13.Spieltag (H) – VfL Bochum

FC St.Pauli – VfL Bochum 1:1 (1:0)
Tore: 1:0 Daniel Ginczeck (16.), 1:1 Christoph Dabrowski (55.)
Zuschauer: 20.788 (ca. 750 Gästefans) 

USP-Choreo “Montag is’ Kotze”
FC St.Pauli – VfL Bochum (12.11.2012)

Heimspielbericht is Kotze!

Starten wir mit den einzigen beiden coolen Dingen: das mittlerweile fünfhundertfünfte (sic!) „Topspiel am Montag“ – wohlgemerkt zwischen dem Tabellenelften und -vierzehnten – begann mit einer sehr geilen USP-Choreo gegen eben jene Arschgeburt des modernen Fußballs, die am 18.Oktober 1993 beim so genannten DSF auf Sendung ging. Damals wie heute mit der gleichen Paarung und dem selben Endergebnis.

Eigentlich doch ein perfekter Rahmen um mit dieser asozialen Kackscheiße aufzuhören! Oder, ihr verdammten Couch-Kartoffel-Lobbyisten da unten in Ismaning?
Fick dich Sport1, WIR sind Fußball!

Von einigen Gehirnamputierten (mich eingeschlossen) wurde die Konstruktion da vorne am Zaum übrigens zuerst als etwas ganz anderes wahrgenommen, als es tatsächlich darstellte. Und natürlich wurde unser Hirn(loses)gespinst von uns sofort mega abgefeiert, was jetzt im Nachhinein eher mega-peinlich war. Aber so etwas kann passieren, wenn man bei jeder Choreo mittendrin statt nur äh…, also wenn man mitten im Herzen der Südkurve steht und quasi immer „Backstage“ am Ablauf beteiligt ist, ohne das Gesamtkunstwerk sofort bewundern zu dürfen. Jedenfalls sahen wir in dem Abkotzen gegen Fanverarschende Anstoßzeiten von hinten erst einmal unseren not amusedten Noch-Vizepräsidenten und sein immer gleiches Rumgeheule bzw. Geschwafel über all die Verbandsstrafen wegen Pyro, Kassenrollen- und Becherwürfen, was ja auch ziemlich cool gewesen wäre. Aber leider warteten wir vergeblich auf den noch fehlenden Bengalo, der in den Innenraum fliegt…

Und das Spruchband, welches wir uns dazu ausmalten, gebe ich besser gar nicht erst preis. Das heben wir uns lieber mal auf. 🙂

Nun denn, war „trotzdem“ eine super gelungene Aktion – Respekt! Und dass Ger“Not St.Pauli“ Stenger momentan vor allen in der aktiven Fanszene einen schweren (bzw. kaum mehr unterstützenswerten) Stand hat, war für alle Anwesenden auch ohne unsere Phantastereien kaum zu übersehen, da aus allen Stehplatzbereichen sein Rücktritt gefordert wurde. Die bevorstehende JHV (Mo.26.11., 18 Uhr, CCH!) dürfte nicht zuletzt aufgrund des offiziell eingegangenen Abberufungsantrages in Bezug auf seinen Posten einiges an Zunder bieten. Alle hin da! (Eine kommentierte Übersicht über die Anträge findet Ihr beim Lichterkarussell. Ebenso eine passende Stellungnahme zum jüngsten DFB-Urteil bzw. der Reaktion unseres Vereins.)

Supercool fand ich zudem auch noch das Abklatschen mit den Fans am Südkurvenzaun nach der Ehrenrunde. Einige Profis (leider nicht alle) sind dafür sogar endlich mal extra über die im Weg stehenden Werbebanden geklettert, anstatt wie sonst immer irgendwo von der 5-Meter-Linie aus brav in Richtung Tribüne zu applaudieren. Ich finde das sehr, sehr nachahmenswert, vor allem auch nach Auswärtsspielen. Wieder machen!    

