Jahresrückblick 2015

Here we go, wie schon schon 2010, 2011, 2012, 2013 und 2014 gibt es hier zum dann inzwischen sechsten Mal einen Jahresrückblick auf das FCSP-Universum bzw. genauer: Auf diesen Blog. Zunächst ein bißchen Zahlenwerk, anschließend einen chronologischen Abriss.

Und natürlich: Immer wieder eine gute Gelegenheit, sich das vergangene Jahr nochmal in Erinnerung zu rufen. Und insbesondere 2015 ist im Rückblick aus St.Pauli-Sicht ja auch einiges passiert.

Zahlenwerk

  • Neue Texte: 55 neue (Text-)Beiträge, damit acht mehr als im Vorjahr und immerhin gut einer pro Woche.
    Außerdem neun neue Podcasts des MillernTon, also weitere knapp 30 Stunden Unterhaltung auf allerhögschdem Niwo!
  • 196.575 Seitenaufrufe von 101.876 Usern, die insgesamt 161.813x auf der Seite waren, so zumindest meldet Google Analytics, von denen auch die restlichen Statistiken sind.
    Auch dies bewegt sich in etwa auf dem Zahlenniveau des Vorjahres.
  • 93,92% der User kommen erwartungsgemäß auch weiterhin aus Deutschland, es folgen die USA(!), die Schweiz und Österreich mit mehr als 1.000 Sitzungen, alles weitere ist dann schon weit abgeschlagen.
  • Etwa ein Drittel der Klicks in Deutschland kommen aus Hamburg, gefolgt von NRW (17%) und Berlin (10%), welches sich damit an Niedersachsen vorbeigedrängelt hat.
  • Ca. 53.000 Klicks gab es auf die Startseite, ohne externen Link. Also knapp 150 Personen pro Tag die wahrscheinlich einfach nur vorbeischauen auf der Suche nach einem neuen Artikel, Danke dafür!
  • Meistbesuchter Artikel, wie immer: Die Dauerkarten-Preisübersicht. 29.800 Zugriffe, damit nochmals mehr als im Vorjahr. Und selbst die Artikel aus den Vorjahren kommen 2015 noch auf 19.300 bzw. 6.600 Zugriffe und damit jeweils mehr als die neuen anderen Artikel des Jahres 2015.
    Mit 4.400 Klicks folgt dann bereits die MillernTon-Übersichtsseite, ehe mit #MaxGoldtWelcome der erste “normale” Artikel folgt, immerhin 4.008x aufgerufen, gefolgt von “Der Antrag” (3.250) und dem Heimsieg am 7.Spieltag gegen Eintracht Braunschweig (2.850).
  • Erneut regiert Facebook als Quelle der Zugriffe, knapp 40.000 kamen von dort. Gefolgt vom StPauli-Forum.de (ca. 11.000) und Twitter (gut 10.000).
    Von Fokus-Fussball.de (und der absolut empfehlenswerten täglichen Lektüre der #Link11) kamen ca. 1.500 Klicks, es folgen transfermarkt.de, Faszination-Fankurve und der Wochenendrebell (knapp 400).

Wer sich jetzt fragt, warum ich mir das alles anschaue und hier ausbreite: Der ÜS-Blog ist weiterhin Werbefrei und wird rein über den ÜBERSTEIGER finanziert.
Meine “Bezahlung” ist also lediglich die Reichweite dieses Blogs, gleichzeitig damit auch meine Motivation diesen weiter zu befüllen. Und natürlich freue ich mich, wenn ein Artikel häufiger gelesen wird, auch wenn das Schreiben an sich natürlich oftmals reine Selbsttherapie ist.
Daher: Danke, dass durch Euer Lesen der Beiträge dieser Blog weiterhin befüllt wird. Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, dann etwas mehr Kommunikation in den Kommentaren. Dies ist aber sicher auch von mir mehr zu fördern.

Kommen wir zum inhaltlichen:

Januar 2015

Der ist dann doch recht schnell abgefrühstückt, denn “Azzouzi, Meggle, Göttlich, Lienen – Endlich Winterpause” ist die einzige Veröffentlichung. Gleichzeitig ein guter Einstieg in die inhaltliche Seite dieses Rückblicks, denn der FCSP steht in der Winterpause mit neuem Präsidium, Aufsichtsrat, Trainer und Sportdirektor vor der schwierigen Aufgabe, von Platz 17 mit nur 17 Punkten nach 19 Spielen noch den Klassenerhalt zu schaffen. Und hätte man nicht am 20.12. im letzten Spiel gegen den VfR Aalen mit 3:1 am Millerntor den ersten Sieg unter Lienen eingefahren (im zweiten Spiel, nach der knappen Niederlage in Ingolstadt), so wäre das alles noch viel fürchterlicher als ohnehin schon.
Im Artikel gucke ich auf die aktuelle Situation sowie die Personalrochade kurz vor der Winterpause, rund um Thomas Meggle, Rachid Azzouzi und Ewald Lienen.

