabellenstandes und der übersichtlichen Punkteausbeute Vickys bisher wohl absolut überlebensnotwendig. Mich freut hier besonders, dass mit Felix Drinkuth und Kwasi Okyere Wriedt gleich zwei Akteure trafen, die letzte Saison noch für die A-Jugend aufliefen. Und Laurynas Kulikas ist mit seinen sieben Saisontreffern ja ohnehin schon eine feste Größe in der U23, hoffentlich wächst da für die nächsten Jahre wieder was heran.
Zwei Punkte Luft sind es jetzt zum Abstiegsplatz, nächsten Samstag um 14.00h kommt dann Florian Bruns mit Werder II an die Hoheluft, auch er würde sich sicher über zahlreichen Besuch freuen.

Die U19 macht hingegen diese Saison uneingeschränkt Spaß! Auch der VfB Lübeck wurde gestern mit 3:0 oder 3:1 nach Hause geschickt. Klingt verwirrend? Ist es auch.
Die drei Tore für uns sind recht unstrittig und wurden von Marian Kunze (2x) und Kyoung Rok Choi erzielt.
Während die Vereins-Homepage dies nun als 3:0-Sieg verkauft, spricht der Kicker von nem 3:1, mit nem Gegentor vom Lübecker Guersey in der 45.Minute, obwohl er doch erst in der 46.Minute eingewechselt wurde. Und Fussball.de spricht ebenfalls von nem 3:1 mit dem gleichen Gegentor-Torschützen, vermeldet seine Einwechslung ebenfalls für die 46.Minute und das Tor für die 75.Minute, was dann eher passen dürfte. Da auch die VfB Lübeck-Website ein 1:3 vermeldet, wird dies wohl stimmen.
Gibt es denn Augenzeugen, die das vielleicht mal in den Kommentaren bestätigen können? Danke! Jedenfalls reicht es derzeit zu einem großartigen vierten Platz, nur zwei Punkte hinter Hannover 96, die derzeit den Platz 2 belegen, der zur Teilnahme am Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft berechtigt.
Und noch viel wichtiger: Nächsten Sonntag um 11.00h steigt im Wolfgang-Meyer-Stadion an der Hagenbeckstraße das Derby beim hsv. Dieser liegt derzeit elf Punkte hinter unseren Jungs, nur knapp vor den Abstiegsplätzen, und hat mit der 2:0-Niederlage bei RW Erfurt heute auch nicht unbedingt gute Form bewiesen.
Also: Alle hin da.

Die U17 hat nach gutem Saisonstart nun doch ein paar Probleme in der Liga, immerhin konnte der Abwärtstrend gestern im Heimspiel gegen Siebten aus Cottbus mit einem 0:0 etwas gebremst werden.
Mit neun Punkten ist man allerdings inzwischen Punktgleich mit Union und Osnabrück, wobei letztere aufgrund des schlechtesten Torverhältnisses momentan den ersten Abstiegsplatz bekleiden.
Nächsten Sonntag geht es zum VfL Wolfsburg.

Das Spiel der U15 gegen den TSV Havelse ist ausgefallen, obwohl es eigentlich auf Kunstrasen am Brummerskamp stattfinden sollte… weiß zufällig jemand, warum es ausgefallen ist?

Die 4.Herren trat heute im Prestige-Duell bei der Zwoten von Altona 93 an und holte ein 0:0.

Handball

Die 1.Herren rockt weiterhin die Liga. Neben der bekannten Heimstärke klappt es nun zunehmend auch auswärts immer besser und bei der SG Wift wurde am Freitag Abend in Neumünster mit 32:28 gewonnen.
Ein besonderer Gruß an dieser Stelle geht nach Alt-Duvenstedt, die sich ja letzte Woche noch etwas (ziemlich) weinerlich über das Backe-Verbot an der Budapester Straße beschwert hatten und die Niederlage nur daran festmachten. (Nein, nicht an den Zeitstrafen und den verworfenen Siebenmetern.)
(Im Artikel der shz, die das Mimimi ja letzte Woche abgedruckt hatte, fehlt auch jeder Hinweis auf die Backe, nur der Vollständigkeit halber.)
Jedenfalls durfte der “TSV A-D” nun wieder in der eigenen Halle mit der geliebten Backe antreten, wir gratulieren zum 19:37 gegen die SG Flensburg II.
Nächsten Samstag geht es (wieder ohne Backe) um 19.30h an der Budapester Straße gegen die HSG Hohn/Elsdorf.

Die 1.Damen hatte die HG Norderstedt in der Hamburg-Liga zu Gast und konnte mit 24:20 gewinnen. Vier Siege aus fünf Spielen sind als Aufsteiger immer noch großartig, nächsten Samstag um 17.30h geht es zuhause gegen Bergedorf.

Ach die 2.Damen konnte gewinnen, obwohl ich doch bezeugen kann, dass S. gestern um 17.00h nicht… wie soll ich sagen… in der Lage war, in Hamburg Handball zu spielen.
Hat aber auch so geklappt, 17:12 bei der SG Condor/Wandsbek.
Nächsten Sonntag geht es um 18.30h an der Thedestraße gegen die Verlustpunktfreie SG Harburg.

// Frodo

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte, Verein am Wochenende abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu 13.Spieltag (A) – 1.FC Kaiserslautern (+ Verein am Wochenende, 44/2013)

  1. Pingback: Massendemo für #LampedusaHH – und zum #FCSP ein Schweigen in Kaiserslautern… | KleinerTods FC St. Pauli Blog

Kommentare sind geschlossen.