Mega-peinlich war hingegen der „zurückhaltende Jubel“ (wie das schon klingt) von Daniel Ginczek nach seinem Hammer zur 1:0-Pausenführung. Alter, so was geht gar nicht! Mal ganz ehrlich: du bist vom BVB für eine Saison, genauer gesagt ganze 29 Zweitliga-Einsätze, zum benachbarten VfL ausgeliehen worden und seit Sommer nun auf Leihbasis bei uns. Klar sollte man „respektvoll“ mit den ehemals guten Kollegen umgehen. Aber sorry, wenn sich dieser Ligaweit um sich greifende Trend zum Ausleihgeschäft so weiter fortsetzt, dann bejubelt in ein paar Jahren wirklich nur noch das Publikum die eigenen Tore. Diese Geste wird durch den inflationären Gebrauch schlichtweg immer lächerlicher. Als z.B. Henrik Larsson bei seinem Tor für Barca gegen Celtic im Paradise so agierte, ist das völlig okay und angebracht. Bei dir und all den anderen Möchtegern-Vereinslegenden laufe ich immer öfter vor Fremdscham rot an und beim nächsten Mal klatscht es eventuell. Tut mir leid, aber damit könnte ich dir auch einfach mal unterstellen, dass du nicht 100%ig bei meinem Verein bist. Basta. Denk(t) mal drüber nach.

Und auch noch ein paar Worte zum eher belanglosen Spiel, welches ein richtig gutes hätte werden können. Meiner Ansicht nach hätte es schon in Durchgang Eins zu unseren Gunsten entschieden sein müssen, aber unser aufrichtiger Günni schafft es halt nur einmal pro Spiel zu netzen, trotz hochkarätiger Chancen. Ein 3:0-Halbzeitstand gegen diese alles andere als sattelfeste Bochumer Abwehr wäre eigentlich Pflicht gewesen, aber hätte hätte Herrentoilette. Die Unmutsäußerungen gegen das Schiedsrichtergespann nach dem Abpfiff, wegen der lächerlichen Freistoss-Entscheidung vor’m Ausgleich, fand ich absolut unangebracht. An denen lag es garantiert nicht.

Aber so ist das nun mal, wenn der schlecht in die Saison gestarteter Tabellenelfte im absoluten Topspiel des Spieltages auf einen noch schlechter gestarteten Tabellenvierzehnten trifft… 

Is halt Kotze. Aber nächsten Montag geht’s ja zum Tabellendritten.
Juhu. *würg*

Ach apropos: jetzt Freitag ab 20 Uhr Punkkonzert im Centro Sociale mit Düsenjäger, Grizou und Notgemeinschaft Peter Pan. Hin da!  //Stemmen

Und sonst so

– Die Weltuntergangsszenarien, die die Münchner Polizei sich wohl für das Gastspiel der Frankfurter Eintracht ausgemalt hatte, sind bekanntlich nicht eingetroffen. Weil die Präsenz der Polizei so groß und die Kontrollen so dufte und hervorragend waren, sagt die Polizei. Was man von derartigen Aussagen halen kann, hatten die Hamburger Kollegen ja jüngst schon bewiesen, als sie in der offiziellen Pressemitteilung davon sprachen, dass ein in Schutt und Asche legen Hamburgs durch Dresdner Fans (und deren St.Paulianischen Kontrahenten, ebenfalls selbstredend zu allem bereit) nur dank ihrer ebenfalls immensen Präsenz gaaaanz knapp verhindert worden sei… und kurz darauf die Bilder von UD auftauchten, die diese beim völlig unbehelligten (und ihnen natürlich zu gönnenden) Marsch in großer Gruppenstärke durch das sonnenüberflutete Hamburg zeigten. In your face, Deeskalationsexperten in Ganzkörperrüstungen. (Und ja, über das 1.FC St.Pauli sieht man da bei so viel Selbstlosigkeit natürlich auch gerne hinweg.)
Aber ich schweife ab. Ähnliche Geschichte also jetzt in München, mit angekündigten Ganzkörperkontrollen in Zelten und das ganz große Programm.
Unser Server ist zu klein, um alle Artikel dazu zu verlinken, die sich sachlich (oder zumindest mit Humor) mit dem Thema befasst haben (und das www ist zu klein, um alle unsachlichen Artikel zu verlinken, die die Polizeimeldung abgetippt haben, undifferenziert), daher nur eine klitzekleine Auswahl:
Blog G – “20 Messer”
Publikative.org – “Ganzkörperkontrollen – Wir können wenn wir wollen!”
BildBlog – “Messerwisser”
11Freunde – “Die Polizeigewerkschaft schwingt die Peitschen”
Neues Deutschland – “Erniedrigung vor dem Münchner Stadion” (mit denkwürdigen Statements von Bayerns sogenanntem “Mediendirektor” zu Rechtsbruch und Haarspalterei)

– Und jetzt noch zu was ganz furchtbar Traurigem: Die Uhr ist ein paar Monate zu früh stehengeblieben. Stimmt ab, was mit ihr geschehen soll, das geht ja uns ja schließlich alle an. 🙁

– Termine fürs Wochenende bei der BASCH!

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.