Februar 2015

Es begann langsam die Zeit des Tabellenrechner-Wälzens. Schon vor dem Spiel gegen Greuther Fürth begannen die “Wenn wir… dann…”- bzw. “Wenn wir nicht… dann…”-Überlegungen. Mit dem bitteren Endergebnis war der Abstieg für einige dann besiegelt, auch die wunderbare Choreo-Show auf dem Bunker konnte daran nichts ändern.
Da muss man sich natürlich etwas ablenken und so widmete ich mich kurz den Deutschlandweiten Wurstpreisen (im Stadion) und anschließend einer Pressemitteilung von ProFans, in der auch Andreas Rettig sein Fett weg bekommt, noch lange bevor sein Wechsel zu uns publik wurde.

Es folgte ein Wochenende zum Vergessen, in dem nahezu alle Teams des FCSP verloren haben, als Krönung natürlich das unfassbar unglückliche 1:2 der Profis bei 1860.

März 2015

Der März begann mit einem neuen Print-ÜS, der am Tag des (erneut) sehr unglücklichen 1:1 gegen den FSV Frankfurt erschien. Diese Kopfballvorlage von Sebastian Maier im eigenen 16er, wir erinnern uns…
Es folgte der vermeintliche Todesstoß, das 0:1 bei Union Berlin durch einen Maulwurfshügel in der 90.Minute. Gleichzeitig Juniors erste Auswärtsfahrt – und ein Satz zum Verlieben von ihm am Artikelende.

Außerdem gab es die “The Skyman is the limit”-Folge des MillernTon, in der wir uns (wie so oft) um Kopf und Kragen redeten.

April 2015

Ein Interview mit Hermann Klauck (Gute Besserung, weiterhin!) aus ÜS 119 lässt den April beginnen, im MillernTon widmen wir uns mit illustren Gästen dem Thema ” 25 Jahre Fanladen“.
Und als dann irgendwie schon keiner mehr dran glaubte… da gewannen wir 1:0 gegen RB Leipzig, durch ein Tor des Willens von Lennart Thy. Gleichzeitig natürlich auch mal wieder ein Anlass, auf RBL als Gesamtkontrukt zu schauen.

Mai 2015

Es folgte ein banger Blick von Ronny auf die Zukunft der U23, die ja bei einem (immer noch gut möglichem) Abstieg selber aus der Regionalliga hätte zwangsabsteigen müssen.

Und dann… tja, wohl DER magische Moment der Saison. Jan-Philipp Kalla war beim MillernTon zu Gast, versprach (mehr oder weniger wortgenau) drei Tore am Betzenberg und… ER TRAF TATSÄCHLICH! Zum Auswärtssieg! Auf dem Betzenberg!
Der Klassenerhalt war plötzlich wieder möglich.

Es folgte das “Fussball und Liebe”-Festival am Millerntor, ehe der Print-ÜS 120 erschien.
Und dieser erschien zum Heimspiel gegen den VfL Bochum, während es rund um den Verein mit der Bekanntgabe eines neuen Kinopartners für das Sommerkino ziemliche Aufregung gab. Und nach der Podiumsdiskussion im Rahmen der Fussball und Liebe-Veranstaltung (mit Andreas Rettig, immer noch weit vor seiner Verpflichtung bei uns) kam es dann eben zum Heimspiel gegen den VfL Bochum, welches mit 5:1 gewonnen wurde. Tabellenrechner Deluxe, ein Spieltag noch zu gehen.

34.Spieltag, Darmstadt away – no comment.

Juni 2015

Der Monat konnte, dank Relegationsspielfrei, eher ruhig werden.
Mit Junior unternahm ich dann immerhin noch einen Ausflug zum Pokalfinale nach Berlin und sammelte dort (inkl. der Meisterschaft von TeBe und dem Hamburger Pokalsieg der FCSP U19) drei Titel innerhalb von 26 1/2 Stunden ein.

Und während man aktuell (Januar 2016) grad die Winteredition des Rasenfunk Royal hören kann, schrieb ich im Juni noch eine Huldigung an die damalige Marathon-Folge. Als Podcast-Hörer ein Pflichtabo.

Um die Saison abzuschließen gab es dann noch das Interview von Arne aus dem ÜS120 mit Vereinspräsident Oke Göttlich, ehe ebenfalls Arne sich dann mit seiner Beleuchtung des Ryō Miyaichi – Transfers der neuen Saison widmete und die neue Dauerkarten-Preisübersicht veröffentlicht wurde.

Und auch der MillernTon blickte natürlich erleichtert auf den Klassenerhalt zurück.

Juli 2015

Der Juli begann (spät) mit der Userumfrage zur Erwartungshaltung an die neue Saison, ehe der Fragebogen zum 11Freunde-Sonderheft in voller Länge veröffentlicht wurde.

Und schwupps: Neue Saison! Erster Spieltag gegen Arminia Bielefeld und neuer MillernTon mit einer Saisonprognose.

Außerdem noch der Aufruf des Fanclub-Sprecherrates, der den Blick bereits auf die geplante Nazi-Demo am 12.September warf.

August 2015

Der August brachte dann unerwartet früh den ersten Auswärtssieg, ein 2:1 beim KSC.
Und erwartet früh brachte er das Pokalaus, gegen Gladbach, inkl. einer Diskussion über das Verhalten von Gästefans in Heimbereichen und individueller Toleranzgrenzen.

Der Heimsieg gegen Fürth und der USP-Marsch ließen einen weiterhin erfreut durch die Saison marschieren, während der ÜS121 leider (zunächst) nur als PDF erschien.

Es folgte Juniors zweite Auswärtsfahrt… und nach dem Union-Trauma eine absolut erfolgreiche, denn bei RB Leipzig gab es einen 1:0-Erfolg.

Dies war sportlich um einiges erfolgreicher als es meine nächste Tour werden sollte, denn Celtic ging bei Malmö FF mit 2:0 baden und verpaste somit die Champions League.

Und wo ich grad am Verlieren war: 1:0 beim FSV Frankfurt… immerhin eine von insgesamt nur zwei Auswärtsniederlagen, bisher.

Im MillernTon befassten wir uns näher mit Ewalds Spiegelneuronen.

September 2015

Der September sollte das 8.Blindenfußball-Masters in Hamburg bringen, außerdem mit dem 2:0 gegen den MSV Duisburg den nächsten Heimsieg.

Anschließend entdeckte die BILD ihr Herz für Flüchtlinge – und der FC St.Pauli zeigte Haltung. #MaxGoldtWelcome

Und Junior durfte auf die nächste Auswärtsfahrt, wo er dann sein erstes Unentschieden erlebt, inkl. grenzwertiger Sicht aus dem Gästeblock: 0:0 bei Eintracht Braunschweig.

Zur (un)gewohnten Anstoßzeit von 17.30h besiegten wir dann Heidenheim durch einen Distanzschuß von Sebastian Maier mit 1:0.

Ohrentechnisch allerdings gab es Prominentes: Im MillernTon war Robin Himmelmann zu Gast.

Oktober 2015

Christoph verstärkt den Blog und will seine Reiseberichte jetzt häufiger hier veröffentlichen. Im Oktober war er zum Groundhoppen in England und Teil 1 seines Reiseberichts erzählt von Bristol City gegen den FC Wimbledon Nachfolger MK Dons (1:1).

Mit Christoph und Junior fuhr ich dann erneut an die Alte Försterei und wieder gab es einen Tiefschlag in der Nachspielzeit… immerhin dieses Mal trotzdem mit zumindest einem Punkt beim 3:3.

Doch auf spätes Leid folgte späte Freude: Der Last-Minute-Treffer von Marc Rzatkowski im Heimspiel gegen Freiburg zum 1:0.

Und schließlich endete der Monat, wie er begonnen hatte: Teil 2 von Christophs Tour nach England, dieses Mal mit Swansea – Tottenham (2:2).

Und beim MillernTon widmeten wir uns in der Rubrik “Wilko liest aus alten Übersteigern…” dem Buttersäure-Anschlag.

November 2015

#ThyAmo! 4:0 gegen die Fortuna.

Und dann wurde es inhaltlich, denn der FC St.Pauli wagte einen Vorstoß an die DFL-Mitgliederversammlung, in dem es um einen neuen Verteilungsschlüssel der TV-Gelder ging, u.a. bemessen nach Erfüllung der 50+1-Kriterien.

Es folgte die Doppelausgabe des Print-ÜS, denn neben der neuen #122 wurde auch die #121 noch nachgeliefert, als Wendeheft.

Am Erscheinungstag ging es im Heimspiel gegen den Glubb… und wie immer, wenn wir Sondertrikots trugen, gab es auf die Mütze.

Last but not least: Der Präsident war zu Gast!
In der letzten MillernTon-Folge des Jahres sprachen wir mit Oke Göttlich über (N)Olympia, Under Armour und vieles mehr, vor der JHV.

Dezember 2015

Das traurigste an einem Nicht-Erscheinen des ÜS121 in Printform wäre gewesen, dass dieser Text hier nur als pdf-Datei erschienen wäre.
Vielleicht der schönste Text, der dieses Jahr hier im Blog veröffentlicht wurde:
Pferde, Mädchen, Hoffnung“, Thees Uhlmann über seine Wahrnehmung des Abstiegskampfs.

Anschließend ging es mal wieder an den Betze… und schon wieder konnte dort gewonnen werden.

Christoph war dann auch wieder unterwegs, dieses Mal mit Schalke in der Europa League, bei Sparta Prag.

Und dann war das Jahr auch schon vorbei… bis auf den letzten Spieltag, eine unglückliche Heimniederlage gegen den KSC.

Danke für’s bis hierhin Lesen, alles Gute für 2016! // Frodo

 

Dieser Beitrag wurde unter Und sonst so abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.